Sie haben jemanden, dem Sie eine SMS schicken können – vielleicht ist es ein neuer Online-Dating-Partner, dessen Nummer Sie gerade bekommen haben; vielleicht ist es ein Schwarm oder ein Freund, für den Sie Gefühle entwickelt haben. Aufregend, das sind großartige Neuigkeiten. Jetzt kommt der schwierige Teil: Was werden Sie sagen?

Oder, vielleicht noch wichtiger, wie willst du es sagen? Messaging und SMS unterscheiden sich von persönlichen Gesprächen, und die Etikette ist oft unsicher. Man kann leicht ein Spiel verlieren, ein Gespräch versanden lassen, sich nie treffen oder einfach das Gefühl haben, ins Fettnäpfchen getreten zu sein.

Um Sie vor dem unangenehmen Gefühl zu bewahren, häufige SMS-Fehler bzw. Texting-Fehler zu begehen, hat Singlebörsen-Guru mit einer Reihe von Dating-App-Nutzern und einigen Dating-Experten gesprochen und zwei Bücher zu diesem Thema gelesen. Hier liest Du, was wir gelernt haben:

Texting-Fehler 1: Asynchrone Antwortzeiten

Jeder kennt einen neurotischen Texter – und wenn Sie keinen kennen, dann sind Sie es wahrscheinlich selbst – der sofort zurückschreibt. Andere ziehen es vor, rechtzeitig auf ihre Korrespondenten zu antworten. Aber die gute Zeit des einen kann sich für den anderen wie ein grausames Wartespiel anfühlen. Die Männer, mit denen ich über ihre Erfahrungen mit SMS von romantischen Interessen sprach, sagten, dass sie kritisiert wurden, weil sie zu lange brauchten, um zu antworten.

Aimée Lutkin, die Autorin von The Lonely Hunter, Memoiren über die Dating-Kultur, beschreibt die Unterschiede: „Es gibt so viele verschiedene Stile, genau wie es verschiedene Kommunikationsstile im persönlichen Gespräch gibt. Der persönliche Kontakt ist auf jeden Fall wichtiger, aber ich persönlich könnte mich nicht mit jemandem verabreden, der mich die ganze Zeit auf dem Laufenden hält. Und es gibt Menschen, die könnten sich nicht mit jemandem verabreden, der immer eine Antwort erwartet.

„Wenn man bedenkt, wie viel im Jahr 2022 über SMS passiert, sind das keine kleinen Unterschiede, und zwei Menschen sollten zumindest ein Verständnis dafür haben, was die andere Person braucht, um sich sicher und wohl zu fühlen“, sagt sie. „Es ist vielleicht nicht das perfekte Paar, aber man kann immer noch Kompromisse eingehen.

Texting-Fehler 2: Billige Sprüche ablassen

Alles, was ich jemals über Wirtschaftswissenschaften wissen musste, habe ich online gelernt Dating beschreibt Paul Oyer, wie billiges Geschwafel, ebenso wie unehrliches Marketing, das Vertrauen in das, was Menschen auf Dating-Apps sagen, untergräbt.

„Angenommen, ich gehe auf eine Online-Dating-Seite und schicke einer Frau eine Nachricht, in der ich sage: ‚Du bist das attraktivste und interessanteste Profil aller Frauen, die ich im letzten Jahr auf dieser Seite gesehen habe.‘ Das ist billiges Gerede. Ich könnte das zu jeder Frau sagen, der ich eine Nachricht schicke. Die Frau, die so eine Nachricht erhält, hat keinen Grund, mir zu glauben – noch, mir zu antworten.

Der Weg, um billiges Gerede zu durchbrechen, ist laut Oyer die Signalisierung – das Zeigen von Aufrichtigkeit, indem man der Kommunikation einen Preis auferlegt, selbst wenn es nur ein symbolischer ist. Das ist die Idee hinter den Super-Likes von Tinder oder der Rose-Funktion von Hinge, von denen man nur eine begrenzte Anzahl in einem bestimmten Zeitraum erhält.

Wie auch immer, wenn Sie eine SMS schreiben, versuchen Sie, die Person, mit der Sie sprechen, nicht als ein weiteres Zeichen in einer Menge von Möglichkeiten zu betrachten. Kommodifizierung ist keine Einbahnstraße.

Texting-Fehler 3: Unerwünschte Nacktbilder senden

Die beiden Dating-Experten, mit denen wir gesprochen haben, waren sich einig, dass es ein häufiger Fehler ist, zu schnell zu sexuell zu werden. Schicken Sie kein Foto von Ihrem Penis – oder irgendeinem anderen Penis -, wenn Sie nicht dazu eingeladen werden.

„Der häufigste Fehler ist, zu schnell zu sexuell zu werden, vor allem, wenn man sich noch nicht kennengelernt hat. Sex ist ein Teil der meisten romantischen Beziehungen, aber wenn Sie bereits per Text aufdringlich und anzüglich sind, signalisieren Sie, dass das Wohlbefinden der Frau für Sie keine Priorität hat, und das ist ein Abtörner“, so Lutkin.

