Tipps zum ersten Telefonat: Das sollten Sie beachten

Wenn das erste Telefonat mit der Herzensdame oder dem Herzbuben ansteht, sollten Sie auf die passenden Rahmenbedingungen sowie die richtigen Fragen achten. Nicht selten folgt dem Anruf eine Einladung zu einem Date – daher sollten Sie sich genauso wie auf jedes andere wichtige Telefonat fundiert vorbereiten.

Vergessliche Zeitgenossen nutzen Papier und Bleistift

Das erste Telefonat lebt vor allem von einem lockeren Smalltalk, viel Witz und Charme. Gespenstische Stille, bei der sich keiner der beiden Gesprächspartner etwas zu sagen traut, ist dagegen ein echter Lustkiller, der nicht selten einen Flirt ins Leere laufen lässt. Dementsprechend sollte das erste Telefonat einen einfachen Spannungsbogen haben: Sie beginnen mit Smalltalk-Fragen wie „Wie geht’s dir?“ und „Wie war es heute im Büro?“. Wenn die Stimmung daraufhin lockerer wird, gehen Sie ins Detail und sprechen beispielsweise über Hobbys und allgemeine Pläne für die Zukunft.

Besonders wichtig ist ein aufmerksames Zuhören, denn häufig erkennen Sie bereits an der Stimmlage des Gesprächspartners, wie wichtig oder unwichtig ihm oder ihr ein bestimmtes Thema ist. Wer vergesslich ist, achtet auf eine Vorbereitung in Papierform: Notieren Sie sich die wichtigsten Fragen im Vorfeld und legen Sie den Zettel neben das Telefon.

Ambiente beachten

Das erste Telefonat darf keinesfalls zwischen Tür und Angel stattfinden. Wenn Sie beispielsweise gerade unterwegs sind, erklären Sie dies dem Gegenüber ganz ehrlich und vereinbaren einen anderen Termin. Idealerweise befinden Sie sich dann zu Hause und fernab jeder Störung durch Freunde, Verwandte und Kollegen. Beachten Sie auch die richtige Länge des Gesprächs: Gerade beim ersten Mal traut sich keiner aufzulegen, so dass sich die Gespräche gezwungenermaßen stundenlang ziehen.

von Admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder Sind mit * Kennzeichen