Eine Gruppe von Psychologen in den Niederlanden hat herausgefunden, dass wir dazu neigen, uns nach und nach abzuschotten dating online. Mit anderen Worten, je mehr dating Profile, die Menschen sehen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie sie ablehnen.

Die Ergebnisse, veröffentlicht in Social Psychological and Personality Wissenschaft, weisen darauf hin, dass der scheinbar endlose Strom von Optionen die Unzufriedenheit und den Pessimismus bei der Partnersuche verstärken kann, was wiederum dazu führt, dass potenzielle Partner abgelehnt werden.

„Wir wissen, dass es eine Voraussetzung für ein glückliches Leben ist, geliebt zu werden und sich geliebt zu fühlen, und deshalb war ich schon immer davon fasziniert, wie Menschen nach Liebe suchen“, sagte Studienautorin Tila Pronk, Assistenzprofessorin für Sozialpsychologie an der Universität Tilburg .

„Wie suchen Menschen nach einem romantischen Partner? Was interessiert sie an einer Person und nicht an der anderen? Diese Frage ist seit dem noch relevanter geworden dating Die Landschaft hat sich im letzten Jahrzehnt so drastisch verändert.“

„Dank Online dating, gibt es mehr Möglichkeiten, neue Partner kennenzulernen als je zuvor, und gleichzeitig gab es in der westlichen Gesellschaft noch nie so viele Singles“, erklärte Pronk. „Ich wollte dieses Paradoxon untersuchen und tat dies, indem ich a dating Paradigma ähnlich dem beliebtesten online dating Anwendung: Tinder"

Pronk und ihre Kollegen führten drei Studien mit alleinstehenden, heterosexuellen Personen durch. Sie konzentrierten sich auf die 18- bis 30-Jährigen, da dies die Altersgruppe ist, die am wahrscheinlichsten online aktiv ist dating.

In der ersten Studie wurden 315 Teilnehmern entweder 45 oder 90 Bilder potenzieller Partner auf einem Computerbildschirm gezeigt und ihnen wurde gesagt, dass sie entweder ein grünes Herz drücken sollten, um das Bild zu akzeptieren, oder ein rotes Kreuz, um es abzulehnen. In der zweiten Studie, an der weitere 158 Personen teilnahmen, verwendeten die Teilnehmer ihre eigenen Fotos für die Aufgabe und wurden darüber informiert, dass „und Sie wirklich ein ‚match''

In der dritten Studie wurden 305 Teilnehmern 50 Bilder potenzieller Partner gezeigt, die in 10er-Blöcke aufgeteilt waren. Jedes Mal, wenn sie einen Block bearbeiteten, beantworteten die Teilnehmer mehrere Fragen zu ihrer Erfahrung mit der Aufgabe.

Die Forscher fanden heraus, dass die Akzeptanzrate im Laufe des Online-Verlaufs abnahm dating Verfahren in allen drei Studien. Die letzte Studie lieferte einige Anhaltspunkte dafür: Die Teilnehmer berichteten von einer im Laufe der Zeit abnehmenden Zufriedenheit mit den Bildern und einem zunehmenden Pessimismus, selbst akzeptiert zu werden, was wiederum mit der Tendenz zur Ablehnung einherging.

„Der kontinuierliche Zugriff auf einen nahezu unbegrenzten Pool potenzieller Partner, wenn Sie online sind dating hat negative Nebenwirkungen: Es macht die Menschen pessimistischer und ablehnender“, sagte Pronk gegenüber PsyPost. „Wir haben dieses Phänomen als „Ablehnungsmentalität“ bezeichnet. Die Folge der Zurückweisungshaltung ist, dass Menschen sich im Laufe der Zeit von Paarungsmöglichkeiten „verschließen“, wenn sie online sind dating"

Diese Ablehnungshaltung scheint besonders stark bei Frauen zu sein, „dem Geschlecht, das potenzielle Partner ohnehin viel weniger akzeptiert“, sagten die Forscher. „Infolgedessen haben Frauen zunächst einen Vorteil in ihrer Wahrscheinlichkeit, a match im Prozess der Online aufgelöst dating"

Zukünftige Forschung könnte untersuchen, ob sich in anderen Lebensbereichen eine Ablehnungshaltung entwickelt.

"Dating ist nicht der einzige Bereich im Leben, in dem sich die Auswahlmöglichkeiten enorm erweitert haben“, erklärte Pronk. „Von relativ alltäglichen täglichen Entscheidungen (z. B. Lebensmitteleinkauf) bis hin zu wichtigen Lebensentscheidungen (z. B. dem Kauf eines Hauses) stehen die Menschen heute vor mehr Optionen als je zuvor. Ob in diesen Kontexten auch eine Ablehnungshaltung gilt, muss geprüft werden.“

„Außerdem wäre es interessant zu testen, ob die Ablehnungshaltung online spezifisch ist dating oder ob es sich auf andere Formen von verallgemeinert dating (z.B, speed dating). "

Die Studium, "A Rejection Mind-Set: Choice Overload im Online Dating“, wurde von Tila M. Pronk und Jaap JA Denissen verfasst.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Sie suchten nach tinder – PsyPost