Im digitalen Zeitalter sind Online-Dating und „swiping right“ (nach rechts wischen) der Status quo für Romanzen. Wer denkt da an Romantik am Arbeitsplatz. Die Zeiten, in denen man „den Richtigen“ in einer Kneipe traf, sind praktisch vorbei. Aber was ist mit dem Flirten am Wasserspender oder bei Zoom? Die Romantik am Arbeitsplatz, also die einvernehmliche Beziehung im Büro, war jahrzehntelang sowohl ein romantisches Thema als auch ein Tabu.

Es gibt viele Gründe, warum jemand eine Beziehung am Arbeitsplatz eingehen will. Die Forschung zeigt, dass Menschen sich zu Gleichgesinnten hingezogen fühlen, die ähnliche Persönlichkeitsmerkmale, Hintergründe, Glaubenssysteme und Ideen haben. Auch Nähe und Vertrautheit wirken sich auf die Anziehung aus, was Psychologen als Expositionseffekt bezeichnen.

Im Guten wie im Schlechten sind Büros ein Ort, an dem sich Gleichgesinnte viele Stunden lang in unmittelbarer Nähe zueinander aufhalten. Eine YouGov-Umfrage aus dem Jahr 2020 ergab, dass 18 % der Briten ihren aktuellen oder letzten Partner bei der Arbeit kennengelernt haben.

Wenn Sie darüber nachdenken, eine Beziehung mit Ihrem Schreibtischnachbarn oder sogar Ihrem Chef einzugehen, sollten Sie die folgenden Dinge beachten.

1. Handelt es sich um eine hierarchische Beziehung?

Obwohl sie weit verbreitet sind, ist Romantik am Arbeitsplatz immer noch verpönt, und nach der #MeToo-Bewegung erst recht. Die Entscheidung, eine hierarchische Beziehung am Arbeitsplatz einzugehen (wenn ein Partner eine höhere Position am Arbeitsplatz innehat als der andere), sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Teilnehmer mit niedrigerem Status, die sich mit ihrem Chef oder einem leitenden Angestellten zusammengetan haben, sehen sich aufgrund ihrer Beziehung manchmal mit Klatsch und Karriereblockaden konfrontiert. Manche denken vielleicht, eine solche Beziehung könnte ihnen helfen, in ihrer Karriere voranzukommen, doch in Wirklichkeit könnte ihr Beziehungsstatus ihr Vorankommen behindern. Untersuchungen haben ergeben, dass Personen, die in einer hierarchischen Beziehung am Arbeitsplatz einen niedrigeren Status haben, seltener befördert oder für Fortbildungsmaßnahmen empfohlen werden als ihre Kollegen, die nicht in einer solchen Beziehung leben.

2. Wie könnte sich eine Beziehung auf Ihre Arbeitsleistung auswirken?

WENN Liebe und Sex im Vordergrund stehen, wird dann überhaupt noch gearbeitet? Die allgemeine Meinung ist, dass Knutschen schlecht für das Geschäft ist und die Produktivität beeinträchtigt. Studien haben ergeben, dass Gefühle von Leidenschaft und Liebe, vor allem in der Anfangsphase einer Beziehung, sich negativ auf die Produktivität auswirken können, weil wir mit unseren Gedanken ganz woanders sind als bei der anstehenden Aufgabe.

Das ist besonders schwierig im beruflichen Umfeld und wenn Sie vielleicht mit Ihrem Liebhaber zusammenarbeiten müssen. Es gibt jedoch Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ablenkungen zu vermeiden. Reduzieren Sie die Kommunikation, die nicht mit der Arbeit zu tun hat, auf ein Minimum, es sei denn, dies ist unbedingt erforderlich, und vermeiden Sie körperliche Berührungen wie Küssen oder Händchenhalten am Arbeitsplatz.

3. Ist dies in Ihrem Unternehmen erlaubt?

Flirten und Verabredungen sind natürliche Phänomene, ob es den Unternehmen gefällt oder nicht. Ein Verbot von Beziehungen ist keine Lösung, sondern führt im Gegenteil dazu, dass Beziehungen in den Untergrund abgleiten.

