Frohe Weihnachten und schöne Feiertage, Freund. Ich weiß, dass die Feiertage nicht die einfachste Zeit für die Menschen sind, und egal, wie der heutige Tag für dich aussieht, ich wollte dieses Video teilen. Es ist ein wunderbares Gespräch, das ich mit meinem guten Freund Humble the Poet hatte, in dem wir darüber sprechen, wie man sich selbst liebt, Grenzen setzt und gesündere Gewohnheiten rund um Liebe und Anziehung entwickelt.

Ich fand seine Worte unglaublich herzerwärmend und erhebend, und ich hoffe, Sie werden genauso empfinden. 

Allen schöne Feiertage,

Matthäus X



Schalte meine beste Liebesleben-Lösung für dich frei
Strom Dating Situation . . .
HIER DRÜCKEN

Matt:

Heute haben wir einen Gast, einen Freund von mir, Humble the Poet, einen Autor, einen MC, einen Spoken-Word-Künstler und einen unglaublichen Denker, der gerade ein Buch über die Liebe geschrieben hat. Also habe ich ihn heute eingeladen, um über Selbstliebe, Heilung und die Muster zu sprechen, mit denen wir uns früh beschäftigen dating die uns sabotieren.

Ich denke, was Sie beim Anhören dieses Gesprächs finden werden, sind nicht nur wirklich wertvolle Erkenntnisse über Männer und die Überbrückung der Kluft zwischen Männern und Frauen und das Verständnis, warum Männer die Dinge tun, die sie tun, es wird auch ein wirklich erstaunlicher Einblick sein die Muster, die uns davon abhalten, wahre Liebe zu finden. Ich denke, das beste Wort, das ich verwenden kann, um dieses Gespräch zu beschreiben, ist Heilung. Wenn du gerade Single bist, denke ich, dass du dich nach diesem Gespräch besser fühlen wirst, weil du jetzt Single bist, und auch das Gefühl hast, dass du mehr Hoffnung für die Zukunft hast, jemanden zu finden. Also präsentiere ich Ihnen Humble the Poet.

Demütig, was ist los, Mann?

Demütige den Dichter:

Wie geht's?

Matt:

Es ist gut, dich zu haben.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Das ist das erste Mal, dass wir etwas zusammen machen.

Demütige den Dichter:

Professionell.

Matt:

Recht?

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Ich glaube nicht, dass wir so etwas getan haben.

Demütige den Dichter:

Nein. Es war alles-

Matt:

Wir begannen unsere Beziehung in der eisigen Kälte in Polen auf Wim Hofs Retreat für vier oder fünf Tage. Ich kann mich jetzt nicht einmal erinnern.

Demütige den Dichter:

Ich hatte keine Ahnung, wer du bist.

Matt:

Ja.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Wir haben uns dort getroffen.

Demütige den Dichter:

Da haben wir uns getroffen, ja.

Matt:

Wir haben alles zusammen gemacht, vom Sprung in gefrorene kalte Seen über das Sitzen im Eis bis zu 10 Minuten bis hin zur Besteigung des höchsten Berges der Tschechischen Republik.

Demütige den Dichter:

Ohne Kleidung an.

Matt:

. . . ohne Kleidung an.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Es ist schwer.

Demütige den Dichter:

Ja. Aber es war auf jeden Fall eine tolle Bindungserfahrung. Ich habe das gelernt. Wenn du dich verbinden willst, leide.

Matt:

Ich glaube, wir waren insgesamt 10 oder 11.

Demütige den Dichter:

Ja. Ja.

Matt:

Alle unterschiedlichen Lebensbereiche. Wir hatten wie einen preisgekrönten American Footballer auf der . . . Steve Weatherford, der Super-Bowl-Sieger.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Wir hatten Jesse Itzler.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Wir hatten Lewis Howes

Demütige den Dichter:

Ja. Aubrey Marcus.

Matt:

Und es war eine verrückte Gruppe.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Nick Simmons, der olympische Goldmedaillengewinner.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Es war wie eine verrückte Gruppe von Übermenschen aus allen möglichen Lebensbereichen.

Demütige den Dichter:

Ja. Übermenschliche Männer, die keine Angst davor hatten, verwundbar zu sein.

Matt:

Ja. Und es war interessant, weil das für mich war, als ich wegkam … Und ich habe nach dieser Reise ein Video über männliche Verwundbarkeit gemacht, weil es mir so schien, als wäre das fast der tiefgreifendste Teil.

Demütige den Dichter:

1000%.

Matt:

Denn das Eis, das all die extremen Herausforderungen meisterte, vor denen ich damals Angst hatte, ermöglichte es uns, alle am selben Ort zu sein. Aber zwischendurch saßen wir dann mal auf dem Sofa und redeten einfach.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Und ich erinnere mich, dass sogar Wim Hof, der Mann aus dem Eis, sagte, dass er dort auf eine Weise verwundbar wurde, wie er normalerweise nicht verwundbar war.

Demütige den Dichter:

Ja. Ich erinnere mich, weil . . . Und ich weiß nicht, ob Sie sich an diesen Teil erinnern oder ob er zutraf. Um einen Anruf zu tätigen, mussten wir die Kabine verlassen und einen kleinen Hügel hinaufsteigen, etwas höher, um einen guten Empfang zu haben. Also, ich erinnere mich, dass ich oben auf dem Hügel einen Anruf gemacht habe. Und dann fährt ein Auto vorbei und es ist Wim. Dies ist später am Abend. Und er steigt aus, umarmt mich und sagt: „Danke.“ Und ich weiß nicht, wofür er sich bedankt. Und dann wurde mir klar, dass er davon sprach, dass dies eine Gelegenheit für ihn schaffte, verletzlicher zu sein und nach dieser Reise auch eine tiefere Verbindung zu seinem Sohn zu haben. Und ich schätze, Dinge passierten, während ich nicht einmal da war, sozusagen in der Küche oder während des Essens.

Aber ja, es war definitiv eine dieser Situationen, in denen man zuerst denkt, dass man sich in einem Raum voller hyperkompetitiver, giftiger Alpha-Typen und Umkleidekabinen-Energie befindet, aber sehr schnell merkt man, dass das eine Menge selbstbewusster Typen sind. Es gab immer noch Wettbewerbsenergie. Es gab noch . . . Wie ich später von Dr. Trish erfuhr, als wir nach Utah fuhren, sagte sie: „Ihr Jungs solltet nicht länger als zwei Minuten im Eis sein.“ Sie sagt: „Ihr Höhlenmenschen, ich weiß nicht, warum ihr so ​​lange im Eis bleibt.“ Sie sagt: „Es sind nur zwei Minuten. Es sollen nur zwei Minuten sein.“

Matt:

Das ist alles, was Sie in einem Eisbad tun müssen.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Es sind zwei Minuten.

Demütige den Dichter:

Das ist alles was du brauchst.

Matt:

Und dann sind wir da drin und singen bei 10 Minuten.

Demütige den Dichter:

Ja. Sie sagt: „Ihr seid nur Höhlenmenschen.“ Und das fand ich urkomisch. Und es ist immer noch eine gesunde Version des Wettbewerbs.

Matt:

Es war ein Teil der Bindung, richtig?

Demütige den Dichter:

Das war es definitiv.

Matt:

Und es ist interessant, weil Wim Hof ​​daran gewöhnt ist, bei diesen großen Programmen dabei zu sein, viel größer als wir. Er würde, nehme ich an, ein paar hundert Menschen oder hundert Menschen in seinem Programm haben. Und so ist er so etwas wie der Typ, der hereinkommt und die Menschen sind sehr aufgeregt, ihn zu sehen, und er spielt wirklich den Anführer in dieser Umgebung. Und er tat es auch für uns in dem Sinne, dass wir alle Führung wollten und wir alle seine Art von moralischer Unterstützung in solchen Situationen brauchten. Aber es fühlte sich an, als hätte er sich sogar die Erlaubnis gegeben, nicht die ganze Zeit der Anführer sein zu müssen. Denn es waren alles Leader und jeder einzelne von uns ist führend auf seinem Gebiet. Aber das war das Entwaffnende daran, dass man tatsächlich die Chance hatte, all das abzulegen und in dieser Umgebung einfach eine Person zu sein und wieder ein Student zu sein und wieder zu sein. . . Du bist mit beeindruckenden Menschenn zusammen, also hat keiner von uns das Gefühl-

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Keiner von uns hat das Gefühl, in dieser Umgebung der Scheißer zu sein.

Demütige den Dichter:

1000%. Aber jeder ist immer noch ein Selbststarter.

Matt:

Ja.

Demütige den Dichter:

Also, ich denke, die Grundlagen waren für uns da, um Dinge zu verwirklichen, aber ich denke, dass wir uns gegenseitig von der Energie des anderen ernähren, davon profitieren und dann ja, nicht nur ins Eis gehen, weil jemand anderes im Eis gefangen ist, sondern verwundbar zu sein, weil jemand anderes wurde verwundbar und jemand anderes teilte das mit. Und ich denke für mich war das . . . Die Einladung dazu erhalten, nicht viel Kontext darüber haben, was es sein würde, einfach zustimmen, weil es eine einzigartige Erfahrung war, und dann so froh sein, dass es passiert ist, besonders wenn man bedenkt, dass Monate später die Welt geschlossen wurde. Und ich denke, das hat mich auf das Unerwartete vorbereitet und meine eigene Belastbarkeit reguliert.

Matt:

Und Sie haben das Scheußliche getan, diese Zeit tatsächlich zu nutzen und ein Buch zu schreiben.

Demütige den Dichter:

Ja. Das hat mich über Wasser gehalten, ja, ein ganzes Buch geschrieben.

Matt:

Einige von uns haben um 11 Uhr Müsli gegessen und du hast ein Buch geschrieben. Ich bin so aufgeregt darüber, denn wo wir gerade davon sprechen, verletzlich zu sein, ich habe irgendwo gelesen, dass Sie dieses Buch mit dem Titel „How to Be Loved“ geschrieben haben. Meinst du „How to Be Love“ oder „How to Be Loved“?

Demütige den Dichter:

Sie haben also diesen Titel inspiriert, weil-

Matt:

Ich wusste das nicht.

Demütige den Dichter:

Ja. Sie haben den Titel inspiriert, weil Sie mir gesagt haben, ich solle das Publikum dort treffen, wo es gerade ist. Und ich denke, eine der Referenzen, die du gemacht hast, war, ob du ein Video über Selbstliebe machen kannst, den Titel des Videos, etwas Oberflächlicheres, wie zum Beispiel, warum er nicht zurückschreibt. Und ich habe wirklich darüber nachgedacht, und ich habe darüber nachgedacht, mich selbst zu erwischen, sogar das, was mir aufgefallen ist. Und ich erkannte, dass das Geheimnis darin besteht, Liebe zu sein, Liebe als ein Verb und eine Handlung und einen Dienst zu sehen. Aber wir alle wollen uns geliebt fühlen. Wir wollen Liebe erlangen und erkennen, dass es keinen Unterschied gibt. Das D in Klammern zu setzen ist also so etwas wie . . . Das ist ein Spoiler-Alarm. Um sich geliebt zu fühlen, muss man Liebe sein.

Matt:

Also, ich habe gelesen, dass Sie dieses Buch nach einer Trennung geschrieben haben.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Kannst du darauf eingehen? Weil ich das Gefühl habe, die Menschen dort zu treffen, wo sie sind.

