Wenn Sie sich zum ersten Mal mit queerem Sex beschäftigen – oder Knick — es kann intimi seindating Das ist genug; man hat leicht das Gefühl, als würde man noch einmal von vorne anfangen, und alle anderen wissen Dinge, die man nicht weiß. Es kann noch verwirrender sein, Begriffe zu sehen, die Sie nicht kennen, wie „oben“ oder „unten“. Sie haben möglicherweise das Gefühl, dass Sie nie aufholen können oder immer als unerfahren angesehen werden, wenn Sie keine unmittelbare Verbindung zu diesen Begriffen spüren. Das muss nicht sein! Sie können sich schnell und einfach einordnen und einige wichtige Zusammenhänge lernen. Hier ist, was Sie meiner Meinung nach darüber wissen müssen, was es bedeutet, ein Top zu sein.

Was ein „Oberteil“ beim Vanilla-Sex bedeutet

Wenn wir im Zusammenhang mit „normalem“ oder durchdringendem Sex von Oberteilen oder Unterteilen sprechen, sprechen wir zunächst einmal im Allgemeinen von queerem Sex. Auch wenn es für Menschen jeden Geschlechts natürlich viele Möglichkeiten gibt, Sex zu haben, und Sex keine Penetration beinhalten muss, beinhaltet Sex zwischen Menschen unterschiedlichen Geschlechts nicht unbedingt ein Oben und ein Unten. Beim queeren Sex – Sex zwischen Menschen des gleichen Geschlechts oder mit den gleichen Genitalien – entscheiden sich Menschen oft dafür, verschiedene Rollen innerhalb des Sexakts einzunehmen: Ein Top ist jemand, der die Rolle übernimmt, sexuelle Handlungen mit dem anderen durchzuführen oder durchzuführen Person. Wenn der Sex, den sie haben, Penetration beinhaltet, ist das Oberteil im Allgemeinen derjenige, der penetriert. (Wenn Sie lesbischen Sex zwischen zwei Personen mit Vulvas haben, könnte ein Top ein tragen Strap-on, obwohl sie es sicherlich nicht müssen.) Sehr allgemein und stark vereinfacht ausgedrückt, ist die Spitze jemand, der es beim Sex tut, und die Unterseite ist jemand, der es getan hat.

Das ist die einfachste Definition eines Top in logistischer Hinsicht, aber in einem menschlicheren Sinn ist das Top jemand, dessen sexuelles Interesse und sexuelle Befriedigung darin besteht, etwas zu tun, anstatt getan zu werden. Dies bedeutet im Allgemeinen, dass neben der körperlichen Befriedigung oder dem Vergnügen, das Sie durch Sex erhalten, ein Teil der Anziehungskraft von Sex für Sie darin besteht, diese aktivere Rolle zu übernehmen.

Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass einige Menschen diese Begriffe zwar als Identität erleben, da sie einen großen Teil ihres Selbstkonzepts ausmachen, für viele von uns jedoch sinnvoller ist, sie als Rollen zu betrachten. Das heißt, Dinge, die Sie tun, und nicht Dinge, die Sie sind. Nur weil du jetzt auf eine bestimmte Weise Sex hast oder in der Vergangenheit auf eine bestimmte Weise Sex hattest, bedeutet das nicht, dass du das vielleicht immer magst. Es ist durchaus möglich, dass Sie in der Zukunft etwas anderes ausprobieren möchten, obwohl Sie es im Allgemeinen vorziehen, etwas zu tun, anstatt getan zu werden, und das muss nichts Bedeutendes über Ihre Identität oder Persönlichkeit bedeuten. Denken Sie daran, dass top auch ein Verb sein kann; Es ist in Ordnung, einfach darüber nachzudenken, was dir gefällt oder woran du dich gerade interessierst, anstatt dich daran zu klammern, wer oder was du bist.

Was ein „Top“ in Knick bedeutet

Oberteile – und Unterteile – haben eine verwandte, aber einzigartige Bedeutung in Knickkontexte sowohl für heterosexuelle als auch für queere Menschen. Während ein Top beim schwulen Sex jemand ist, der eine allgemeine aktive Rolle übernimmt, beinhaltet Kink eine spezifische Machtdynamik: jemand, der bereitwillig etwas Kontrolle aufgibt, und jemand, der bereitwillig eine Rolle übernimmt, um die Interaktion zu kontrollieren – diese zweite Person ist die „ oben." Diese Machtdynamik kann wie viele Dinge aussehen, je nachdem, welche Art von Knickdynamik im Spiel ist – Dominanz und Unterwerfung, Sadismus, Disziplin, Rollenspiel usw. Die Rolle bleibt insofern konsistent, als alle Aktionen in dieser Dynamik „ erledigt“ von oben – wenn es Prügel gibt, sind sie diejenigen, die das Prügel machen; Wenn es Zurückhaltung gibt, sind sie diejenigen, die jemanden fesseln usw. 

