Eine neue Umfrage unter MTurk-Mitarbeitern ergab, dass Personen mit starker Bindungsangst einen höheren Konsum berichteten dating Apps, sondern auch negativere Erfahrungen nach jüngsten sexuellen Begegnungen mit Partnern, die sie online und offline kennengelernt haben. Personen mit hohem Vermeidungsverhalten berichteten von mehr negativen Erfahrungen nach jüngsten sexuellen Begegnungen mit Partnern, aber nur mit denen, die sie offline getroffen hatten. Die Studie wurde im veröffentlicht Internationales Journal der sexuellen Gesundheit.

Nutzung von internetbasierten dating Anwendungen zur Erleichterung romantischer Beziehungen und sexueller Begegnungen haben in den letzten Jahren eine schnelle Expansion erfahren. Forscher sehen online dating als „neuartiger und einzigartiger Kontext, der sich von Offline unterscheidet dating“. Es ermöglicht den Menschen, detaillierte Informationen über potenzielle Partner zu bewerten, die in ihren Profilen verfügbar sind, was etwas ist, das in der traditionellen Form nicht so leicht verfügbar ist dating. Es bietet auch ein höheres Maß an Anonymität.

Aufgrund seiner Neuheit interessierten sich die Forscher dafür, ob psychologische Prozesse mit dem Internet zusammenhängen dating unterscheiden sich in keiner Weise von denen, die man aus traditionellen Offline-Spielen kennt dating. Sie interessierten sich besonders für emotionale Bindungseigenschaften.

Diese äußern sich durch Faktoren der Angst (gekennzeichnet durch geringes Selbstwertgefühl, große Sorgen über mögliche Zurückweisung und Verfügbarkeit durch andere und intensive Emotionen, wenn die Person über emotionale Bindungsprobleme besorgt ist) und Vermeidung (gekennzeichnet durch die Erwartung, dass andere nicht vertrauenswürdig sind, aufgrund dessen die Person Nähe und Abhängigkeit von anderen vermeidet und mit Bindungsproblemen umgeht, indem sie Emotionen vermeidet) und wie sie sich auf die psychologischen Online-Erfahrungen auswirken dating.

„Mich interessiert, wie Emotionen und Beziehungen mit Wohlbefinden zusammenhängen“, erklärte der Hauptautor John K. Coffey, außerordentlicher Professor für Psychologie an der Arizona State University. „In einem Kurs über Bindung haben wir uns die Unterschiede bei unverbindlichen sexuellen Erfahrungen oder Kontakten im Zusammenhang mit Bindung angesehen, aber es gab nicht viel darüber, wie online dating oder Hookup-Apps passen dazu. Zu wissen, wie verbreitet online dating geworden ist, war meine damalige Co-Autorin und Studentin Natalie Van Why besonders neugierig auf die Art und Weise, wie modern dating Apps würden mit unseren Anhangsstilen verbunden werden, also haben wir uns entschieden, es zu testen.“

Zu untersuchen, ob sich Assoziationen zwischen Bindungsstil und sexuellen Erfahrungen unterscheiden, je nachdem, ob sie online oder traditionell offline entstanden sind dating In diesem Zusammenhang analysierten Coffey und seine Kollegen die Umfrageantworten von 247 MTurk-Arbeitern (Durchschnittsalter 27 Jahre, etwa 40 % der Frauen). Sie absolvierten Bewertungen des Bindungsstils (Experiences in Close Relationships-Revised), Offenheit für sexuelle Erfahrungen (Brief Sexual Attitudes Scale) und Gruppen von Bewertungen in Bezug auf verschiedene Aspekte der Partnersuche (ob sie verwenden Tinder oder ein anderes dating App, wie oft sie sie benutzen, wie sicher sie sich fühlen und ob sie nach einer Verbindung gesucht haben) und Gefühle nach sexuellen Erfahrungen (sich nach der Verbindung weniger respektiert fühlen, Zufriedenheit mit der letzten sexuellen Begegnung und negative Gefühle über eine kürzliche sexuelle Begegnung ).

„Personen mit hoher Bindungsangst berichteten von einer höheren Online-Nutzung dating Apps und mehr negative Erfahrungen (z. B. geringere Zufriedenheit, mehr Schuldgefühle) nach ihren letzten sexuellen Begegnungen mit Partnern, die sie online und offline kennengelernt haben, und gaben an, sich stärker ausgenutzt zu fühlen, nachdem sie sich an sexuellen Aktivitäten beteiligt hatten, insbesondere mit Partnern, die offline getroffen wurden. Personen mit hohem Vermeidungsverhalten berichteten auch von mehr negativen Erfahrungen nach ihren letzten sexuellen Begegnungen, aber nur mit Partnern, die sie offline kennengelernt haben“, berichten die Autoren der Studie.

„Unsere Studie liefert hier den Beweis, dass online dating Apps sind manchmal nützlich, um sich anzuschließen, aber auch viele Menschen, die online verwendet haben dating haben keine sexuellen Erfahrungen mit Menschen gemacht, die sie dabei getroffen haben“, sagte Coffey gegenüber PsyPost.

„Besonders online dating kann bestimmte Arten der Kommunikation direkter gestalten und bestimmte Gespräche überflüssig machen. Beispielsweise können Personen, die nach einer Verbindung suchen, eine App verwenden, die als Verbindungs-App gilt, oder in Ihrem Profil angeben, dass Sie nach einer Verbindung suchen. Im Gegensatz dazu müssen Sie wahrscheinlich Ihre Absichten angeben, wenn Sie sich offline treffen. Manche Menschen werden dieses Gespräch vermeiden, was später eine höhere Rate an negativen Gefühlen (z. B. Scham oder Schuld) erklären könnte.“

Coffey wies auch auf einige andere Erkenntnisse hin, die auffielen. „Anschlüsse sogar von der Verwendung des dating App waren selten und viele Menschen berichteten, dass die sexuelle Erfahrung nicht so toll war“, erklärte er. „Außerdem hatte fast niemand seine erste sexuelle Erfahrung mit jemandem, den er online kennengelernt hat.“

Die Studie wirft ein neues Licht darauf, wie Menschen mit unterschiedlichen Bindungsstilen Online im Vergleich zu traditionellen Bindungen erleben dating. Die Autoren weisen jedoch darauf hin, dass ihre Studie an einer Online-Stichprobe durchgeführt wurde, die aus Personen bestand, die mit größerer Wahrscheinlichkeit konsumieren dating Apps als die allgemeine Bevölkerung. Außerdem stützte es sich auf Selbstberichtsmaßnahmen und frühere Studien haben gezeigt, dass „Frauen mit einer höheren Bindungsvermeidung und Männer mit einer höheren Bindungsangst das Ausmaß romantischer Konflikte im Verhältnis zu ihren Partnern möglicherweise überbewerten“.

Die Studium, "Sexuelle Erfahrungen und Bindungsstile online und offline Dating Kontexte“, wurde von John K. Coffey, D. Kyle Bond, Jessica A. Stern und Natalie Van Why verfasst.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Sie suchten nach tinder – PsyPost