Demütige den Dichter:

Recht. Ja.

Matt:

Ich meine, die Menschen neigen dazu, ein Buch wie dieses zur Hand zu nehmen, und die Menschen neigen oft dazu, meine YouTube-Videos an einem Schmerzpunkt zu sehen. Sie machen gerade etwas durch, vielleicht waren sie schon eine Weile einsam, vielleicht haben sie gerade eine schlimme Trennung durchgemacht, vielleicht haben sie Angst, dass sie nie jemanden treffen werden. Können Sie uns zu der Zeit zurückversetzen, als Sie eine Trennung durchgemacht haben und die Sie irgendwie dazu inspiriert hat, dieses Buch zu schreiben?

Demütige den Dichter:

Ja. Also, um 1000% ehrlich zu sein, war es das Buch, das die Trennung inspirierte. Und was es war, war, dass ich ein paar Jahre in einer Beziehung war und wir uns gerade verlobt hatten, und die Verlobung an sich war eine Art Klebeband, um zu versuchen, die Herausforderungen in der Beziehung anzugehen. Also, oh, lass uns tiefer gehen, weil wir dort, wo wir sind, nicht gut sind, also ist das vielleicht die Lösung. Und im Inneren zu wissen, dass das definitiv nicht die Lösung ist. Und dann habe ich mich verpflichtet, zu versuchen, ein tieferes Verständnis von Liebe zu bekommen und wie man ein besserer Partner ist, weil ich es wirklich nicht vermasseln wollte. Und auf der anfänglichen Reise, die Liebe besser zu verstehen, begann ich zu erkennen, dass ich am falschen Ort war. Und auch wenn ich es nicht in Worte fassen konnte, während ich dieses Gefühl hatte, dass dies nicht der Raum war, in dem ich sein musste.

Und es war nicht aus Mangel an Liebe, und ich war nicht mit einer Person zusammen, die nicht gut zu mir war. Ich war in einer Position, in der ich keine Liebe empfangen konnte. Ich hatte nicht alles angesprochen, was sich irgendwie um mich herum aufgebaut hat. Dieselbe Festung, die ich gebaut hatte, um mich selbst zu schützen, diente jetzt als Gefängnis, um alle anderen draußen zu halten und mich ebenfalls draußen zu halten. Und mir wurde klar, dass man mich mit Liebe überschütten konnte und keine Liebe empfangen werden konnte, weil ich dafür nicht in der Lage war, und das motivierte die Trennung. Aber zu diesem Zeitpunkt war ich noch mittendrin, dieses Buch zu recherchieren und einige der frühen Schriften zu schreiben. Da wurde mir klar, dass ich das wirklich herausfinden musste. Es konnte nicht umsonst sein. Die Reise des Buches ist also . . . Ich schreibe es aus dem Rahmen heraus, dass dies die Trennung ist, weil die überwiegende Mehrheit des Schreibens und der Recherche nach der Trennung stattfand.

Aber es war sehr klar, dass ich nicht dachte, dass ich ein Buch speziell über Selbstliebe schreiben würde. Ich dachte, das wäre wirklich eine pragmatische Art des Alltags dating Typ Buch. Und dann wurde mir klar, nein, der Grund, warum ich so viele Probleme habe, ist nicht, dass ich einfach kein guter Partner bin, sondern weil ich nicht in der Lage bin, Liebe zu verwirklichen. Und ich begann sehr schnell zu erkennen, dass wir Liebe als etwas Äußeres betrachten, das wir uns verdienen oder das wir erwerben können oder das wir bekommen können oder das wir verdienen oder für das wir genug sind, obwohl Liebe wirklich etwas ist, das man nur erkennen und erkennen kann Erfahrung. Und die Analogie, die ich verwende, ist, dass Liebe wie eine Brise ist. Und die Arbeit, die Brise zu finden, die Arbeit besteht darin, deine Zelle zu öffnen. Und mir wurde sehr schnell klar, dass meine Zelle nicht geöffnet war. Egal wie windig es war, meine Zelle war nicht geöffnet. Und die Arbeit, die ich dafür tun musste, erforderte, dass ich allein war.

Ich konnte es nicht gleichzeitig mit all den familiären Verpflichtungen tun, mich mit jemandem zu befassen, der eine großartige Person ist, aber gleichzeitig auf ihrem eigenen Weg verschiedene Arten von Hilfe abzulehnen, die sie möglicherweise für ihre eigene Heilung benötigt hätten . Und so musste ich aus dieser Situation weggehen. Und dann ist es an diesem Punkt nicht . . . Ich tue es nicht mit Zuversicht und ich sage nicht, okay, das war die beste Entscheidung meines Lebens. Lassen Sie uns weitermachen. Es war, ich muss dafür sorgen, dass es sich lohnt. Ich muss herausfinden, wie ich hierher gekommen bin. Ich muss herausfinden, wie ich nie wieder hierher komme.

Matt:

Mit Menschenn, die da draußen sind dating Was sind Ihrer Meinung nach die verräterischen Anzeichen dafür, dass jemand gerade jetzt oder sogar in Beziehungen darum kämpft, Liebe zu erhalten? Weil manche Menschen dieses Bewusstsein vielleicht nicht haben. Sie sagen vielleicht nur: „Ich habe wirklich Mühe, jemanden kennenzulernen“ oder „Ich fühle nie, was ich fühlen möchte.“ Es manifestiert sich auf andere Weise. Was sind Ihrer Meinung nach die Anzeichen dafür, dass jemand darum kämpft, Liebe zu erhalten, und dass dies der Grund dafür ist, dass diese Liebe nicht so geschieht, wie er es beabsichtigt hat?

Bevor Sie mit dem Video fortfahren, gehen Sie, falls noch nicht geschehen, zu über IhrDatingLösung.com. Wenn Sie dort ankommen, gibt es ein Tool, das Sie fragt, was Ihr größter ist dating Herausforderung ist genau jetzt, und dann wird es Ihnen die beste meiner Lösungen aus den letzten 15 Jahren empfehlen, die zu Ihrer speziellen Herausforderung passt. Es macht Spaß zu sehen, was es empfiehlt. Schau es dir an IhrDatingLösung.com, und dann komm zurück und lass uns das Video fortsetzen.

Demütige den Dichter:

Eine einfache klare ist die Unfähigkeit der Menschen, das Kompliment anzunehmen. Ein Kompliment von jemandem zu bekommen, macht Sie in gewisser Weise nervös, denn so oft signalisieren wir uns als kleine Kinder, dass Sie sich Liebe verdienen müssen, dass Sie etwas tun müssen, um sie sich zu verdienen. Und wenn wir älter werden, sind authentische Liebesmomente keine Dinge, die wir uns verdienen. Ich denke also, dass diese Unfähigkeit, ein Kompliment anzunehmen, jemandem einen Hinweis geben kann. Machen Sie sich sogar selbst Komplimente. Du kannst weitermachen . . . Denken Sie an das letzte Mal, als Sie nackt im Spiegel standen und sich selbst ein Kompliment gemacht haben, ohne Ihren Körper kritisch zu betrachten, und versuchen Sie, etwas Komplimente zu machen, das Sie normalerweise nicht machen. Es wird ein komisches Gefühl geben. Das an sich ist eine Unfähigkeit, Liebe zu empfangen, nur weil sie fast fremd ist.

Matt:

Komisch, erst gestern habe ich meinen blauen Gürtel im Jiu-Jitsu bekommen.

Demütige den Dichter:

Glückwünsche.

Matt:

Danke mann. Es war ein ganz besonderer Moment, weil ich schon seit einigen Jahren darauf hingearbeitet hatte. Und es war gestern zufällig eine besonders geschäftige Klasse, also muss es gewesen sein. . . Was waren das, etwa 30 oder 40 Personen im Raum, 40 Personen im Raum? Und ich war die einzige Person, die an diesem Tag einen Gürtel erhielt. Und so riefen sie am Ende des Unterrichts meinen Namen und ich musste hochgehen, und der Professor, der Trainer, legte mir den Gürtel um. Und dann gehst du herum und schüttelst jeder einzelnen Person im Raum die Hand. Und sie stehen alle in einer Reihe, und du gehst mit und schüttelst jeder einzelnen Person die Hand und schaust ihnen in die Augen. Und das geschieht am Ende jeder Sitzung.

Aber bei dieser besonderen Sitzung sagte jede einzelne Person, der ich die Hand schüttelte, meine Glückwünsche. Und es ist lustig, weil ich anfangs bemerkte, dass ich fast versuchte, mich sehr schnell durch Menschen zu bewegen, weil ich dachte, oh, das ist eine Menge Aufmerksamkeit auf mir. Ich bin an Aufmerksamkeit gewöhnt, aber es ist eine andere Art von . . . Ich bin es gewohnt zu . . . Wenn ich auf der Bühne stehe und die Menschen nette Dinge über mich sagen oder in einem Video nette Dinge sagen, weiß ich nicht, es fühlt sich irgendwie anders an. In diesen Umgebungen bin ich in der Rolle des Anführers.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Aber in diesem Umfeld bin ich sehr stark in der Rolle des Studenten.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Und es gibt Menschen in dieser Klasse, die viel besser sind als ich, viele von ihnen. Also, um mitzugehen und für jeden einzeln zu sagen: „Herzlichen Glückwunsch, Mann. Herzlichen Glückwunsch, Mann“, in meinem Kopf musste ich ein Viertel des Weges zurücksetzen und mir sagen, hey, genießt das. Du hast verdient-

Demütige den Dichter:

Das hast du dir definitiv verdient.

Matt:

Sie haben Jahre damit verbracht, und Sie versuchen jetzt, diese Glückwünsche fast zu überstürzen, weil es einem Teil von Ihnen ein wenig unangenehm ist, dieses Lob einfach anzunehmen und zu akzeptieren, dass die Menschen Sie gerade feiern. Du hast heute Geburtstag. Sie wissen, was ich meine?

Demütige den Dichter:

Ja. Ja.

Matt:

Und ich habe zurückgesetzt. Ich hatte ein bisschen Selbstgespräch, wo ich mir buchstäblich in Echtzeit sagte, hey, genieße das eigentlich. . . Alle sagen Glückwünsche. Versuchen Sie es wirklich zu empfangen. Selbst nach all der Arbeit, die ich im Laufe der Jahre an mir selbst geleistet habe, hatte ich immer noch diesen Moment, in dem ich mir in diesem bestimmten Kontext eine Rede darüber halten musste, einfach das Lob anzunehmen.

Demütige den Dichter:

Vollständig. Und ich denke besonders damit, denn das ist so fast . . . Es war ein Prozess. Du hast kein Gewinnspiel gewonnen. Du hattest kein Glück. Es gibt eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um den Gürtel zu bekommen, und Sie konnten keine Schattierungen in diesem Farbverlauf überspringen, und Sie haben sich langsam dorthin vorgearbeitet und sich den Hintern abgearbeitet, um ihn zu bekommen. Das sollte also eines der einfacheren sein. Und es ist wirklich interessant, weil es beginnt zu erkennen, welche Art von Aufmerksamkeit wir nicht aufnehmen können und welche Art von Aufmerksamkeit wir nicht aufnehmen können. Wie Sie sagten, können Sie vielleicht vor 10,000 Menschen sprechen, aber vielleicht halten acht Ihrer engsten Freunde, die am Esstisch sitzen und zuschauen, eine Rede, es könnte ganz anders sein.

