Neue Forschungen haben keine Beweise dafür gefunden, dass Männer im Allgemeinen eine Abneigung gegen einen hochgebildeten romantischen Partner haben. Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Bildungsökonomie Review, darauf hingewiesen, dass sowohl Männer als auch Frauen auf Tinder neigten dazu, besser ausgebildete Partner zu bevorzugen – obwohl Frauen viel selektiver waren.

„Ich bin Doktorand und untersuche in meiner Doktorarbeit die Auswirkungen von Bildungsentscheidungen auf spätere Arbeitsmarktergebnisse. Etwas verwandt untersuche ich in dieser Studie die Auswirkungen des Bildungsniveaus auf die Ergebnisse außerhalb des Arbeitsmarktes und insbesondere auf den dating Markt“, erklärt der Studienautor Brecht Neyt der Universität Gent.

„Es passt zu meiner Doktorarbeit, da es die nicht-monetären Erträge von Bildung beleuchtet. Auch aus methodischer Sicht passt es zur Forschung meines Fachbereichs – und insbesondere meines betreuenden Professors Steve Baert – was hat viele Feldexperimente auf dem Arbeitsmarkt durchgeführt mit falschen Lebensläufen.“

Die Forscher erschufen 24 gefälschte Männchen und Weibchen Tinder Profile in mehreren Städten in Flandern, der niederländischsprachigen Region Belgiens. Die Profile waren größtenteils gleich, unterschieden sich jedoch in ihrem Bildungsniveau, das von einem Bachelor-Abschluss mit drei Jahren Hochschulbildung bis zu einem Master-Abschluss mit fünf Jahren Hochschulbildung reichte.

Alle Studiengänge waren wirtschaftswissenschaftlich ausgerichtet.

Durch die Analyse der Häufigkeit, mit der die realen Tinder Benutzer zeigten auch Interesse („nach rechts gewischt“) an den gefälschten Profilen (was zu einem „match“), werteten die Forscher aus, inwieweit Männer und Frauen auf Tinder Berücksichtigen Sie das Bildungsniveau potenzieller Partner.

Die Studie wurde zwischen Januar 2018 und März 2018 durchgeführt Tinder Benutzer im Alter von 23 bis 27 Jahren und führte zu 3,600 Tinder Profilauswertungen.

Die Forscher fanden heraus, dass höher gebildete Profile tendenziell erfolgreicher waren. Dieser Effekt wurde hauptsächlich von Frauen getrieben Tinder Nutzer, die eine starke Präferenz für hochgebildete Männer zeigten.

„Frauen an Tinder Interesse an Scheinprofilen mit Master-Abschluss 91.4 % häufiger angegeben als an Scheinprofilen mit Bachelor-Abschluss fast doppelt so hoch“, so Neyt.

Im Vergleich dazu Männer auf Tinder gaben Interesse an Scheinprofilen mit Masterabschluss nur 8.2 % häufiger an als an Scheinprofilen mit Bachelorabschluss.

Natürlich könnte es immer noch einige Männer geben, die intim sinddated von Frauen, die besser ausgebildet sind als sie selbst. Aber diese Männer scheinen eher die Ausnahme als die Regel zu sein.

„Das Verhalten an Tinder (und im Internet dating Plattformen im Allgemeinen) erhebliche wirtschaftliche Folgen haben können. Auf der einen Seite scheinen Männer nicht intim zu seindated von hochqualifizierten Frauen, was große Dinge für den Fortschritt von Frauen auf dem Arbeitsmarkt tun kann“, sagte Neyt gegenüber PsyPost.

„Andererseits wurden keine Hinweise auf Präferenzen für Bildungshomogamie gefunden, die wichtige Konsequenzen für die Einkommensungleichheit in einer Gesellschaft haben können.“

Mit anderen Worten, Tinder Nutzer fühlten sich nicht mehr von Personen mit ähnlichem Bildungshintergrund angezogen. Sie schienen allgemein Hochschulprofile zu bevorzugen, unabhängig von ihrer eigenen Ausbildung.

„Diese Ergebnisse stehen im Einklang mit früheren Forschungen aus der Evolutionspsychologie, die die Partnerwahl mit dem Fortpflanzungserfolg in Verbindung bringen“, fügte Sarah Vandenbulcke hinzu, eine Masterstudentin, die ebenfalls an der Studie mitgearbeitet hat. „Männer bevorzugen Frauen mit hoher Fruchtbarkeit, was durch körperliche Attraktivität signalisiert wird. Auf der anderen Seite bevorzugen Frauen Männer, die (finanziell) für potenziellen Nachwuchs sorgen können, was durch ein hohes Bildungsniveau signalisiert werden kann.“

Die Studie enthält - wie alle Forschungsarbeiten - einige Einschränkungen.

„In dieser Studie untersuchen wir nur die allererste Phase einer Beziehung, nämlich das Zeigen von Interesse an einer anderen Person im Internet dating Plattform. Es wäre interessant zu untersuchen, ob die in dieser Studie identifizierten Präferenzen auch in späteren Phasen einer Beziehung vorhanden sind“, sagte Neyt gegenüber PsyPost.

Die Studium, "Sind Männer intimdated von hochgebildeten Frauen? Undercover an Tinder“, wurde von Brecht Neyt, Sarah Vandenbulcke und Stijn Baert verfasst.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Sie suchten nach tinder – PsyPost