Aber es gibt auch eine nuancierte psychologische Komponente, die anders ist als beim Vanilla-Sex; Ein versautes Top zu sein, ist auch eine Art von Persona, die man als Teil der Machtdynamik annimmt, auf die man sich während einer Kink-Szene geeinigt hat. Abhängig von den Vorlieben der Spitze und der ihrer Partner können sie autoritär, kalt und distanziert, sarkastisch, freundlich und mütterlich oder ein Dutzend anderer Dinge sein – der Punkt ist, dass sie ein gewisses Maß an gegenseitigem Rollenspiel spielen, auf Einladung der anderen Person eine Machtposition einnehmen. Zusätzlich zu sexuellen Handlungen können sie die andere Person anweisen, etwas zu tun, Regeln aufzustellen oder durchzusetzen oder ihren Partner aus ihrer Position des Rollenspiels herauszufordern / zu beruhigen, indem sie ihm sagen, dass sie schlecht / ungezogen oder gut sind. Entscheidend ist, dass dieses Rollenspiel nur für die Dauer der Szene / sexuellen Begegnung gilt, es sei denn, die an der Kink-Dynamik beteiligten Personen haben etwas anderes vereinbart (was manchmal vorkommt!). Ein Top zu sein, selbst ein versautes Top, bedeutet nicht, dass du rund um die Uhr für deinen Partner verantwortlich bist oder dass du in der Beziehung selbst die Kontrolle über ihn hast. 

Tops nennen sich manchmal auch „Dominanten“ oder „Dom/Ich“ – das hängt damit zusammen, ein Top zu sein, und im Allgemeinen erfüllt jemand, der sich selbst so beschreibt, auch alle Eigenschaften, die wir in einem Top sehen würden. Jemand, der als Dominant an Dominanz/Unterwerfung beteiligt ist, kann jedoch mehr in die oben aufgeführten psychologischen Elemente investieren und mehr Befriedigung daraus ziehen als die buchstäblichen sexuellen Handlungen – für sie geht es beim Topping hauptsächlich darum, ihre Rolle als Figur mit Macht in ihrer Dynamik zu verkörpern und diese Kraft in ihrer Dynamik mit ihrem Partner auszudrücken. Das Erteilen von Anweisungen, das Aufstellen von Regeln oder das Durchsetzen von Regeln mit einvernehmlichen Strafen könnte eine höhere Priorität als buchstäbliche sexuelle Handlungen haben.

Gibt es verschiedene Oberteile?

Es gibt! Obwohl der Begriff selbst eine reiche und nuancierte Geschichte und Konnotation in Queer- und Kink-Räumen hat, verwenden die Menschen möglicherweise neuere, sich entwickelnde Terminologie, um zu artikulieren, welche „Art“ von Top sie sind. Zum Beispiel assoziieren viele Menschen (zu Recht oder nicht) Topping mit Männlichkeit; Jemand kann sich als „Femme-Top“ identifizieren, um deutlich zu machen, dass er sich feminin präsentiert und gleichzeitig eine dominante Rolle beim Sex einnimmt. Ein „Verdeck“ könnte jemand sein, der beim Sex die Kontrolle übernimmt, aber auf eine freundliche und liebevolle Weise, und seinen Sexpartner möglicherweise als jemanden behandelt, um den er sich während Sexszenen kümmert und nährt, anstatt als jemand, der Anweisungen befolgt. 

Diese Begriffe sind ständig im Fluss und entwickeln sich mit der Zeit weiter; Möglicherweise finden Sie eine Terminologie, die entweder bei Ihnen Anklang findet oder mit dem übereinstimmt, wonach Sie bei einem Partner suchen, oder es ist Ihnen möglicherweise nicht wichtig, nach bestimmten Bezeichnungen zu suchen. Beide sind gut!

Woher weiß ich, ob ich ein Top bin?

Auch hier ist es wichtig zu betonen, dass Sie nicht unbedingt daran denken müssen, ein Oben oder Unten zu sein, als eine feste, unveränderliche Identität, die Sie über sich selbst entdecken oder mit der Sie Recht oder Unrecht haben können. Wenn Sie sich jedoch fragen, ob Sie Topping oder eine Identität als Top erkunden möchten, sind hier einige Dinge, über die Sie nachdenken sollten. 

Wenn Sie über Sex phantasieren, was machst du normalerweise in diesen Fantasien? Ist es besonders stark in Fantasien, wenn Sie jemand anderem etwas „tun“? Wenn Sie in Ihren eigenen Fantasien nicht die Hauptfigur sind oder sich ein entfernteres Szenario vorstellen, fühlen Sie sich dann besonders erregt von der Person, die handelt oder „die Kontrolle hat“? Wenn Sie an sexuelle Erfahrungen zurückdenken, die Sie im wirklichen Leben hatten, gibt es irgendwelche Trends oder Verbindungslinien zwischen den spezifischen Teilen, die Sie am aufregendsten finden? 

Denken Sie daran, dass dies Fragen sind, die offen bleiben können, und Sie können unbegrenzt weiter darüber nachdenken (und damit in Ihrem Sexualleben experimentieren)!

Weitere Artikel finden Sie in diesen aktuellen Beiträgen:

Versauter Sex & BDSM 101

Was Sie über den Kauf Ihres ersten Umschnalldildos wissen sollten

Wie man über Fantasien nachdenkt und sich mit ihnen beschäftigt

von Frankie