Matt:

Ja.

Demütige den Dichter:

Und ich denke, das sind die Möglichkeiten für uns, uns in diesem Zusammenhang bewusst zu werden. Und ich denke, ein Kompliment anzunehmen, ist eine der einfacheren, die man betrachten oder sogar erkennen kann, wie kritisch wir uns selbst gegenüber sind, aber auch nur unsere Definition von Liebe. Ich denke oft, dass Aufmerksamkeit, Zuneigung, Macht, Kontrolle, Bestätigung, Anbetung, all diese Dinge, ich identifiziere sie als eine Art Fast-Food-Versionen von Liebe-

Matt:

Interessant.

Demütige den Dichter:

… die nicht den Nährwert haben, den echte Liebe schafft.

Matt:

Also, kannst du die wiederholen, die deiner Meinung nach Fast-Food-Versionen sind?

Demütige den Dichter:

Ja. Ich meine, wie gesagt, Bestätigung, Macht, Kontrolle, Erfolg, Anbetung, Aufmerksamkeit, Bewunderung, Anbetung, all diese Dinge, die das Ego wirklich nähren.

Matt:

Ich wollte sagen, dass es mir scheint, dass der gemeinsame Nenner in all dem ist, dass sie auf dem Ego basieren.

Demütige den Dichter:

Ja. Und das Ego ist die Grenze, die uns voneinander trennt. Das Ego ist diese Membran, die jeden Tropfen denken lässt, er sei von den anderen Tropfen in den Ozeanen getrennt.

Matt:

Also, weil unsere Unfähigkeit, Liebe zu empfangen, in gewisser Weise auf das Ego zurückgeführt werden kann, richtig?

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Weil das Ego in zwei Richtungen gehen kann. Ego kann sein: „Ich bin so großartig, und deshalb sollte mich jemand lieben.“ Ego kann auch sein: „Ich bin wertlos und niemand wird mich lieben.“ Rechts? Es ist immer noch eine Form von Ego, darum mache ich es. . . Es ist fast so, als wäre ich besonders nicht liebenswert-

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

. . . ist auch ein Akt des Egos. Ich bin besonders liebenswert und ich bin besonders nicht liebenswert, ich finde, dass beide am selben Ort verwurzelt sind. Und Sie können sehr leicht zwischen ihnen wechseln, weil die Person, die damit assoziiert, super heiß zu sein, auch Angst vor der Zurückweisung von jemandem hat, der sie nicht für so heiß hält.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Es kann also schnell umkippen.

Demütige den Dichter:

Ich definiere das Ego viel mehr als den Identifizierer, die Art und Weise, wie du dich von anderen trennst. Denn wenn Sie diese Momente authentischer Liebe mit jemandem haben, dann gibt es kein Du und Sie mehr. Es ist so, als würdet ihr ineinander schmelzen. Es gibt kein Du und Ich. Es gibt ein Wir, ob Sie und ein Kind oder Sie und ein romantischer Partner. Und um auf die Definition der Menschen von Liebe zurückzukommen, ich habe vergessen, wer es gesagt hat, aber Liebe ist so groß, dass sie Dinge lieben können, die als nicht liebenswert gelten. Zurück zum Ego, das Ego ist der Ort, an dem wir Getrenntheit und Wert ableiten, weil wir denken, dass wir einen Wert für die Liebe haben müssen. Ich bin nicht liebenswert. Ich bin nicht . . . wenn die Liebe größer ist als das. Und es gibt keinen Wert für eine Person. Ein Mensch kann nicht Mensch genug sein. Ein Mensch kann nicht liebenswert sein. Liebe wird nicht in Würdigkeit gemessen. Liebe wird nicht genug gemessen. Menschen werden an ihrer Würdigkeit oder Genugtuung gemessen.

Matt:

Also, was sagst du Menschenn, die das Konzept lieben, sie finden das außerordentlich schön, aber die Art und Weise, wie sich die Dinge praktisch in ihrem Leben abspielen, ist, dass es sich anfühlt, als würden ihre schlimmsten Befürchtungen immer bestätigt, in den Ablehnungen, die sie bekommen . Ich möchte das Gefühl haben, dass ich nicht die Barriere zwischen mir und dieser Person niederreiße, zu der ich mich hingezogen fühle, aber ich bin sehr . . . Meine Erfahrung ist eine der Ablehnung. „Diese Person will mich nicht. Diese Person hat mich angerufen oder mich nicht abgewiesen, als ich nach ihrer Nummer gefragt habe, oder mich danach nicht angerufen date. Oder wir haben miteinander geschlafen, und sie wollten mich nicht mehr.“ Wir treffen uns in einer alltäglichen Welt von dating viel Ablehnung. Und in manchen Fällen, so hören wir sogar, hat uns die Zurückweisung, an etwas gebunden zu sein, das wir befürchtet haben, nicht genug gemacht. Und wir sagen: „Oh mein Gott, das liegt daran, dass ich nicht hübsch genug bin. Das liegt daran, dass ich nicht gut genug aussehe. Es ist weil . . .“

Bei Männern gibt es Männer, die jedes Mal, wenn sie hören, dass Größe für viele Frauen wichtig ist, ihre schlimmste Befürchtung bestätigt fühlen, dass ich nicht genug bin, weil ich nicht groß genug bin. Also, wie heiratet man? . . Nun, ich nehme an, wenn das, was Sie sagen, eine intrinsische Realität hat...

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

. . . Wie verkörpert jemand das eigentlich in einer Welt, die sich so voller ständiger Ablehnung anfühlen kann, über genau die Dinge, die mir eigentlich Sorgen machen, machen mich überhaupt nicht genug?

Demütige den Dichter:

Ja, also bin ich nicht hier, um die beschissenen Gefühle der Zurückweisung in irgendeiner Weise abzuwerten, aber du wirst nicht von der Liebe zurückgewiesen. Du wirst für eine Sekunde zurückgewiesen date oder für eine Premiere date oder für einige andere validating Faktor. Sie werden wegen etwas Leckerem abgelehnt, das nicht wirklich nahrhaft ist. Und ich würde die Menschen herausfordern, zurückzugehen und sich ihre aktuellen Beziehungen in ihrem Leben anzusehen, in denen sie authentisch Liebe empfinden, richtig? Und das ist vielleicht gerade keine romantische Beziehung. Es können sie und ein Neffe sein, sie und ein Elternteil, sie und ein Geschwisterkind, sogar sie in einer Aktivität. Und ich möchte sie herausfordern zu fragen, ob diese Person irgendetwas hat. . . Ist diese Person perfekt? Ist diese Person genug? Betrachtest du sie überhaupt im Hinblick auf ihre Genügsamkeit oder ihre Vollkommenheit? Müssen sie sich für deine Liebe qualifizieren? Und die Antwort ist? Nein. Weil die Wahrheit jeder ist, den wir lieben, kennen wir alle seine Unvollkommenheiten. Und je besser wir sie kennen, desto detaillierter könnten wir diese Unvollkommenheiten auflisten. Nichts davon disqualifiziert sie von der Liebe.

Matt:

Sind Menschen begegnet, und was sagen Sie ihnen, wenn sie sagen: „Ich habe diese Art von Liebe, und sie ist wunderschön und eines der Dinge, die ich in meinem Leben am meisten schätze. Ich fühle immer noch eine Sehnsucht nach romantischer Liebe. Und im Bereich der romantischen Liebe, in diesem Bereich. Ich habe das Gefühl, dass mir niemand die Art von Liebe gibt, von der du sprichst, wo sie meine Unvollkommenheiten akzeptieren, und ich kämpfe wirklich, weil es so aussieht, als ob niemand bereit ist, mich so zu lieben?

Demütige den Dichter:

Ja. Nochmals, ich würde sie herausfordern, sich den aktuellen Apparat anzusehen. Und ich bin nicht verloren auf dieser Idee. Ich bin ein heterosexueller Mann und ich habe, was ich attraktiv finde, was ich nicht attraktiv finde. Und ich habe eine Liste mit Qualitäten. Das mag eigentlich das sein, was ich von einem Partner verlange oder auch nicht, aber ich denke, es ist das, was ich brauche, und das könnte dazu führen, dass ich falsche Verbindungen habe, und ich denke, das kann dazu führen, dass ich mich auch mit den falschen Menschenn verbinde. Ich habe auch Personen Ausnahmen gegeben, die nicht auf meine Liste bestimmter Dinge passen, nach denen ich suche, aber weil sie ein symmetrisches Gesicht hatten, ließ ich es durch. Und dann, zwei Wochen später, leide ich unter diesen Folgen. Ich denke also, es reicht aus, diese Idee zu übernehmen, dass wir uns selbst kaum verstehen, geschweige denn andere Menschen nicht verstehen können. Ich denke, das ist das erste, was man erkennt.

Ich denke, die zweite Sache ist auch, zurück zu unserer Fähigkeit, Liebe zu empfangen, unsere Beziehung zu anderen Menschen wird stark auf unserer Beziehung zu uns selbst basieren. Und der Stachel der Ablehnung. . . Gestern hing ich mit einem Freund zusammen, der Immobilienmakler ist, und ich sagte ihm: „Ich habe diesen Prozess des Schreibens dieses Buches durchlaufen und so viele Schutzschichten wie möglich abgelegt, um so verletzlich wie möglich zu sein möglich. Jetzt habe ich das Gefühl, dass diese Verletzlichkeit mir in den Hintern tritt, mich in den Hintern einlädt, jetzt, wo ich in der Verkaufsabteilung bin, ich mich an die Menschen wende, versuche, in Podcasts zu kommen, versuche, die Menschen dazu zu bringen, zu geben dem Buch eine Chance, und jede Zurückweisung, die ich bekomme, fühlt sich an, als würde sie besonders hart stechen. Das ist nicht einmal mein erstes Buch, aber es ist einfach so lange her, dass ich damit zu tun hatte.“

Und er erinnerte mich, er sagt: „Schauen Sie, Ablehnung ist dabei Ihr Freund, weil es ihre Geschichte ist, nicht Ihre. Das ist das Erste, woran wir uns immer erinnern müssen. Wenn jemand nein zu dir sagt, ist es seine Geschichte. Es gehört nicht dir. Sie können all diese Qualitäten haben, die sie suchen. Und wenn Sie diese Qualitäten nicht erfüllen, bedeutet das nicht, dass sie auch wissen, was sie brauchen.“ Und das finde ich wichtig. Und dann auch, das war schon immer so. Die Menschen, die wir sind, leiten unser Verständnis durch unsere Akzeptanz von anderen Menschen ab, und das macht so viel Sinn. Als wir in diesen Dörfern mit hundert Einwohnern in kleineren Gemeinschaften lebten und sie uns mögen mussten, brauchten wir sie, um uns zu akzeptieren, weil unser direktes Überleben davon abhing. Und noch einmal, meine Eltern sind in einem solchen Dorf aufgewachsen, also bin ich eine Generation von dieser Denkweise entfernt. Wenn wir dann in diese Städte voller Millionen von Menschen kommen und diese Denkweise nicht mehr gilt, weil es unmöglich ist, alle dazu zu bringen, dich zu mögen. Außerdem magst du nicht jeden. Und ich denke, sehr oft schauen wir uns nicht an, welche Art von Ablehnung wir Menschen entgegenbringen würden und wie unpersönlich sie tatsächlich sind. Und jemand, der zum Beispiel sagt: „Höhe ist wichtig.“ Und ich habe kürzlich ein lustiges YouTube-Video gesehen, in dem das Mädchen wahrscheinlich einsfünfundsiebzig war, der Typ wahrscheinlich einssiebzig und sie sagte: „Du bist zu klein.“ Und er sagt: „Wie groß muss ich sein?“ Und sie sagt: "Ich brauche dich, um sechs drei zu sein." Er sagt: "Warum?" Sie sagt: „Weil ich mich dann sicher fühle.“ Er sagt: „Sicher wovor?“ Sie sagt: „Was ist, wenn fünf Typen kommen und mich angreifen?“ Er sagt: „Glaubst du, jemand, der XNUMX Jahre alt ist, wird erfolgreicher sein als jemand, der XNUMX Jahre alt ist und gegen fünf Jungs kämpft?“ Und sie sagt: „Nun, vielleicht kennt er sich mit Karate aus.“

Und so entzaubert sie jetzt auch schon die Logiklosigkeit ihrer Situation. Und er sagt: „Nun, vielleicht kennen sich die fünf Jungs auch mit Karate aus, weil du mit dem, wonach du fragst, keinen Sinn ergibt.“ Und ich denke sehr oft, wenn wir diese äußeren Dinge suchen, haben wir uns nicht die Zeit genommen herauszufinden, ob ich das will oder ob es das ist, was mir gesagt wird.

