7 Tipps, damit lesbisches Online-Dating auch für Dich funktioniert

Inzwischen ist das Online-Dating einfach, praktisch und verspricht gute Aussichten auf Erfolg. Tatsächlich stehen die Erfolgs-Chancen nicht schlecht, die geeignete Partnerin zu finden. Damit das gelingt, ist jedoch einiges beim Online-Dating zu beachten.

Zunächst sollte das Profil einschlagen wie eine Bombe, aber authentisch bleiben. Die Nachrichten sollten kurz, prägnant und nicht zu detailliert sein. Humor schadet nie. Video Chats sind immer gut als nächster Schritt. Dabei kann auch schon vorgefühlt werden, ob die Chemie stimmt. Kreativität hebt das Interesse. Schnelle Antworten und regelmäßiger Kontakt beleben jede Beziehung und bringen die Sache so richtig ins Rollen. Wenn eine Frau nicht gleich antwortet, heißt das nicht, dass kein Interesse besteht. Multitasking ist nicht nur ein Wort, es ist vielfach das Leben der meisten Frauen. Wichtig ist es, dranzubleiben und dabei jede Nachricht witzig, charmant und geistreich zu formulieren. Verletzende oder nichtssagende Rückmeldungen zeigen, dass das sicher nicht die richtige Partnerin ist und sollten einfach ignoriert werden. Es ist wichtig, den Account immer aktuell zu halten. Bereit fürs Abenteuer? Dann nichts wie los!

Inhalt

1. Wer passt zu wem?

Zunächst sollte man sich klar darüber werden, welche Arten von Lesben es gibt. Die meisten Menschen lassen sich nicht strikt in eine Kategorie einordnen. Warum soll es also bei Lesben anders sein? Unter Femme wird eine Lesbe verstanden, die feminin auftritt, wohingegen unter Butchy das Gegenteil, also männlich, verstanden. Es lohnt sich, sich vor der ersten Message gründlich umzusehen. Deshalb sollte beim Online-Dating der Post sowie die E-Mails genau auf das gewünschte Date zugeschnitten sein.

2. Fotos sagen mehr als tausend Worte!

Fotos sollten die Art Frau repräsentieren, die auch tatsächlich datet. Das Foto sollte den Charakter der Lesbe zeigen, nicht übertrieben rüberkommen und den Stil der Person genau darstellen. Ein gutes Profilfoto, ohne Sonnenbrille und keine Gruppenfotos sind ein unbedingtes Muss für den Erfolg. Eine authentische Erscheinung hinterlässt immer einen guten Eindruck. Schließlich ist der Sinn und Zweck der Übung, jemanden zu finden, der Sie wegen ihrer selbst mag und nicht wegen irgendeines Fotos. Hilfreich ist es, über sich selbst und eventuelle Fehler Lachen zu können.

3. Zwischen den Zeilen lesen, will gelernt sein!

Beim Online-Dating kommt es auf das Wording der Lesbe an. Aber noch viel mehr auf das, was zwischen den Zeilen steht. Wer viel schreibt, redet auch viel und ist sehr kommunikativ. Wenigschreiber sind eher introvertiert. Um zwischen den Zeilen lesen zu lernen, hilft es, Mails von Menschen diesbezüglich zu durchforsten, die man kennt und dann mit den Online-Dating Mails zu vergleichen.

4. Der Umgangston in der Lesben-Online-Community

Es macht sich immer gut, auf einen freundlichen Ton zu achten. Streitereien und Auseinandersetzungen sollten generell vermieden werden. Nimmt der Chat oder der Ton im E-Mail eine entsprechende Form an, sollte die Kommunikation gestoppt werden. Im schlimmsten Fall sollte der Betreiber kontaktiert werden.

5. Keine Angst, so schwierig ist es auch wieder nicht!

Jeder Mensch hat schon einmal einen Fehler begangen. Wen Sie es vorsichtig angehen, kann nicht viel schiefgehen. Zu viel Angst hemmt und erschwert das Online-Dating.

6. Fernbeziehungen – ja oder nein?

Was ist, wenn sich herausstellt, dass gerade diese Frau, die Frau Ihres Lebens ist? Zu Beginn sollte die Sache langsam angegangen werden. Sind Kinder oder ältere Menschen involviert, die im Haushalt leben, sollte langsam vorgegangen werden. Eine Fernbeziehung ist dabei gar keine so schlechte Idee und hat sich vielfach bewährt. Der Einstieg dazu ist natürlich über das Online-Dating. Viele Fernbeziehungen, die mit einem Online-Dating begonnen haben, wechseln mit den Jahren zur Beziehung vor Ort. Die Online-Dating-Plattform ist somit ein guter Einstieg auch für langfristige lesbische Beziehungen. Dennoch ist es wichtig, beim Online-Date klarzustellen, welche Vorstellungen beide Seiten haben.

7. Die Kommunikation steht immer im Vordergrund!

Wer schon zu Beginn einer Beziehung nicht miteinander offen kommunizieren kann, wird es auch in der späteren Beziehung nicht schaffen. Deshalb ist es wichtig, dass die Kommunikation gleich von Anfang an funktioniert. Unklares sollte sofort per Chat oder E-Mail geklärt werden. Nicht zu ausschweifend schreiben. Video-Botschaften sollten freundlich, deutlich und klar rüberkommen. Witzig kann nie schaden. Aber Vorsicht, nicht jeder hat dieselbe Art von Humor! Positive Formulierungen sollten negativen vorgezogen werden. Anstatt zu sagen, “Ich mag keinen Urlaub in den Bergen” sollte die Formulierung heißen “Ich liebe Urlaube am Wasser”.

Wichtig ist, dass von Vornherein klar ist, was die Erwartungen beider Seiten sind, dass Ehrlichkeit herrscht und die Kommunikation funktioniert.
Es kann immer sein, dass es zu einer Zurückweisung kommt. Das ist normal und gehört zum Leben und zum Online-Dating dazu. Welche Art von Lesbe zu welcher passt, hängt natürlich auch von den persönlichen Vorlieben ab. Gegensätze ziehen sich an oder Gleiches und Gleiches gesellt sich gern, sind möglich. In Ordnung ist das, was gefällt, solange es beiden gefällt. Daher sollte nicht zu sehr auf andere gehört werden. Dennoch ist es sinnvoll, sich im Vorhinein Gedanken darüber zu machen, wenn man datet und wen nicht. Zudem sollte der Charakter im Vordergrund stehen.

Die Inhalte der Nachrichten lassen diesbezüglich immer Rückschlüsse zu. Ist etwas nicht ganz klar, sollte nachgefragt werden. Zunächst sollten immer die unterschiedlichen Homepages eingehend durchforstet werden. Erst dann sollte eine erste Message gesendet werden. Es ist immer besser, sich etwas länger zu und ausführlicher zu informieren. Schließlich möchten die meisten Menschen mit der Person für den Rest des Lebens oder zumindest eine längere Zeit zusammenbleiben.

Nachfragen beim Anbieter der Homepage sollten immer möglich sein. Ist nicht ganz klar, wie die Homepage funktioniert oder über das Prozedere sollte der Anbieter nicht gewählt werden. Viele unterschiedliche Bewertungen sowie eine gute Struktur weisen auf eine seriöse Homepage hin. Lesben legen Wert auf eine klare, fröhliche und informative Erscheinung der Homepage.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Weiterlesen 

von xxxxxxxxx