Von dpa

Aktualisiert am 15.10.2020Lesedauer: 1 Min.

Liebe: Bei der Partnersuche gibt es verschiedene Möglichkeiten. (Quelle: Tobias Hase/dpa)

Man sucht eine Frau oder einen Mann fürs Leben und ist am Ende bloß viel Geld los: Verbraucherschützer warnen vor teuren Partnervermittlungen – und geben Ratschläge.

Bei der Partnersuche greifen manche weiterhin auf ein klassisches Medium zurück: die Annonce. Hinter vielen Anzeigen stecken aber Partnervermittlungen, die so auf Kundenfang gehen, warnt die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern.

Vorsicht vor Abzocke

Die Gefahr sei groß, eher einen teuren Mitgliedsvertrag zu unterschreiben als nette Menschen kennenzulernen. Denn hinter der inserierten Nummer steckt oft eine Vermittlungsagentur, die einen Hausbesuch anbietet. Wer sich darauf einlässt und einen Vertrag unterschreibt, zahle schnell 3.000 bis 5.000 Euro für ein halbes Jahr Mitgliedschaft und ein paar Adressen, so die Verbraucherschützer.

Die Empfehlung: sich auf keinen Fall unter Druck setzen lassen, keine Vorauszahlungen tätigen und auf Aushändigung des Vertragstextes mehrere Tage vor Unterschrift bestehen.

Das sagen Experten: Wann man den Partner verlassen sollteTipps für Text und Bild: So punkten Sie beim Online-DatingBeim Alter schummeln: Lügen beim Online-Dating – was ist erlaubt?

Wer dennoch die Dienste einer Partnervermittlung nutzen möchte, sollte sich vor Vertragsabschluss beraten lassen.

Ganzen Beitrag lesen Weiterlesen 

von Admin