Matt:

Ja.

Demütige den Dichter:

Ich brauche einen attraktiven Partner oder jemanden, der viel Geld verdient. Aber was wir nicht fragen, ist: „Warum? Warum ist das eigentlich wichtig?“ Und wenn man durch die Reise der Selbsterkenntnis geht, ist es wie: „Okay, sagen wir mal, nun, wie hast du dich dabei gefühlt?“ Denn was wir am Ende des Tages wirklich brauchen, ist, mit jemandem zusammen zu sein, der uns ein gutes Gefühl gibt. Und Sie vermischen das mit der Tatsache, dass vielen von uns als Kinder dieses Signal gegeben wurde, ein falsches Signal, dass man sich Liebe verdienen muss. Weil wir nicht erkennen konnten, dass die Erwachsenen, zu denen wir aufschauten, manchmal schlechte Tage hatten, die nichts mit uns zu tun hatten, und das verinnerlichten wir.

Jetzt fühlen wir uns also von Menschen angezogen, die wir für uns gewinnen müssen. Und es gibt dieses berühmte Zitat: „Wir lieben diejenigen, die uns ignorieren, und ignorieren diejenigen, die uns anbeten.“ Und viele von uns sind daran schuld, weil wir diese kaputte Vorstellung haben, dass wir uns Liebe verdienen müssen. Und noch einmal, wir leben in einer Konsumgesellschaft, in der wir das Gefühl haben müssen, nicht genug zu sein, damit wir ihre Sachen kaufen können.

Matt:

Ich liebe diesen Punkt, dass Menschen nicht unbedingt wissen, was sie brauchen.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Und diese Idee allein kann uns vor vielen der schlimmsten Schlussfolgerungen einer Ablehnung bewahren.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Weil wir dann erkennen können, dass wir nicht unbedingt von einer vertrauenswürdigen Quelle hören. Wir hören nicht von jemandem, der alles selbst herausgefunden hat. Und dass die Entscheidungen, die diese Person gerade trifft, sie für lange, lange Zeit unglücklich machen können.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Weil sie weiterhin nach den falschen Dingen suchen.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Für mich führt das fast zu zwei Gedanken, denke ich. Einer davon ist, dass wir die Menschen in gewisser Weise immer darüber aufklären, was wichtig ist, indem wir das zeigen, was wir als wichtig darstellen. Wir können auf jemanden stoßen, der vielleicht ein wenig oberflächlich ist, wenn wir ihn treffen, aber wenn wir wirklich mit unserem Wert verbunden sind, im nicht oberflächlichen Sinne, und wir wirklich glaubwürdig sind, dann werden wir in gewisser Weise der beste Vermarkter von Tiefe.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Und jemand um uns herum kann anfangen zu erkennen: „Oh, wow, diese Person glaubt wirklich an ihren Wert auf andere Weise.“ Und das wird dann sehr überzeugend.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Die Ironie der Selbstakzeptanz und Selbstliebe besteht also darin, dass wir viel überzeugender werden, wenn wir uns wirklich mit dem Wert unserer tieferen Qualitäten verbunden fühlen und wer wir als Mensch sind und nur mit unserem Wert als Mensch bestimmte Menschen, die vielleicht über diese Dinge aufgeklärt werden können, die wichtiger sind als die Dinge, die sie für wichtig halten.

Nun, ich nehme an, das Paradoxon ist, dass wir jemanden anziehen wollen, den wir überzeugen müssen? Oder möchten wir jemanden treffen, der sich in seinem Leben ebenfalls auf einer Ebene des Bewusstseins befindet, dass er bereits ein echtes Gespür dafür hat, was wichtig ist, abgesehen von dem, was ich irgendwie allzu vereinfachend sagen könnte, sind die falschen Dinge, auf denen all diese Entscheidungen basieren.

Wenn jemand sagt: "Nun, was ich wirklich möchte, ist jemanden zu treffen, der bereits an einem Ort der Reife ist." Sie haben begonnen, das Richtige zu schätzen, und deshalb werden sie diese Dinge an mir schätzen und müssen nicht überzeugt werden. Glaubst du, dass es Möglichkeiten gibt, weil ich tatsächlich jemanden gesehen habe, der dies neulich geschrieben hat, sie sagten: „Matt, wie zieht man eine selbstbewusste Person an?“ Und ich bin neugierig, ob Sie denken, dass Menschen, die da draußen versuchen, jemanden anzuziehen, der bereits auf diesem Niveau ist, gibt es Dinge, auf die Sie achten können? Oder denkst du, dass das Leben immer ein bisschen von beidem sein wird? Ja, Sie versuchen, eine selbstbewusste Person anzuziehen, aber Sie wissen auch, dass Sie dafür verantwortlich sein müssen, Ihren Wert und Ihre Tiefe zu vermarkten, und das ist eine wichtige Sache?

Demütige den Dichter:

Ja, nun, ich denke, die einfache Antwort ist, eine selbstbewusste Person anzuziehen, ist, eine selbstbewusste Person zu werden. Und ich denke, dass es sehr wichtig ist, das zu werden, was man anziehen möchte. Und auch für jemanden, der eine so beeindruckende Person beschreibt, damit diese beeindruckende Person dorthin gelangt? Selbstbewusstsein wird nur entwickelt, indem man durch Schiffsladungen von Mist geht. Sie wissen, was ich meine? Diese selbstbewusste Person muss mit endloser Ablehnung und endlosem Schmerz fertig geworden sein und das verarbeitet und damit umgegangen sein.

Matt:

Und irgendwie funktioniert das Falsche nicht.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Diese Person muss sich damit auseinandergesetzt haben, dass sie den Weg dessen, was sie zu wollen glaubt, oft genug gegangen ist und es nicht funktioniert hat, dass sie bereit ist, etwas Neues auszuprobieren.

Demütige den Dichter:

Ja. Wie ich vor kurzem ging auf a date mit einer Frau, die mit einem Milliardär Schluss gemacht hat, weil sie ihre Zeit damit verbracht hatte zu denken: „Jemand mit unglaublichem Reichtum ist etwas, was ich brauche.“ Und dann musste sie sich darauf einlassen, um zu erkennen: „Oh, das hat auch eine Kehrseite.“

Matt:

Ich und Audrey haben The Crown geschaut.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Diese Woche.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Und es gibt diesen großartigen Moment, in dem Diana, Prinzessin Diana, sie ist im Grunde auf einem date mit diesem Arzt, den sie in einem Krankenhaus getroffen hat.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Und es ist wirklich lustig, weil er das verlässt date wenn sie anfängt, körperlich mit ihm zu werden, und sie sagt: "Warum gehst du?" Und wir alle schauen zu und sagen: „Warum gehst du?“ Und er sagt: „Ich weiß nicht, was du in mir siehst. Ich bin ein leicht übergewichtiger Arzt ohne Zeit“, und er sagt im Wesentlichen: „An mir ist nichts Besonderes. Warum bist du überhaupt auf einem date mit mir?" Und das, was mich und Audrey zum Lachen brachte, war, dass sie zuerst sagte: „Ich bin nicht der, für den Sie mich halten. Ich habe keine Menschen, denen ich nahe stehe. Ich fühle mich gestrandet und einsam und draußen in der Kälte und bin nur ein normaler Mensch. Ich bin nicht, was du denkst.“ Und dann sagt sie: „Ich habe einen Prinzen geheiratet und es hat nicht geklappt. Jetzt bin ich bereit“, ich denke, die Zeile, die sie sagte, ist wie „Ich bin bereit, einen Frosch zu versuchen.“

Demütige den Dichter:

Ich dachte das in meinem Kopf.

Matt:

Und es hat mich zum Lachen gebracht und wir haben darüber gelacht, weil wir dachten, sie hätte vielleicht sagen können, dass es leicht ist, ich meine, ich bin sicher, Diana hat im wirklichen Leben nicht wirklich gesagt: "Ich bin bereit für einen Frosch." weil niemand der Frosch sein will.

Demütige den Dichter:

Aber ich denke, viele gute Punkte in Bezug auf Projektionen.

Matt:

Aber es hat uns verrückt gemacht, weil es so war: „Nein, ich habe es mit einem Prinzen versucht. Ich habe Prince Charming ausprobiert. Ich bin bereit für dich, der Frosch.“

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Aber es war ein Beispiel für genau das, was Sie sagen, wenn Sie manchmal diese Vorstellung von dem, was Sie glauben, dass Sie wollen, explodieren lassen und feststellen: „Oh, Glück wohnt nicht dort.“ Dann öffnet es Ihnen die Möglichkeit, etwas Neues auszuprobieren. Und ich bin mir sicher, dass viele Menschen, die sich das anhören, vielleicht in ihrem Leben einen Punkt erreicht haben, an dem sie das Gleiche so oft versucht haben und es nicht funktioniert hat, dass sie jetzt anfangen müssen zu ahnen, was es ist. re tatsächlich auf der Suche nach.

Demütige den Dichter:

Weil sie am Ende zum gemeinsamen Nenner all dieser gescheiterten Beziehungen werden.

Matt:

Ja.

Demütige den Dichter:

Und dann muss es so sein, wenn Sie die gleichen Dinge tun, werden Sie das gleiche Ergebnis erzielen. Und ich weiß für mich, dass ich durch die Therapie letztendlich mein ganzes Liebesleben neu erlebt habe. Und der Therapeut betonte, wann mein Gesicht aufleuchtete, während ich diese Geschichten erzählte und wie-

Matt:

Warum hat es geleuchtet?

Demütige den Dichter:

Das erste Mal, als jemand sagte: „Die Welt muss deine Stimme hören.“ Und dieselbe Person rief mich Jahre später an, nachdem wir noch nicht einmal zusammen waren, und meinte: „Ich sehe mir an, was du auf YouTube hochlädst. Du bringst eine seltsame, alberne Komödie. Ihre Arbeit ist wichtig. Warum versuchst du, ein Entertainer für zu sein? Zurück in die Spur.“ Jemand, der meinen Wert als Person anerkennt, bevor-

Matt:

Du hast dich also gesehen gefühlt?

