Teilen


Teilen


SOGIE ist ein Akronym, das sexuelle Orientierung, Geschlechtsidentität und Ausdruck bedeutet. Dies sind drei Dinge, die eng miteinander verknüpft sein können. Sie sind sicherlich nicht dasselbe – und vor allem hat jeder eines! Schauen wir uns jeden dieser Begriffe genauer an.

Verwandte | Wie erkennt man, ob jemand schwul ist: Ist „Gaydar“ echt?

Was ist SOGIE? Was Bedeutet SOGIE?

SOGIE steht für sexuelle Orientierung, Geschlechtsidentität und Ausdruck. SOGIE wird oft in Gesprächen über LGBTQ-Themen verwendet, ist aber nicht auf diese Community beschränkt – jeder hat SOGIE!

Lassen Sie uns jeden dieser Begriffe aufschlüsseln.

sexuelle Orientierung

Sexuelle Orientierung bezieht sich auf die eigene Sexualität, Orientierung und Anziehung (oder deren Fehlen). Begriffe wie lesbisch, schwul und bisexuell fallen unter diesen Begriff. Das liegt daran, dass sie darüber sprechen, zu wem sich eine Person hingezogen fühlt. Heterosexuell oder heterosexuell fallen ebenfalls unter diesen Begriff. Diese Begriffe bedeuten einfach, dass man sich zu Menschen eines anderen Geschlechts hingezogen fühlt.

Während „sexuell“ bereits im Namen steht, umfasst sexuelle Orientierung im weitesten Sinne auch romantische und emotionale Anziehung. Beispielsweise verspürt eine asexuelle Person möglicherweise keine sexuelle Anziehung. Sie verspüren möglicherweise immer noch eine romantische Anziehungskraft und sind immer noch an Beziehungen zu anderen Menschen interessiert. Unter diesen Begriff fallen Begriffe wie Heteroromantik, Homoromantik und Biromantik.

Geschlechtsidentität

Die nächste SOGIE-Bedeutung, die wir untersuchen werden, ist Geschlecht als Identität. Identität ist persönlich und wird allein von der Person bestimmt, die sich identifiziert. Die Human Rights Campaign (HRC) beschreibt Geschlechtsidentität als „die innerste Vorstellung von einem Mann, einer Frau, einer Mischung aus beidem oder keinem von beidem – wie Individuen sich selbst wahrnehmen und wie sie sich selbst nennen“.

Es muss eine sehr wichtige Unterscheidung zwischen Geschlecht und Geschlecht getroffen werden. Das Geschlecht eines Menschen ist biologisch und wird oft bei der Geburt anhand der äußeren, beobachtbaren Anatomie zugewiesen oder angegeben – es kann männlich, weiblich oder intersexuell sein. In der Zwischenzeit muss das Geschlecht nicht unbedingt berücksichtigt werden match das Geschlecht eines Menschen. Beispielsweise identifizieren sich Transgender-Personen anders als ihr bei der Geburt zugewiesenes Geschlecht, während sich Cisgender-Personen mit ihrem zugewiesenen Geschlecht identifizieren.

Geschlechtsausdruck

Geschlechtsausdruck bezieht sich darauf, wie „eine Person ihr Geschlecht öffentlich zum Ausdruck bringt oder darstellt“. Dazu können Kleidung, Verhalten, Interessen und das allgemeine Erscheinungsbild gehören.

Auch wenn der Geschlechtsausdruck sicherlich eng mit der Geschlechtsidentität verbunden ist, darf man nicht vergessen, dass er auch sehr persönlich ist – es ist die Entscheidung der Person, wie sie sich ausdrückt. Der Geschlechtsausdruck muss das nicht sein match Vorstellungen der Gesellschaft darüber, wie bestimmte Geschlechtsidentitäten aussehen.