Trotzdem handhaben viele Arbeitgeber (vor allem in den USA) Beziehungen durch den Einsatz von „Liebesverträgen“ – schriftliche Regeln und Richtlinien, denen das Paar zustimmt und die bestätigen, dass die Beziehung einvernehmlich und freiwillig ist. Dies soll nicht nur das Paar schützen, sondern auch den Arbeitgeber davor bewahren, wegen Belästigung verklagt zu werden, wenn die Beziehung scheitert.

Es ist unwahrscheinlich, dass Arbeitnehmer ihren direkten Vorgesetzten, der Personalabteilung oder ihren Kollegen offenbaren wollen, mit wem sie eine sexuelle Beziehung haben. Artikel 8 des Menschenrechtsgesetzes schützt das Recht des Einzelnen auf ein Privat- und Familienleben, was erklären könnte, warum Liebesverträge im Vereinigten Königreich nicht üblich sind.

Arbeitgeber müssen ihre eigenen Geschäftsinteressen mit den Persönlichkeitsrechten ihrer Mitarbeiter abwägen. So wie es Richtlinien und Schulungen für den Umgang mit sexueller Belästigung, Diskriminierung und psychischer Gesundheit gibt, müssen auch Liebesbeziehungen am Arbeitsplatz behandelt werden. Ihr Arbeitgeber sollte über zugängliche (und vernünftige) Strategien und Richtlinien zur Offenlegung von Beziehungen verfügen, insbesondere wenn es sich um hierarchische Beziehungen handelt.

4. Was passiert, wenn Sie sich trennen?

Das Ende einer Beziehung ist zwar nicht geplant, aber es kann passieren, und man sollte darauf vorbereitet sein. In einer Beziehung, die nicht am Arbeitsplatz stattfindet, kann eine Trennung bedeuten, dass Ihre Produktivität sinkt oder Sie einen Tag Urlaub nehmen müssen, um sich zu erholen. Wenn Sie jedoch mit Ihrem Ex-Partner zusammenarbeiten, gibt es noch andere Dinge zu bedenken, z. B. ob Sie bei einem Projekt zusammenarbeiten müssen.

Gegebenenfalls ist es möglich, eine Versetzung in ein anderes Team zu beantragen oder aus der Ferne zu arbeiten, bis sich der Staub gelegt hat. Möglicherweise bietet Ihr Unternehmen auch Beratung am Arbeitsplatz oder Programme zur Unterstützung von Mitarbeitern in schwierigen Zeiten an, z. B. bei Depressionen, Trauer oder den Nachwirkungen einer Beziehung.

Letztendlich hängt es von den Arbeitgebern ab, wie sie mit Romantik am Arbeitsplatz umgehen. Sie müssen anerkennen, dass Beziehungen am Arbeitsplatz vorkommen, und verstehen, dass glücklichere und zufriedenere Mitarbeiter in der Regel produktiver sind und besser im Team zusammenarbeiten. Es liegt im besten Interesse des Arbeitgebers, das Wohlbefinden seiner Mitarbeiter zu fördern, auch (oder gerade) wenn diese sich verlieben.

Tipps für den Umgang mit Romantik am Arbeitsplatz

Wenn Ihre neue Beziehung einen Mitarbeiter betrifft, stellen Sie sicher, dass Ihre Romantik am Arbeitsplatz Ihre Karriere – oder die Ihres Partners – nicht beeinträchtigt.

Prüfen Sie die Richtlinien des Unternehmens

Bevor Sie eine Beziehung mit einem Kollegen oder einer Kollegin beginnen (oder so bald wie möglich danach), sollten Sie einen Blick auf die Unternehmensrichtlinien zum Umgang mit Mitarbeitern werfen. Viele Unternehmen, ob groß oder klein, haben strenge Regeln gegen Beziehungen zwischen Mitarbeitern. Wenn es gegen die Regeln verstößt, müssen Sie sich fragen: „Ist es das wert?“

Tipp: Selbst wenn Beziehungen und Romantik am Arbeitsplatz erlaubt sind, sollten Sie diskret sein und sich auf mögliche Konsequenzen vorbereiten.