Demütige den Dichter:

Fühlte mich gesehen, fühlte mich wertvolldateD. Ich denke, was ich erkannt habe, was das war, wir alle haben diese Momente, in denen unser Selbstvertrauen nicht da ist und wir wollen, dass uns jemand hilft. Und ich denke, so oft, besonders bei der Arbeit, die ich und die Sie tun, erwarten die Menschen von Ihnen, dass Sie ihnen etwas Vertrauen einflößen. Aber du hast auch deine schlechten Tage. Und das war jemand, der ohne zu zögern sagte: „Nein. Wer du bist und dieser Weg, den du gehst, ist wichtig, auch wenn du das heute nicht mehr denkst.“ Und sie taten es mit einem Maß an Durchsetzungsvermögen und Aggression, das ich hören musste.

Also jemanden zu haben, der das tut, im Gegensatz zu jemandem, der Angst in meinen Kopf pflanzt, wenn ich ein großes Ziel habe und sie sagen: „Oh, aber was, wenn das nicht passiert? Lass uns einen anderen Weg gehen.“ Also zu erkennen, wie wichtig das für mich ist. Erinnerungen an Menschen zu haben, die mich in Bezug auf Erfahrungen an den Rand des Lebens gedrängt haben, und zu verstehen, dass ich nicht nach einem glücklichen Ende suche. Ich möchte ein Abenteuer fortsetzen, ständig neue unbekannte Situationen, Gebiete und Erfahrungen finden und das auch weiterhin tun. Das ist also vielleicht nicht jemand, der nach einer gewissen Anzahl von Dingen ein Haus in der Vorstadt und eine Art Autopilot-Leben sucht. Ich bin ein Künstler. Ich bin hier, um Schichten abzuziehen und in einigen Funktionen tiefer und mehr gequält zu werden.

Matt:

Du hast dich also gefreut, als diese Person das gesagt hat, weil da dieses Gefühl war, dass sie dich gesehen hat, dass sie gesehen hat, wie wunderbar du bist und dass etwas in dir ist, das wichtig ist, damit es da draußen ist. Und das ist ein schönes Gefühl, wenn uns jemand so sieht und wir um diese Energie herum sein wollen. Und als Sie das gesehen haben, haben Sie darüber geredet, weil es wie eine Verbindung zu etwas war, das viel wichtiger war als das Oberflächliche in jemand anderem. Und es gab dir ein Gefühl dafür, wonach du eigentlich suchst, die Art von Teamkollegen, die du eigentlich suchst. Nun, ich weiß nicht, und du brauchst es nicht zu sagen, warum das nicht jemand ist, mit dem du jetzt als Ergebnis dieser Erleuchtung zusammen bist?

Demütige den Dichter:

Oh, sie war gerade voraus. Ihre Abenteuer lagen vor meinen und sie verließ das Land, sie verließ den Kontinent und begann ihre Abenteuer, und es war wie: „Wir können das nicht fortsetzen.“

Matt:

Verstanden, verstanden.

Demütige den Dichter:

Also ja, das war alles. Sie war einfach viel zu weit vorne.

Matt:

Denn ich denke, es gibt Menschen, die sagen werden: „Ich weiß, was wirklich wichtig ist, aber was mich anzieht, ist ein Problem, weil ich diesen Sinn dafür habe, was wichtig ist, aber ich fühle mich immer wieder von diesen Dingen angezogen, die nicht gut sind . Und sie sollten nicht so wichtig sein, aber sie scheinen es zu sein.“

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

„Weil es das ist, was mich immer wieder anzieht. Ich fühle mich von diesen heißen, coolen Menschenn angezogen, die mir gegenüber gleichgültig sind, und sie sagen vielleicht nicht, dass sie von der Gleichgültigkeit angezogen werden, aber ich fühle mich von der Tatsache angezogen, dass sie heiß und cool sind und dass es so ist etwas sexy an ihnen.“

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

„Und es scheint mich immer zu Menschenn zu führen, die mich entweder nicht wollen oder die mich nicht sehr gut behandeln. Unterdessen halte ich die Menschen, die diese großartigen Eigenschaften zu haben scheinen, die Sie beschreiben, auf einer tiefen Ebene für erstaunliche Eigenschaften, aber ich fühle mich nicht gezwungen, mit ihnen zusammen zu sein. Was sagst du dazu? Und spielt das Buch darauf an?

Demütige den Dichter:

Ach ja, komplett. Wir alle, und sogar außerhalb romantischer Beziehungen, wählen das Vertraute dem Gesunden vor. Und oft ist dieses coole, unnahbare Individuum, was es wirklich ist, das Gefühl, dass man sich etwas verdienen muss. Und oft das matches der Geschmack dessen, was wir hatten, als wir aufwuchsen. Wir waren vielleicht in einem Haushalt, in dem es einen Elternteil gab, in dem wir das Gefühl hatten, dass wir uns ständig ihre Liebe verdienen mussten. Und jetzt stellen wir fest, dass wir dasselbe tun, wo wir jemanden finden, der das tut matches dieser Geschmack.

Matt:

Ich stimme dem zu.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Dem stimme ich absolut zu. Wenn ich versuchen würde, es auf die brutalste Weise herauszufordern, würde ich sagen und mich die Rolle dieser Person spielen lassen.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

„Demütig, das stimmt. Aber heiß ist heiß. Jemand, der nur körperlich ist, er sieht auf eine bestimmte Art aus, ich finde das wirklich sexy und das Leben hat diese Gruppe von Menschenn, die super sexy sind, zu denen ich mich immer hingezogen fühle, und sie können viele, viele Menschen haben, weil sie super sind sexy und okay, vielleicht stimmt etwas mit meiner Vergangenheit als Elternteil nicht, und das zieht mich zur Gleichgültigkeit hin, weil ich das als Kind erlebt habe. Und ich habe das Gefühl, aber selbst wenn ich die Gleichgültigkeit und Kontrolle dafür aufhebe, fühle ich mich immer noch einfach zu diesen superheißen Menschenn hingezogen, die so viele Menschen haben können, dass sie sich nie wirklich zu mir hingezogen fühlen oder mich nicht geben die Uhrzeit. Und wir leben in einer Welt, in der ein gutaussehendes Leben 100-mal einfacher ist und man viele Möglichkeiten hat und ich mich zu diesen Menschen hingezogen fühle, aber diese Menschen mich als Wegwerfartikel behandeln, weil ich es ihnen irgendwie bin.“

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Was sagst du zu dieser Person?

Demütige den Dichter:

Nochmals, es ist, A, schauen Sie sich Ihre Erfolgsbilanz an. Du willst weitermachen, du warst vor langer Zeit glücklich, wenn eines davon funktioniert hat. Zweitens ist es die nächste Ebene, die über die Auswahl von Qualitäten hinausgeht: Wie fühlen Sie sich durch diese Qualität? Also, was ist mit jemandem, der kein Interesse an dir zeigt? Was ist das für ein Gefühl?

Matt:

Aber für die Person, die sagt: „Nein, nein, nein. Ich fühle mich nicht zu ihnen hingezogen, wenn sie kein Interesse zeigen. Ich bin davon angezogen, wie gut sie aussehen.“

Demütige den Dichter:

Nun, es ist nichts falsch daran, sich von jemandem angezogen zu fühlen, der gut aussieht, und wieder-

Matt:

Richtig, aber was wäre wenn

Demütige den Dichter:

Menschen mit symmetrischen Gesichtern sind nicht monolithisch. Nicht jede einzelne Person, die eine extrem gutaussehende Person ist, behandelt Menschen mit Gleichgültigkeit.

Matt:

Recht.

Demütige den Dichter:

Und ich denke, dass wir an sich diesen Archetyp erschaffen, der nicht real ist.

Matt:

Zu versuchen, was zu erreichen, ist das eine harte Wahrheit, die viele von uns akzeptieren müssen, dass es einfach Menschen gibt, die in Bezug auf das Aussehen zu hoch zielen, und es macht sie immer unglücklich, weil sie sich einfach immer zu Menschenn hingezogen fühlen, die das haben Fülle von Optionen und daher stehen wir diesen Menschen eher zur Verfügung. Glaubst du, das passiert einer anständigen Anzahl von Menschen? Wie dating Apps zeigen nur, dass viele Menschen nur nach der am besten aussehenden Person im Raum suchen und dass es 1 % gibt, das 99 % der Nachrichten erhält.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Glaubst du, es obliegt den Menschenn, sich weiter auf diese Art von Menschenn einzulassen, bis sie jemanden finden, der sich umdreht, um sie zu treffen? Oder glauben Sie, dass die Menschen selbst fast mit dem beginnen müssen, was sie sich von jemand anderem erhoffen, nämlich zu sagen: „Ich werde aufhören, Menschen zu brauchen, die auf eine bestimmte Weise aussehen, damit ich sie auswähle, denn in gewisser Weise was Ich erwarte genau das gleiche. Ich entscheide mich nach dem Aussehen und dann bin ich frustriert, dass mich jemand nicht aufgrund derselben Qualität auswählt.“

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Glaubst du, die Menschen sollten fast von der Basis ausgehen, dass sie sagen: „Ich werde das nicht mehr so ​​hoch einschätzen wie früher?“

Demütige den Dichter:

Nun, das sollten sie nicht. Es hängt von Ihren Zielen ab. Wenn es Ihr Ziel ist, jemanden wie einen Snack zu genießen, dann holen Sie sich den attraktivsten Snack, den Sie haben können. Wenn Sie versuchen, etwas Langfristiges zu finden? Wie spielt das Aussehen von jemandem in einer langfristigen Situation in irgendeiner Weise eine Rolle? Und ich denke, das ist etwas, das es wert ist, gefragt zu werden.

Und nutzen Sie diese Apps auch als Beispiel, auch für sich selbst. Auch wenn Sie nicht viel davon bekommen matches, schauen Sie sich diese Idee der Analyselähmung an, die entsteht, wenn man zu viele Optionen hat. Zu viele Optionen an sich sind ein Fluch für jeden. Und jeder dieser Jungs oder Mädchen, die dieses Inun bekommendateWenn Sie darauf achten, existieren sie auch in einer Welt fragmentierter Beziehungen. Und sie bauen keine tiefe Verbindung auf und sie bekommen auch keine Erfüllung daraus. Und wie lange konnten sie das tun? Und sie werden süchtig nach der Bestätigung, die aus der neuen Eroberung kommt, dem neuen Was hast du.

Und am Ende des Tages, und ich bin sicher, du auch, wissen wir alle, besonders wir in dieser Welt, wir alle kennen das eine Mädchen, das nein zu diesem Typen gesagt hat, von dem jeder dachte, dass er jedes Mädchen bekommen kann, das er will. Das ist eine Realität. Es gibt endlose Ebenen dazu. Ich war in einem Raum voller Typen, die 100,000 Dollar im Monat verdienen und sich darüber beschweren, wie sie Mädchen an NBA-Spieler verlieren. Und ich bin mir sicher, dass sich diese NBA-Spieler darüber beschweren, dass sie diese Mädchen an Leonardo DiCaprio oder so verlieren. Sie wissen, was ich meine? Diese Pyramiden sind endlos.

Matt:

Oder sich darüber beschweren, dass sie immer nur von einer bestimmten Art von Person Aufmerksamkeit bekommen.