Er, sie, sie: Alles über Pronomen

Eine wichtige Möglichkeit, sich zu identifizieren, sind Pronomen. Die Pronomen einer Person scheinen möglicherweise mit ihrem äußeren Geschlechtsausdruck „übereinzustimmen“, insbesondere wenn der Ausdruck der Person nicht unbedingt mit weiblichen, männlichen oder sogar androgynen sozialen Normen übereinstimmt, aber sie sind ein wichtiger Teil ihres Geschlechtsausdrucks und Identität.

Zu den am häufigsten verwendeten Pronomen gehören „she/her“ und „he/him“. Dies sind traditionelle „weibliche oder männliche“ Pronomen, aber nicht jeder, der sich mit der Verwendung dieser Pronomen auskennt, identifiziert sich zwangsläufig mit einem binären oder traditionellen Geschlecht. Nur weil eine Person zum Beispiel „sie/ihr“-Pronomen verwendet, bedeutet dies, dass sie sich automatisch als „weiblich“ identifiziert.

Da Geschlechtspronomen sehr eng an gesellschaftliche weibliche und männliche Normen gebunden sind, verwenden manche Menschen neutrale Pronomen, wie zum Beispiel den Singular „they/them“. Während „they/them“ oft für Personengruppen verwendet wird, ist es vollkommen gültig und grammatikalisch korrekt (nicht, dass es wichtig wäre), sie für einzelne Personen zu verwenden. Andere verwenden Neopronomen wie „ze/hir“, die traditionelle Pronomen ersetzen sollen.

Die Verwendung dieser Pronomen kann es einer Person ermöglichen, sich in ihrer Identität sicherer zu fühlen, da sie sich dadurch von den traditionellen Geschlechterstereotypen lösen kann, die mit traditionellen Pronomen verbunden sind.

Was bedeutet es, queer zu sein?

Queer ist ein SOGIE-Begriff, der die sexuelle Orientierung oder Identität jeder nicht-cis-heterosexuellen Person beschreiben kann. Beispielsweise kann sich eine queere Person nur zu Menschen desselben Geschlechts hingezogen fühlen und sich als Cisgender identifizieren, oder sie kann sich zu allen Geschlechtern hingezogen fühlen und sich als nicht-binär identifizieren.

Traurigerweise schwul wurde in der Vergangenheit als Schimpfwort gegen LGBTQ-Personen verwendet, daher fühlen sich einige Menschen in der Community nicht wohl dabei, das Wort zu verwenden, um sich selbst zu beschreiben. Dennoch entscheiden sich viele dafür, das Wort zurückzuerobern und sich stolz als queer zu bezeichnen. Am besten fragen Sie eine Person, wie sie sich selbst identifiziert, bevor Sie sie als queer bezeichnen.

Die Bedeutung von SOGIE

SOGIE ist ein integraler Bestandteil der Identität einer Person, unabhängig davon, ob sie queer, heterosexuell oder Cisgender ist. Allerdings ist es besonders wichtig für Menschen, die sich nicht als Hetero- oder Cisgender bezeichnen, da es ihnen die Sprache gibt, ihr Geschlecht und ihre Sexualität differenzierter und authentischer auszudrücken.

Viele Länder erkennen SOGIE-Attribute mittlerweile als geschützt an Antidiskriminierungsgesetze, um sicherzustellen, dass queere Menschen nicht diskriminiert oder gezwungen werden, sich an soziale Normen anzupassen. Leider gibt es immer noch Länder, die dies nicht tun – zum Beispiel auf den Philippinen, wo der SOGIE-Gesetzentwurf immer noch in der rechtlichen Schwebe steckt.

SOGIE ist für alle da

Während SOGIE fast gleichbedeutend mit LGBTQ-Themen zu sein scheint, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass jeder SOGIE hat. Selbst das Verständnis der Grundlagen von SOGIE kann jedem helfen, eine sicherere und offenere Umgebung für alle zu schaffen, egal ob sie lesbisch, schwul, bisexuell, transgender, queer oder irgendwo anders im LGBTQ-Spektrum sind.

Verwandte | Der offen schwule Bürgermeister von Indiana bewirbt sich um das Präsidentenamt 2020

Was bedeutet SOGIE?

Dieser Artikel erschien zuerst auf Gay Dating Tips