Nancy Jo Sales, Autorin des New York Times-Bestsellers Nothing Personal, stimmt dem zu: „Ich glaube, die meisten Frauen haben die unglückliche Erfahrung gemacht, dass viele Männer davon ausgehen, dass eine Verabredung mit jemandem gleichbedeutend mit einem Versprechen auf Sex ist.“

Texting-Fehler 4: Nicht gut darin, zu planen

Ein Plan besteht aus drei wesentlichen Elementen: Zeit, Ort und Aktivität. Es kann so einfach sein wie: „Was würdest du zu einem Kaffee/einem Getränk sagen? Hast du um [Uhrzeit] Zeit? Wir könnten uns in [Name des Ortes, Ort] treffen“. Es ist eine gute Idee, dass keine der beiden Parteien diesen Prozess in die Länge zieht, sobald Sie begonnen haben, ein Treffen zu planen. Ein Texting-Fehler, auf den viele hereinfallen

Wenn es darum geht, Pläne zu schmieden, sagt Lutkin: „Ich reagiere schnell, was nicht gerade eine beliebte Methode ist! Die Menschen scheinen zu glauben, dass man sich zurückhalten sollte, aber ich bin da ganz anderer Meinung.

„Ich mag es nicht, den ganzen Tag SMS zu schreiben, aber wenn wir Pläne machen und die andere Person nicht antwortet, dann denke ich, dass sie nicht interessiert ist. Dann bin ich weniger interessiert. Und ich glaube, manche Menschen machen das auch, wenn sie Interesse haben, und das verwirrt die andere Partei.

Sie fügte hinzu, dass manche Männer keine guten Pläne haben: „Viele Männer halten sich auch nicht an Pläne und schreiben am nächsten Tag eine SMS, als wäre nichts passiert. Das ist ein Problem, das über SMS hinausgeht, aber es kommt so oft vor – man muss nur wissen, dass die Frau deswegen mit den Augen rollt. Das ist nicht attraktiv.“

Texting-Fehler 5: Von kleinen Details besessen sein

In Liebe in Zeiten der Algorithmen beschreibt Dan Slater, wie leicht man sich dazu hinreißen lässt, das zu analysieren, was Linguisten „Metapragmatik“ nennen – Informationen, die im Sprachkontext kodiert, aber nicht direkt ausgesprochen werden.

Beispiele für metapragmatische Informationen aus sozialen Medien wären zum Beispiel, wer ihre Beiträge geliked hat, ob sie mit jemandem in den Kommentaren flirten, ob sie auf einer anderen Plattform online waren, Ihnen aber noch nicht geantwortet haben, oder wer sie markiert hat.

Es gehört nicht zum guten Ton, die Plattform zu wechseln, auf der Sie sich unterhalten, es sei denn, Sie entscheiden sich beide dafür. Auch wenn es hart klingen mag: Sich über Metapragmatik aufzuregen, ist zwar ein normales menschliches Verhalten, kann aber das Kennenlernen einer Person leicht behindern. Nehmen Sie es gelassen. Jemanden aufgrund solcher Kleinigkeiten zu beurteilen, kann sich leicht kontrollierend oder manipulativ anfühlen. Das bringt uns zu…

Texting-Fehler 6: Über die andere Person schimpfen

„Es kommt auch häufig vor, dass Männer Frauen viele SMS schreiben und dann super sauer werden, wenn sie nicht sofort antworten“, sagt Lutkin. „Ich habe gesehen, wie Männer sich selbst aus einer potenziellen Beziehung herausreden, weil sie per SMS zu Wutmonstern werden, wenn sie nicht sofort eine Antwort bekommen.“ Ein Texting-Fehler, den sie vermeiden sollten.

Es ist zwar ätzend, auf eine Antwort von jemandem zu warten (siehe Texting-Fehler Nr. 1), aber es lohnt sich, daran zu denken, dass ein anderer SMS-Stil nicht immer bedeutet, dass jemand Spielchen spielt oder sich nicht interessiert.

„Vielleicht schläft sie gerade oder ist bei der Arbeit oder fährt Auto. Du tust dir nur selbst weh, wenn du dich über eine ausbleibende Antwort ärgerst, also mach einfach mit deinem eigenen Tag weiter“, rät Lutkin.

Texting-Fehler 7: Den Kontext nicht erkennen

Der wichtigste Ratschlag von Nancy Sales für Heteromänner war, sich bewusst zu machen, was ihr Gegenüber bei der Partnersuche durchmacht.

„Die meisten Männer verstehen nicht, wie viele Belästigungen Frauen online erleben, sowohl auf Dating-Apps als auch in den sozialen Medien im Allgemeinen“, sagt sie. „Wie viel Negativität, ja sogar Gefahr. Das reicht von der Bitte um Nacktfotos bis hin zu sexuellen Übergriffen bei Dates in Dating-Apps. Etwa 30 % der Frauen wurden bei einer Verabredung in einer Dating-App angegriffen. Die Statistiken sind ziemlich erstaunlich.“

Weitere Untersuchungen zeigten, dass sexuelle Übergriffe, die über Dating-Apps gemeldet werden, überlasteten und unterbezahlten Moderatoren überlassen werden und dass bekannte Sexualstraftäter beliebte Apps nutzen können. Man kann nicht wissen, ob die Person, mit der man spricht, damit zu tun hatte, aber eine Studie des Pew Research Center weist auf die Verbreitung von geschlechtsspezifischer Online-Belästigung hin. In einer anderen Studie gaben 36 % der weiblichen Befragten an, dass sie Online-Dating als unsicher empfinden.

Wie Nancy Sales anmerkt, können sich in diesem Zusammenhang die Beschwerden von Heteromännern über ihre Interaktionen mit Frauen ein wenig albern anfühlen, verglichen mit dem, was die Menschen, die sie zu daten versuchen, durchmachen. Es ist nützlich, den Kontext im Auge zu behalten – um geduldig zu sein und zu verstehen, warum die Person, der man schreibt, sich so verhält, wie sie es tut.

Dieser Artikel erschien erstmals auf maren – Singlebörsen Guru

von