Demütige den Dichter:

Bestimmte Art von Person. Und vor kurzem, einer der ersten Freunde, die ich gefunden habe, ich lebe erst seit einem Jahr hier in LA, einer der ersten Freunde, die ich hier gefunden habe, ist eine Frau aus West Philadelphia und sie ist genetisch hinreißend. Sie hat die genetische Lotterie gewonnen und sie ist absolut hinreißend. Und sie zog hierher und schuf Kunst und stieg dann sehr schnell ein, hatte nicht viel Bildung, kam aber in die Dienstleistungsbranche in Beverly Hills und verdient jetzt eine Menge Geld und hat viele Prominente, die sich melden und frage sie. Und sie sagt, sie sagt: „Es ist frustrierend, attraktiv zu sein.“ Sie sagt: „Du fragst dich immer selbst, warum jemand mit dir spricht oder was du hast.“ Auf die gleiche Weise kann sich vielleicht sogar ein Typ mit viel Geld, und die Menschen wissen, dass er viel Geld hat, attraktiver machen, und jetzt muss er raten, warum die Menschen mit ihm reden.

Wie gesagt, ich denke, wir denken kurzfristig, wenn wir über Attraktivität sprechen. Ich bin nicht hier, um das abzuwerten. Du musst dich nicht zu jemandem vor dir hingezogen fühlen date ihnen. Aber ich würde auch sagen: „Hey, gib jemandem.“ Einer der Ratschläge, die mir gegeben wurden, war: „Okay, Sie können Ihr Ranking haben. Geben Sie jemandem, den Sie für eine Sieben oder eine Sechs halten, geben Sie ihm drei dates, sehen Sie, was passiert.“ Weil ich auch sehr oft denke, diese Funken, die dieser anfänglichen Anziehungskraft nachjagten, die verblasst, egal was passiert. Und es gibt Geschichten von einigen der schönsten Menschen, die immer noch mit der Untreue ihrer Partner fertig werden müssen.

Attraktivität ist also kein nachhaltiges Modell, um etwas zu tun. Es könnte eine anfängliche Anziehungskraft sein, aber am Ende des Tages wird es ein paar Mal dauern, bis Sie eine Person kennengelernt haben, um zu sehen, ob sie sich überhaupt mit Ihnen in den Dingen verbindet, die wirklich wichtig sind. Und all diese Arbeit wird intern erledigt. Sie finden heraus, was Ihnen wirklich wichtig ist. Und selbst das habe ich gelernt. Ich habe die Mädchen gelernt, die mich attraktiv finden, was ich gelernt habe, ist als Typ mit einem großen Bart oder was hast du, je nachdem, wie sie aufgewachsen sind, so sieht ein Mann aus. Und ich kenne nur sehr wenige Mädchen, die mich attraktiv finden würden und die auch einen Typen wie Justin Bieber attraktiv finden würden. Sie würden sagen: „Oh, er sieht aus wie ein Junge. Ich mag es, wenn meine Männer wie Männer aussehen.“ Und dann bin ich mir sicher, dass Mädchen, die ihn superheiß finden, mich vielleicht nicht attraktiv finden.

Sie beginnen also zu verstehen, dass diese Idee von sogar Attraktivität nicht dieser universelle Begriff ist. Ja, es gibt Wissenschaft hinter einem symmetrischen Gesicht und bestimmten Merkmalen und was hast du. Aber am Ende des Tages denke ich, dass es für jeden von uns eine Chance gibt, unsere Präsentation wird immer wichtig sein und wie wir uns selbst tragen und uns verhalten. Und wir alle können uns in dieser Eigenschaft attraktiver machen. Und häufen uns andere Qualitäten an, um uns in dieser Eigenschaft attraktiver und lebensfähiger zu machen. Aber wenn Sie sagen: „Okay, ich habe nur Typen mit diesem Körperfettanteil und dieser Art von Gesicht und dieser Art von Haaren und er muss aussehen wie Boom, Boom, Boom, Boom, Boom.“ Cool, aber dann weißt du nicht, wer er ist und wonach er sucht und was er attraktiv findet und was er davon will. Und wenn alles nur auf Ihrem Social-Media-Algorithmus basiert, dann werden Sie ein sehr verzerrtes Verständnis des Lebens haben.

Matt:

Und Sie disqualifizieren so viele Menschen.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Denn die Idee, dass Sie auf jede andere Weise alles bekommen, was Sie wollen, neben all diesen Kästchen, die angekreuzt sind, ist wie das Ausspielen von Top-Trümpfen. Sie versuchen ständig zu optimieren.

Demütige den Dichter:

Und es geht auch auf dieselbe Frage zurück. Was ist mit diesen Qualitäten? Warum willst du diese Qualitäten? Mit diesen Qualitäten ist ein Gefühl verbunden. Wie ich schon sagte, um auf die Idee zurückzukommen, einen großen Mann zu wollen. Was willst du mit einem großen Mann? Und ist es Sicherheit? Lassen Sie uns nun Sicherheit für Sie definieren. Was ist eigentlich Sicherheit? Ist es körperliche Sicherheit? Leben wir tatsächlich in Teilen der Welt, in denen wir uns regelmäßig körperlich unsicher fühlen? Ist es finanzielle Sicherheit? Nun, was ist die Definition von finanzieller Sicherheit? Ist es jemand, dessen Eltern ihm Geld gegeben haben, und Sie fühlen sich sicher, wenn Sie wissen, dass die Familie ihm Geld gegeben hat? Oder ist es der Typ, den du kennst, der sich ständig aus der Patsche holt, weil er eine tadellose Arbeitsmoral hat, er ist super genial, wenn es darum geht, neue Ideen zu entwickeln, und nein, du weißt schon, die Rechnungen werden bezahlt, egal was passiert und er wird hinter dir stehen und er bittet nie um Almosen?

Dies sind die Dinge, die Sie tun können. Ich habe gerade eine Freundin, bei der ihre ganze Definition lautet: „Ich werde nur date Jungs, die selbst gemacht sind. Ich werde nicht date jeder, der etwas von irgendjemandem erhalten hat.“ Und auch das ist an sich schon eine genetische Lotteriesituation. Weil Sie es jemandem vorhalten werden, der eine Generation vom Erfolg entfernt ist. Aber sie sagt: „Ich muss wissen, dass sie es können.“ Aber zumindest ist sie ein bisschen klarer. Ich weiß nicht, ob es das Richtigste ist, was sie tun sollte. Sie jagt dem Gefühl hinterher, mit jemandem zusammen sein zu wollen, der effizient mit dem umgeht, was er kann.

Matt:

Es jagt auch diese zu stark vereinfachte Sicht des Lebens. Die Vorstellung, dass jemand weniger ist als, weil er es nicht alles alleine geschafft hat, ist absurd.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Erstens hat niemand alles alleine geschafft.

Demütige den Dichter:

Ja. Niemand. Niemand.

Matt:

Jeder hatte Hilfe in irgendeiner Form.

Demütige den Dichter:

Ja. Ja.

Matt:

Ob es ein großartiger Mentor ist oder jemand, der sich schon früh die richtigen Ideen in den Kopf gesetzt hat, oder jemand, der übrigens einfach mit der Genetik geboren wurde, die ihn zu einem seltsamen Antrieb gemacht hat.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Und es hat nichts mit ihrer sozialen Konditionierung zu tun. Sie haben nur etwas über die Art und Weise, wie ihr Gehirn aufgebaut ist, das sie dazu bringt, es auf andere Weise zu verfolgen. Sie haben nichts getan, um das zu verdienen. An der Oberfläche sieht es so aus, als hätten sie es verdient, aber sie haben nichts getan, um das zu verdienen. Und in ähnlicher Weise gibt es reiche Kinder, die den Ball nicht nehmen und damit rennen, und es gibt reiche Kinder, die es tun. Oder es gibt reiche Kinder, die entscheiden: „Hey, da Geld nichts ist, was ich tun muss, um zu überleben, muss ich kein Geld verdienen, um zu überleben.“ Sie gehen raus und tun etwas unglaublich Kreatives und sie haben sich auf andere Weise hervorgetan. Oder oh Gott bewahre, dass sie Frieden gefunden haben, ohne sich auszeichnen zu müssen und die Unsicherheit ihrer Eltern zu haben, die denken, sie müssten etwas tun, um würdig zu sein.

Das ist also ein gutes Beispiel für jemanden, der diese Definition von Wert und Wert geschaffen hat, die Menschen wirklich auf diese sehr einfache Sache reduziert. Und übrigens, wie viele Menschen wissen wir, dass sie „selbstgemacht“ sind, Zitat, aber was damit einhergeht, ist die Krankheit? Sie können nicht aufhören und haben ihr ganzes Leben lang versucht, etwas zu beweisen, und sie versuchen immer noch, etwas zu beweisen. Und das geht nicht weg, weil sie keinen Frieden in sich selbst gefunden haben.

Demütige den Dichter:

Und es erzeugt auch den vermeidenden Bindungsstil, weil sie jetzt Angst haben, ihre Autonomie zu verlieren, weil sie denken, dass sie selbst gemacht sind, und das Letzte, was sie tun wollen, ist, von irgendjemandem abhängig zu sein, einschließlich Emotionen.

Matt:

Recht. Ja.

Demütige den Dichter:

Und ganz oben auf der ganzen Liste, einfach in einem Teil der Welt geboren zu sein, wo man so etwas tun konnte, wo man Teil einer wirtschaftlichen Situation war, die das erlaubte.

Matt:

Ja.

Demütige den Dichter:

Denn es gibt Menschen, die in vom Krieg zerrissenen Teilen der Welt geboren werden, wo sie nicht die Möglichkeit haben, all dies zu tun, also können sie nicht selbst gemacht werden. Und sie arbeiten deutlich härter als jeder von uns...

Matt:

100%.

Demütige den Dichter:

Unternehmer sind, ja.

Matt:

100&.

Demütige den Dichter:

Ja. Aber noch einmal, es ist diese Sache, und ich denke, für mich geht es zurück auf die Selbsterkenntnis. Und ich habe eine Geschichte in dem Buch über das erste Mal, als ich dateein Mädchen, dem alle anderen deutlich gemacht haben, dass sie in Sachen Attraktivität deutlich außerhalb meiner Liga liegt, und als sie dann gegangen ist und die Beziehung beendet war, was hat das mit meinem Selbstwert gemacht und das Kapitel heißt What's In Your Wallet? Und es ist diese Idee, mit der ich mich identifiziert habe, indem ich diese schöne Partnerin hatte. Und selbst dann, selbst wenn man diesen so schönen Partner hat, weiß man nicht, wie man damit umgeht. Wenn Menschen deiner Freundin Komplimente machen, weil sie schön ist, deine Freundin ist schön, soll ich dir danken? Du hast mir kein Kompliment gemacht. Ich habe hier nichts getan, was soll ich . . . ? Soll ich sagen: "Ich weiß?"

Matt:

Ja.

Demütige den Dichter:

Ich weiß nicht. Und es ist eine dieser Situationen, in denen es das erkannt hat. . . Und die Menschen sagten tatsächlich: „Yo, gute Arbeit. Du lässt uns Jungs gut aussehen, wenn du so ein Mädchen bekommst.“ Und es sind alles Komplimente, die den Schaden anrichten, nicht Beleidigungen. Und dann ist sie weg und plötzlich weiß ich nicht mehr, wer ich bin, und dann beschließe ich, meine Brieftasche neu zu ordnen und Dinge von Wert hineinzustecken, die die Menschen nicht wegnehmen können.

