Bumble ist nach wie vor eine der beliebtesten Dating-Apps. Ähnlich wie bei anderen Apps können die Nutzerinnen und Nutzer angeben, was ihnen an den Daten wichtig ist und schon kann losgeswiped werden! Doch an einer Funktion scheiden sich die Geister. Während die einen Bumble gerade deshalb nutzen, weil sie den anderen anschreiben müssen, schreckt genau das die anderen ab. Jetzt soll eine neue Funktion kommen. Wir verraten dir, was sich in Zukunft ändern wird.

Bumble, die erste ‘Women-first’ Dating und Social-Networking-App, und wurde 2014 von Whitney Wolfe Herd gegründet. Die App verbindet Menschen über Dating (Bumble Date), Freundschaften (Bumble For Friends) und professionelles Networking (Bumble Bizz).

Die Nutzer können somit selbst entscheiden, wofür sie die App nutzen wollen – und natürlich auch zwischen den Funktionen switchen. Häufig wird sie jedoch zum Daten verwendet und unterscheidet sich hinsichtlich einer Funktion deutlich von anderen Dating-Apps.

Bisher musste man bei Bumble selbst aktiv werden und den anderen rechtzeitig anschreiben, damit das Match nicht verfällt. Jetzt führt Bumble die sogenannten „Opening Moves“ ein.

Das Feature ermöglicht Frauen, eine Frage festzulegen, auf die alle Matches antworten können, und verspricht so einen einfacheren Start für das nächste Date. Im Rahmen einer Studie fand Bumble heraus, dass fast die Hälfte der Nutzerinnen sich eine verbesserte Dating Experience durch mehr Möglichkeiten, ein Gespräch zu beginnen versprechen.

Die neue Funktion könnte damit von vielen Frauen sehnlichst erwartet werden. Und das Gute ist: Ab heute kannst du die neue Funktion in deiner App auch selbst testen.

Lust auf noch mehr Dating-Themen?Überraschendes Ergebnis: Studie zeigt, warum viele Menschen keinen Partner findenDating-Studie belegt: Wenn du das machst, wirkst du auf andere unattraktivSpeed Dating: Die vielversprechendste Dating-Methode aller Zeiten?Körpersprache von Frauen: Woran du erkennst, ob sie verliebt ist

Dating ist für viele Singles anstrengend geworden. Auch wenn Dating-Apps ein schnelles Kennenlernen ermöglichen, gibt es auch Schattenseiten. Oft fangen die Nutzer an, sich zu schreiben und schon nach kurzer Zeit bricht das Gespräch wieder ab, weil es nicht passt oder weil schlichtweg einer vergisst zu antworten.

Manche Nutzer wissen nicht was sie schreiben sollen und ein persönliches Date kommt gar nicht erst zustande. Andere werden direkt abgelehnt oder sind sich nach ein paar Sätzen sicher: der oder die ist es nicht! Schnell wird dann ein Match wieder aufgelöst und die App frustriert deaktiviert.

Durch das neue Feature haben Frauen die Wahl. Das vermeidet unangenehme Situationen und kann die Konversation auflockern. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie gut die neue Funktion wirklich angenommen wird!

Du magst unsere Themen? Folge wmn.de auf Social-Media.

von