Was sind die Hauptunterschiede zwischen einem beschützenden und einem kontrollierenden Freund? Wenn Sie glauben, Sie hätten einen beschützenden Freund, sollten Sie noch einmal darüber nachdenken. Ist er beschützend oder ist er tatsächlich sehr kontrollierend? Die Grenze zwischen beiden ist oft schmal.

Wir neigen dazu, diese beiden Begriffe zu verwechseln, einfach weil derselbe Mann Sie manipuliert und Sie glauben lässt, dass er nichts Unrechtes tut.

Schon seit einiger Zeit ist Ihnen aufgefallen, dass sein Verhalten seltsam ist. Sie können nicht genau sagen, woran es liegt, aber irgendwie kommt es immer wieder auf das zurück, was er „Beschützerinstinkt“ nennt. Aber ein beschützender Mann würde sich nicht so verhalten. Oder doch?

Aus diesem Grund müssen Sie und viele andere Frauen verstehen, dass es einen deutlichen Unterschied zwischen beschützendem und kontrollierendem Verhalten gibt.

Ein kontrollsüchtiger Freund ist extrem schädlich für deine geistige Gesundheit, denn um seine Regeln durchzusetzen, wird er extrem manipulativ sein. Ein solcher Mann ist so schädlich für dich und du verdienst es definitiv nicht, mit jemandem zusammen zu sein, der dich so behandelt.

Ist er also wirklich nur der schöne, beschützende Mann, den Sie sich immer gewünscht haben, oder versucht er, Sie zu kontrollieren?

Inhalte
erklären

Er ist beschützend (und nicht kontrollierend), wenn …

1. Seine Regeln gelten für euch beide

Ein Mann ist Ihnen gegenüber definitiv nicht nur beschützerisch, wenn seine Regeln nur für Sie gelten.

Wenn du nicht mit den Menschenn ausgehen darfst, mit denen du ausgehen willst, kann er sich mit jedem treffen, den er will. Wenn er dir ohne deine Erlaubnis dein Handy wegnimmt und sich damit vergnügt, darfst du sein Handy überhaupt nicht anfassen.

Mit einem beschützenden Freund würden solche Dinge nie passieren. Er würde dir Fragen stellen, wenn er neugierig wäre, aber er würde nicht auf diese Weise in deine Privatsphäre eindringen.

Gleichzeitig würde nur ein kontrollsüchtiger Freund Regeln aufstellen, die er selbst nicht einhalten muss. Warum sollte er sich an seine eigenen Regeln halten, wenn diese dazu da sind, dich in Schach zu halten?

Dies ist einer der Hauptunterschiede, die Ihnen sofort auffallen werden. Denken Sie nur an all die Regeln, die er für Sie aufstellt, und ob er dabei mit zweierlei Maß misst.

Ein beschützender Freund würde dir das nie antun. Er würde die Dinge mit dir durchsprechen und es würde Kompromisse geben und es würde absolut keine Doppelmoral geben.

Wenn er Ihr Telefon anfassen möchte, muss er bereit sein, Ihnen auch seines zu geben.

2. Er versucht nicht, Sie ohne Grund von Ihren Freunden fernzuhalten

Bist du eine beschützende Freundin? Wenn ja, dann musst du wissen, wie du dich verhältst, wenn du beschützend bist. Du willst deine Ängste rationalisieren und ihm deine Argumente verständlich machen.

Wenn Ihr Freund eine enge Freundin, du wirst ihm sagen, ob sie mit ihm flirtet und versuchst, es ihm so gut wie möglich zu erklären. Aber es ist seine eigene Entscheidung, ob er mit ihr darüber reden möchte oder nicht.

Ein kontrollsüchtiger Typ hingegen erklärt sich nicht einmal. Er lässt dich einfach nicht deine Freunde sehen. Wenn du das tust, macht er eine Szene oder verhält sich deswegen tagelang passiv-aggressiv.

Er wird alles tun, um Sie davon zu überzeugen, dass sie nicht gut für Sie sind und dass seine Gründe keinen Sinn ergeben. Wenn Sie versuchen, mit ihm darüber zu sprechen, sagt er, dass er Sie nur beschützen will.

Das hat nichts mit Beschützerinstinkt zu tun. Ehrlich gesagt ist das schlicht und ergreifend Kontrollverhalten. Du weißt das ganz genau, denn du würdest dich selbst nicht so verhalten.

Dies ist ein sehr großer Unterschied zwischen einem kontrollierenden und einem beschützenden Freund. Ein beschützender Freund würde nie versuchen, Sie nur wegen seiner Unsicherheiten von Ihren Freunden fernzuhalten. Er würde es Ihnen einfach sagen, wenn er denkt, dass jemand versucht, Ihnen Schaden zuzufügen, aber Sie wären es, der die endgültige Entscheidung trifft.