Matt:

Es ist also eine so interessante Geschichte, weil sie Menschen in allen unterschiedlichen Fähigkeiten passiert. Ich und Audrey waren kürzlich bei einer Veranstaltung und jemand hat mich bei dieser Veranstaltung erkannt und sie kamen vorbei und dann sagte ich: „Das ist meine Verlobte, Audrey.“ Und sie war genauso aufgeregt, Audrey zu treffen, wie sie es war, mich zu treffen, aber die ersten Worte aus ihrem Mund waren: „Du musst alles richtig gemacht haben, um ihn zu bekommen.“ Und es war ihr Verdienst, ihr Verdienst, dass diese Person nach der Veranstaltung zu Audrey kam, und es war eine Veranstaltung über weibliche Ermächtigung, und an diesem Abend wurden viele wirklich schöne Dinge darüber gesagt, woher der Wert kommt, und sie kam dazu Am Ende des Abends noch einmal Audrey und sie sagte: „Ich möchte nur sagen, dass es falsch von mir war, das zu sagen, weil das davon ausgeht, dass er irgendwie die Person von Wert in der Gleichung ist und dass Sie alles richtig machen mussten, um ihn zu bekommen . Und ich habe mich dabei ertappt, darüber nachzudenken, und jetzt möchte ich Ihnen sagen, dass ich darauf nicht stolz bin.“

Demütige den Dichter:

Es war wie eine anfängliche Reflexreaktion.

Matt:

Und das geschieht auf alle möglichen Arten in verschiedenen Beziehungen. Du musst niemand sein, der erkennbar ist, um in einer solchen Dynamik zu sein. Ihre Version von Ruhm in diesem Szenario mit dir war, dass sie wirklich hübsch war.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Und dann sagten deine männlichen Freunde: „Nun, du hast Glück.“ Und wenn die Menschen sagen, dass Sie Glück haben, wenn die Menschen anfangen zu sagen: „Du bist der Glückliche“, dann ist das wie eine Form der Gehirnwäsche, bei der einige Menschen dir immer wieder sagen: „Nur damit du es weißt, du bist der Glückliche. Nur damit du es weißt, du bist der Glückliche“, und dann fängst du an zu denken: „Nun, ich schätze, ich bin der Glückliche, und wenn ich der Glückliche bin, sollte ich Angst haben, das zu verlieren, weil ich im Lotto gewonnen habe Hier."

Demütige den Dichter:

Ja Ja.

Matt:

"Ich habe im Lotto gewonnen." Nicht haben wir zusammen wirklich Glück gehabt, dass wir beide im Leben jemanden getroffen haben, der großartig ist, und ist das nicht erstaunlich? Und ich sage das die ganze Zeit zu Audrey, ich denke: „Wie viel Glück haben wir? Wie glücklich sind wir, dass wir uns getroffen haben?“ Wir haben uns auf einer Verlobungsfeier kennengelernt. Ich denke: „Vielleicht ist einer von uns an diesem Abend nicht gegangen und wir haben uns nie getroffen und wir beide hätten diesen unglaublichen Menschen verpasst. Wir haben so viel Glück.“

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Das ist eine andere Botschaft. Aber wenn Sie von anderen Menschenn unterrichtet werden, auch wenn es nur Ihre Kollegen sind . . . Das ist das Schlimmste. Es sind deine Freunde in dieser Situation, die so etwas sagen. Wenn dir ständig gesagt wird, dass du der Glückliche bist, fängst du an, es zu glauben, und dann fängst du an, Angst davor zu haben, diese Person zu verlieren, weil du jetzt das Gefühl hast, dass du das Beste an dir verlierst.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Es ist diese Person.

Demütige den Dichter:

Ja. Ja genau.

Matt:

„Und ich kann es mir nicht leisten, sie zu verlieren. Und wenn ich es mir nicht leisten kann, sie zu verlieren, dann werde ich alles tun, um sie zu behalten.“

Demütige den Dichter:

Was im Allgemeinen bedeutet, mich selbst zu verlieren.

Matt:

Ja.

Demütige den Dichter:

Wenn ich nicht mit ihnen Krieg führen will, muss ich wahrscheinlich mit mir selbst Krieg führen. Und ich denke, das war so etwas wie das Erwachen, weil es so war, als ob trotz meiner Bemühungen, wie ich dir gesagt habe, dieselbe gegangen ist, und das war ihre Reise. Sie ist gegangen und wir haben versucht, eine lange Strecke zu fahren, aber es hat nicht funktioniert. Es gab also keine Absage von mir. Und ich denke, selbst während der Trennung hatte ich nie das Gefühl, dass es eine Ablehnung von mir war, aber ich merkte, wie viel Mühe ich investierte, um die Beziehung am Leben zu erhalten. Und das Interessante an dieser speziellen Beziehung war, dass es zwischen uns beiden keine Jagd gab. Das große Ding, das bei ihr auffiel, sie machte alles einfach. Sie machte eine date einfach, sie machte das Abhängen einfach.

Es gab eine echte Synergie zwischen mir und ihr, basierend auf unseren Qualitäten als Menschen. Und das Schöne daran ist, dass sie auch im letzten Kapitel des Buches vorkommt, sie ist inzwischen verheiratet und hat zwei Kinder, und wir haben uns während der Pandemie zum Abendessen getroffen, und das letzte Kapitel dieses Buches heißt You Don’t Know Love. Und sie sagt: „Wie könntest du ein Buch über Liebe schreiben? Du hast keine Kinder.“ Und es ist ein schönes Hin und Her, das unsere Dynamik zeigt, weil wir immer noch eine wirklich tiefe Freundschaft haben. Und mein Lektor wollte diese Geschichte nicht im Buch haben, weil er sich angegriffen fühlte und sagte: „Ich habe es satt, dass Eltern mir sagen, dass ich keine Liebe kenne, weil ich keine Kinder habe.“

Matt:

Interessant.

Demütige den Dichter:

Und ich sagte: „Hör zu, ich glaube nicht, dass sie versucht hat, mich niederzumachen. Ich glaube, was sie damit sagen wollte, ist: „Du bist der Typ, der die Worte zusammenfügt. Haben Sie ein paar Kinder und erklären Sie mir das, weil ich mit diesen Kindern einfach von Angst und Liebe überflutet bin.“ Und sie bezieht sich darauf, Kinder zu haben, als eine egoistische Entscheidung. Sie sagt: „Wenn du egoistisch genug bist, krieg Kinder.“ Und es ist einfach diese schöne Idee, den Menschenn zu erzählen, dass ich ein Buch über Liebe geschrieben habe, und sie mich irgendwie angeschaut haben: „Was qualifiziert dich dazu, ein Buch zu schreiben? Du bist kein Liebesguru.“

Matt:

Und das ist auf die eine oder andere Weise eine sehr allgegenwärtige Botschaft in der Welt, in der wir leben, die uns noch unsicherer macht, diese Idee: „Du weißt keinen Scheiß, weil du nicht in einer Beziehung bist, du weißt keinen Scheiß, weil Du hast keine Kinder. Du weißt keinen Scheiß, weil du nicht verheiratet bist.“ Und wieder reduziert es alles auf eine Reihe von Kontrollpunkten, vor denen Sie kein Recht haben zu sprechen. Und man muss wirklich stark sein, um diese Botschaft nicht anzunehmen. Ich meine, schau, ich habe Jordan Peterson sagen hören, dass er nicht glaubt, dass jemand wirklich erwachsen werden kann, bis er Kinder hat. Und es ist eine mutige Aussage zu machen. Der Rest der Welt, der keine Kinder hatte, es ist unmöglich, dass sie erwachsen geworden sind. Und sein Argument lautete: „Niemand kann jemals wirklich aufhören, egoistisch zu sein, es sei denn, er hat Kinder, denn Kinder zu haben ist die erste wirkliche Zeit in Ihrem Leben, in der Sie selbstlos im Dienst an jemand anderem handeln.“ Was lustig ist, weil es im Gegensatz zu dem steht, was Ihr Freund gesagt hat.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Aber mein Problem damit ist nicht, dass er keinen Punkt darauf hat, wie selbstlos es sein kann, jemanden zu lieben und ihn an die erste Stelle zu setzen. Und der ultimative Akt, das zu tun, ich bin sicher, für so viele Menschen kommt, wenn Sie Kinder haben und es nicht mehr nur um Sie geht. Aber wir kennen auch so viele Situationen, in denen Menschen in ihrem Leben unglaublich selbstlos sein mussten, um anderen Menschen zu dienen, die noch nie Kinder hatten. Und was ist mit den Menschenn, die keine Kinder haben können?

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Was, sie haben keine Chance, selbstlos zu sein und erwachsen zu werden? Es sind diese Art von Reduktionen, die Menschen das Gefühl geben, dass sie einen bestimmten Checkpoint in ihrem Leben nicht erreicht haben.

Demütige den Dichter:

Ja. Es ist wie ein moderner Tribalismus. Und noch einmal, ich denke, besonders bei Jordan Peterson, weil sich all seine Arbeit um Chaos und Ordnung dreht, denke ich, dass die meisten Menschen, die nicht die Arbeit machen, um einen Zweck herauszufinden, in dem Moment, in dem Sie ein Kind haben, einen Zweck haben und jetzt komme dazu. Und ich denke, es ist eine Art Standardmethode, wenn Sie ein Kind haben, dieses ganze Projekt, diese ganze Bewegung, die Sie geschaffen haben, es ist Ihr Baby und es erfordert so viel Opfer für Sie. Und ich denke, das ist das Interessante, wo ich denke, dass Menschen mit einem Zweck und einer Richtung und einem Leben existieren müssen, das größer ist als sie selbst. Und ich sehe das und ich sehe den Wert davon. Und Kinder könnten der einfachste Weg sein, das zu erreichen. Aber ja, 1000%.

Und wie ich schon sagte, mit meiner Ex, die es mir sagte, sprach sie über ihre Frustrationen und Ängste darüber, wohin sich die Welt bewegt, die Umwelt und all das. Das Anschauen des Dokumentarfilms macht ihr Angst, sie kann nachts nicht schlafen. Und dann versöhnt sie sich mit der Idee: „Vielleicht werden meine Kinder nur 25 und cool, das ist in Ordnung. Vielleicht liegt es daran, dass dieser Planet nicht mehr bewohnbar sein wird.“ Aber ich denke, von dieser Fähigkeit aus wird es wirklich interessant, weil wir Bestätigung in unseren kleinen Stämmen finden.

Matt:

Sie haben vorhin etwas Interessantes gesagt, als wir offline darüber gesprochen haben, wie Menschen in der Liebe konkurrieren, und einer der Gründe, warum wir das Gefühl haben, dass wir konkurrieren müssen, ist, weil jemand anderes etwas hat, was ich nicht habe, jemand anderes auf eine Weise attraktiv ist wie ich bin nicht. Und dann haben viele Menschen die Erfahrung von fast . . . Vor nicht allzu langer Zeit sagte eine Frau zu mir: „Das bin ich dating ein Typ, den ich wirklich mag, aber er trifft sich auch mit jemand anderem. Wie gewinne ich das Exklusivitätsrennen? Wie schlage ich diese andere Frau im Rennen um die Exklusivität mit diesem Typen?“

Demütige den Dichter:

Ja Ja.

Matt:

Sprechen Sie nur über diese Idee und die damit verbundenen Gefahren, die Sie mir zuvor gesagt haben.