Je nach Unternehmen kann es sein, dass Ihre Personalabteilung von Ihnen verlangt, einen Vertrag zu unterzeichnen, Vorgesetzte oder Kollegen zu informieren oder andere Richtlinien oder Regeln zu befolgen.

Seien Sie sicher, dass die Beziehung eine gute Idee ist

Bevor Sie sich auf Romantik am Arbeitsplatz einlassen, sollten Sie sich vergewissern, dass es sich um eine echte Beziehung handelt. Sind Sie durch ein intensives Projekt verbunden, das lange Nächte bei der Arbeit erfordert, oder teilen Sie Ihre Frustration über den Chef, oder haben Sie eine Verbindung, die über das Büro hinausgeht? Stellen Sie sicher, dass Sie die Antwort auf diese Frage kennen, bevor Sie eine romantische Beziehung eingehen.

Bewahren Sie Anstand und Professionalität

Lassen Sie nicht zu, dass eine Liebesbeziehung die Qualität und Effizienz Ihrer Arbeit beeinträchtigt. Unterm Strich: Sie müssen Ihre Beziehung nicht geheim halten, aber Sie sollten sie auch nicht so offen zur Schau stellen, dass sich Ihre Kollegen unwohl fühlen.

Wenn es Anzeichen dafür gibt, dass sich die Romantik am Arbeitsplatz auf die Arbeit auswirkt, kann man einen oder beide von Ihnen auffordern, die Romanze zu beenden oder, schlimmer noch, sich einen anderen Arbeitsplatz zu suchen.

Seien Sie sich darüber im Klaren, dass Ihre Mitarbeiter auf Voreingenommenheit achten könnten. Sie wollen nicht, dass ein Kollege denkt: „Joanne stimmt Joses Plan nur zu, weil sie zusammen sind.“ Vermeiden Sie es, in Besprechungen nebeneinander zu sitzen, täglich gemeinsam zu Mittag zu essen oder generell als Einheit aufzutreten. Senden Sie auch keine persönlichen Nachrichten über Ihre Arbeits-E-Mail oder Ihren Chat-Client.

Heben Sie sich die Romantik und Zuneigungsbekundungen für außerhalb des Büros auf

Ganz gleich, wie verliebt Sie sind, am Arbeitsplatz sollten Sie Ihre Zuneigung nicht öffentlich zeigen. Halten Sie sich am Arbeitsplatz an das gleiche professionelle Verhalten gegenüber Ihrem Partner, das Sie auch gegenüber jedem anderen Mitarbeiter an den Tag legen würden. Das bedeutet: kein Händchenhalten, kein Küssen, keine liebevollen Spitznamen und schon gar keine Liaison im Vorratsschrank.

Beziehungsprobleme nach der Arbeit ansprechen

Streiten Sie niemals bei der Arbeit. Persönliche Meinungsverschiedenheiten sollten außerhalb des Büros ausgetragen werden. Dies ist ein weiteres Zeichen, das die Kollegen bemerken werden, und es könnte den Verdacht erwecken, dass sich Ihre Beziehung auf Ihre Arbeit auswirkt.

Halten Sie einen Trennungsplan bereit

Vereinbaren Sie zu Beginn der Beziehung, wie Sie mit einer möglichen Trennung umgehen wollen. Vermeiden Sie ein unschönes Zerwürfnis. Es sind nicht nur Sie und Ihr Partner, die betroffen sind. Bei Romantik am Arbeitsplatz geht um Ihr gesamtes Büro und um die Zukunft der Dating-Politik des Unternehmens. Wenn Sie beschließen, dass einer von Ihnen weiterziehen muss, tun Sie es zu Ihren Bedingungen. Beginnen Sie mit der Arbeitssuche, bevor Sie dazu gezwungen sind, und geben Sie nicht Ihr Liebesleben als Grund für Ihren Ausstieg an, wenn Sie sich für Ihre nächste Stelle bewerben.

Dieser Artikel erschien erstmals auf maren – Singlebörsen Guru

von