3. Er kann damit umgehen, dass Sie ohne ihn Spaß haben

Glaubst du wirklich, dass ein beschützender Freund so ein großes Ding daraus machen würde, dass du Spaß hast, ohne dass er mitmacht? Wenn überhaupt, würde er dich dazu ermutigen, solange du sicher bist.

Auf der anderen Seite könnte ein kontrollsüchtiger Freund nicht mit sich selbst leben.

Er würde Ihnen ein schlechtes Gewissen machen, wenn Sie etwas ohne ihn erleben würden (vor allem Spaß). Er ist so unsicher und egozentrisch, dass er nicht begreifen kann, warum Sie etwas ohne ihn unternehmen würden.

Ein beschützender Freund würde dich ermutigen, auszugehen und das zu tun, was dir Spaß macht, solange du ihm schreibst, um sicherzustellen, dass es dir gut geht. Er würde dich wahrscheinlich anrufen und nach dir sehen, aber er würde sich für dich freuen.

Ein kontrollierender Mensch wird Sie manipulieren und Sie glauben machen, dass es ein echter Verrat ist, wenn Sie ohne ihn Spaß haben.

Welcher davon klingt eher nach deinem Freund?

4. Seine Komplimente sind nicht zweideutig

Was sagt er, wenn er Ihnen ein Kompliment macht?

Sagt er etwas wie: „Baby, du bist einfach hinreißend! Dieses Kleid lässt dich vor Selbstbewusstsein strahlen.“ Oder sagt er: „Das Kleid sah im Laden länger aus. Du zeigst deinen Körper doch sicher gern, oder?“

Das erste Beispiel ist ein beschützender, sicherer Freund, der dafür sorgt, dass Sie sich in Ihrer Haut wohlfühlen. Das zweite ist ein zweideutiges Kompliment, das nur dazu führt, dass Sie sich schlecht fühlen.

Hast du das Gefühl, dass du etwas an dir ändern musst, wenn er dir ein Kompliment macht? Besonders, wenn es darum geht, wie viel Haut du zeigst.

Wenn er immer etwas sagt, wonach du dich hinterher schrecklich fühlst, dann ist das kein Kompliment. Er denkt vielleicht, dass es eines ist, aber das ist es nicht.

Welches davon klingt eher nach deinem Freund? Denn wenn es sich nicht wie ein Kompliment anfühlte, dann war es wahrscheinlich auch keins.

5. Wenn Sie für sich selbst einstehen, kann er damit umgehen

Dies ist wahrscheinlich der größte Unterschied zwischen einem Mann, der beschützerisch ist, und einem, der völlig die Kontrolle über seine Person hat.

Ihr beschützender Freund trifft vielleicht manchmal einen wunden Punkt, aber er wird es merken, wenn er diese Grenze überschreitet. Er wird wissen, dass er etwas falsch gemacht hat und dass er auch an sich arbeiten muss.

Wenn überhaupt, wird er stolz auf dich sein, weil du für dich selbst einstehst, selbst wenn es gegen ihn ist. Er kann damit umgehen, wenn du seine Ansichten nicht teilst, und er wird sich sogar entschuldigen, wenn nötig.

Ein kontrollsüchtiger Freund ist eine ganz andere Geschichte. Er wird sehr passiv-aggressiv oder fängt vielleicht sogar an zu weinen. Er wird so tun, als wäre er das Opfer in dieser Geschichte und dich als den Bösewicht darstellen.

Kontrollierende Männer tun das, weil sie nicht wissen, wie sie dich sonst weich machen und dafür sorgen können, dass du Mitleid mit ihnen hast. Er wird sich besser fühlen, wenn du Mitleid mit ihm hast, als wenn du wütend auf ihn bist.

Also wird er Sie emotional manipulieren, sodass Sie glauben, er sei verletzt, sodass Sie sagen, es sei in Ordnung und ihn nicht noch einmal befragen. Letzten Endes ist er das Opfer und nicht Sie, richtig? Zumindest möchte er, dass Sie sich so fühlen.

Die Linie „Ich versuche nur, dich zu beschützen“ wird in solchen Gesprächen mit einem kontrollsüchtigen Mann die Konstante sein.

Welcher Männertyp kommt Ihnen bekannter vor? Wenn Sie merken, dass er doch nicht so gut zu Ihnen passt, wie Sie dachten, dann wissen Sie, was zu tun ist.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Männer verstehen – laut denken

von