Demütige den Dichter:

Ja. Ich denke, speziell für Frauen gibt es keine Möglichkeit, dort anzutreten, wo man gewinnt. Für sie, für dieses Beispiel, das du hattest, wird sie ihre Grenzen reduzieren müssen. Auf diese Weise wird sie für diesen Typen verführerischer und verliert sich dabei selbst. Und das ist an sich schon ein gefährliches Spiel, denn der historische Wert von Frauen ist, dass sie die Wähler sind, sie sind die Wähler, sie sind nicht diejenigen, die ausgewählt werden, und das kommt von ihrer Fähigkeit, nein zu sagen. Das kommt durch ihre Grenzen. Und gesunde Beziehungen, gesunde Beziehungen existieren innerhalb von Grenzen und Grenzen müssen kommuniziert werden. Wenn sie also auf einige davon verzichtet, um sie attraktiver gegenüber der anderen Frau zu machen, wird das in keiner Weise zu einer gesunden Beziehung führen.

Matt:

Vielleicht bekommt sie ihren Preis, aber es ist ein vergifteter Kelch. Es wird nicht das sein, was sie will.

Demütige den Dichter:

Ja, sie wird sich selbst verlieren, wenn sie ihn erwischt.

Matt:

Und dann in einer Beziehung sein, in der die Grenzen falsch sind.

Demütige den Dichter:

Die Grenzen sind alle falsch.

Matt:

Und sie wird all diese zurücksetzen müssen. Und übrigens, wenn sie all das zurücksetzt, könnte sie ihn trotzdem verlieren, weil er sich für die Beziehung angemeldet hat, weil sie keine Grenzen hat, nicht weil sie Grenzen hat.

Demütige den Dichter:

1000%. Oder sie setzt sie vielleicht nicht zurück und lebt jetzt in einer Welt der Krankheit, in der sie ständig diesen Mangel an Frieden in ihrem Leben behandeln wird. Und es gibt ein wunderbares Beispiel dafür in der zweiten Staffel von White Lotus, wer auch immer das sieht, eine Figur, die sich damit abfinden musste, in einer Situation zu sein, in der die Grenzen nicht eingehalten werden, aber der Einsatz jetzt zu hoch ist. Und jetzt versucht sie ständig, diesen Mangel an Frieden durch verschiedene Aktivitäten und Substanzen und Verhaltensweisen zu behandeln. Und ich denke, das ist etwas, worauf wir wirklich achten müssen, denn das wird sich darauf auswirken, wie wir uns selbst fühlen. Und dann wird unsere Lebensqualität dramatisch sinken, auch wenn es äußerlich gut aussieht.

Matt:

Ich liebe das. Ich werde Sie weiterhin mit ein paar Ideen bewerfen, weil Sie einige Dinge gesagt haben, die meiner Meinung nach nur starke Ideen sind, und ich möchte sicherstellen, dass wir sie irgendwie abhaken.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Sie sagten, dass Selbstliebe, Sie werden mir den genauen Ausdruck sagen, aber die Idee der Selbstliebe muss mit Biss kommen.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Zähne haben.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Können Sie das erklären, insbesondere im Zusammenhang mit dem, worüber wir gerade sprechen, Grenzen?

Demütige den Dichter:

Ja. Sich selbst zu lieben heißt, Zähne zu zeigen. Und ich denke, sehr oft haben wir viele Probleme damit, dass wir uns dafür entscheiden, sympathisch zu sein, anstatt zu lieben. Wir wollen die Menschen nicht enttäuschen. Wir wollen nicht nein sagen. Wenn jemand versucht, etwas auf unsere Kosten zu haben, stehen wir nicht für uns selbst ein. Und wir denken, dass es wichtiger ist, sympathisch zu sein, als für uns selbst einzustehen, und nicht zu erkennen, dass uns das Nichteinstehen für uns selbst an einen Ort des Grolls bringen wird, der ein sehr dunkler Ort ist, an dem es für die Liebe sehr schwierig ist, in diesem Raum zu existieren. Also für sich selbst einzustehen, Grenzen zu setzen, nein zu sagen, die Menschen wissen zu lassen, dass man nicht jemand ist, auf dem man herumlaufen kann, auf die gleiche Weise, auf genau die gleiche Weise und es ist lustig, ich war in einer sehr kurzen Situation mit jemandem, der es geschafft hat sehr schnell sehr aggressiv, und ein Freund, der in einer viel schlechteren Beziehung war, sagte mir . . . Und ich stand schon auf, ich hatte die Beziehung abgebrochen, aber ich benutzte das als Analogie.

Ich sagte: „Möchtest du, dass ich zu dieser Person zurückkehre? Weil du in deiner Situation bleibst.“ „Nun, wenn diese Person jemals zurückkommt, werde ich ihr ins Gesicht schlagen.“ Und es scheint so viel einfacher zu sein, sich für jemanden einzusetzen, der einem wichtig ist. Ich werde mich für meinen besten Freund einsetzen, ich werde mich für meine Schwester einsetzen, ich werde mich für jemand anderen einsetzen, wenn jemand sie misshandelt, aber ich werde damit umgehen, wenn mich jemand misshandelt. Und Selbstliebe besteht darin, diese Beziehung zu sich selbst zu haben.

Matt:

Wie machen die Menschen das?

Demütige den Dichter:

Kenne deine Grenzen. Bauen Sie zunächst ein Selbstbewusstsein darüber auf, wo Ihre Grenzen liegen, womit Sie einverstanden sind und was nicht, und artikulieren Sie sie und kommunizieren Sie sie.

Matt:

Aber was ist, wenn Sie wissen, was Ihre Grenzen sein sollen, aber das, was diese Grenzen letztendlich unterstützt, ist: „Ich denke, dass ich eine Person bin, die es wert ist, diese Art von Grenzen zu haben?“ Denn wie du schon sagtest, wenn es mein bester Freund ist, setze ich mich für ihn ein, weil ich ihn liebe und nicht will, dass ihm etwas passiert. Daher ist es natürlich, sich für sie einzusetzen und in den Tigermodus zu wechseln, wenn es mein Freund ist.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Wenn ich es selbst bin, habe ich theoretische Grenzen, die in dem Moment aus dem Fenster gehen, in dem ich jemanden mag, in dem Moment, in dem ich wirklich an ihm festhalten möchte, und diese Grenzen sind nirgendwo zu sehen, wenn ich anfange, gedrängt oder misshandelt zu werden.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Wie baut jemand dieselbe Beziehung zu sich selbst auf, die diese Grenzen untermauert, sodass er tatsächlich Gewicht hat, anstatt hauchdünn zu sein?

Demütige den Dichter:

Ich denke, das ist eine fantastische Frage. Ich denke, das erste, wovon wir uns scheiden lassen müssen, ist dieses Würdigkeitskonzept, dass die Würdigkeit nicht da ist. Dein bester Freund muss sich nicht ständig seine Würdigkeit für deine Liebe verdienen. Das Kind in Ihrem Leben muss das nicht. . . Kinder tun nichts, um deine Liebe zu verdienen. Bei Ihrer ersten Interaktion mit ihnen sind Sie bereits in sie verliebt. Es gibt keine Würdigkeit, die dort erforderlich ist. Und gehen Sie dann auch noch einmal darauf zurück, wie Sie diese Beziehung zu Ihrem Freund entwickelt haben? Weißt du, Jungs haben rumgehangen. Der Grundstein für die Herstellung von Verbindungen ist Verwundbarkeit. Du und ich sind Freunde. Ich denke, wenn Sie und ich uns treffen würden und wir uns auf einer fünftägigen Reise nach Hawaii treffen würden, wären wir Abschiedsfreunde. Wir wären nur flüchtige Freunde. Wir haben zusammen gelitten, wir waren zusammen verwundbar, wir saßen beide eine Stunde, bevor wir ins Eis gingen, da und teilten offen unsere Angst, unsere Finger und unsere Extremitäten und alles zu verlieren. Und ich erinnere mich genau, dass Sie Wim gefragt haben: „Aber was ist, wenn ich Erfrierungen bekomme?“ Und Wim sagt: „Dein Körper wird wissen, was zu tun ist.“ Und ich erinnere mich, dass ich dir ins Gesicht geschaut und gesagt habe: „Das ist-“

Matt:

"Das ist keine Antwort."

Demütige den Dichter:

„Das ist keine Antwort, alter Mann. Was war das?" Und ich sagte: „Ich stimme zu, das war keine Antwort.“ Aber so haben wir uns verbunden, indem wir miteinander verwundbar waren. Wir müssen uns selbst gegenüber verwundbar sein. Wenn wir mit uns selbst verwundbar sind, bauen wir eine tiefere Verbindung zu dem auf, wer wir sind. Ich habe durch diese Reise gelernt, das attraktive Mädchen zu haben. Warum war das so eine große Sache? Weil ich auch in einem Teil der Welt aufgewachsen bin, in dem ich nicht wie die Mehrheit aussehe und ich immer dazu gebracht wurde, mich anders zu fühlen. Und in vielen Fällen wurde ich dazu gebracht, mich hässlich zu fühlen, sei es offenkundig durch Rassismus oder weil ich mich nie im Fernsehen gesehen und gesagt habe: „Du gehörst nicht hierher.“ Und der Moment, in dem mich jemand akzeptiert, von dem sich alle hier zugehörig fühlen … Und selbst für sie war es ein lehrreicher Moment. Als wir zusammen reisten, war sie in ihrem aufgegebenen Gepäck hübsch mit einer vollen Flasche Shampoo. Und ich war-

Matt:

In dem Gepäck, das sie ins Flugzeug mitnehmen würde?

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Das ist urkomisch.

Demütige den Dichter:

Das ist, was ich bin-

Matt:

Das ist so eine lustige Art, es zu sagen.

Demütige den Dichter:

„Was ist ein Strafzettel? Hübsch“, verstehst du was ich meine? Und: „Ich dachte, der Polizist wollte nur ein Gespräch führen“, Typ Situation. Und ich wurde hundertprozentig stichprobenartig überprüft. Und noch einmal, das hat mir klar gemacht, dass du attraktiven Frauen nicht nachjagst, weil du dich zu attraktiven Frauen hingezogen fühlst, du jagst attraktiven Frauen nach, weil sie sich wie eine Requisite für dich anfühlen, um eine Kindheit wieder gut zu machen, in der die Hälfte der Menschen das meint Dinge für dich waren nur Kinder, die Idioten sind, und sie entscheiden nicht über deinen Wert, aber ihre Stimmen sind in deinem Kopf geblieben. Und das ist das Wichtige daran, das zu verstehen. Und ich habe dieses Gespräch mit mir selbst, das ist Verletzlichkeit und ich verbinde mich mit mir selbst und verstehe, wer ich bin. In dem Buch habe ich zwei Möglichkeiten erwähnt, dies zu tun. Ungeachtet Ihrer religiösen Überzeugungen beten Sie, denn was Gebet tut, ist ein Gebet, das Sie selbst tun, und Sie sind am ehrlichsten mit den Dingen, die Sie wollen, und Sie sind am ehrlichsten mit den Dingen, für die Sie dankbar sind.

Es ist also in keiner Weise performativ, denn Sie fragen ernsthaft Ihren Gott oder Ihren Algorithmus oder was haben Sie für das, was Sie wollen, und Sie sagen ernsthaft Danke. Und es könnte lauten: „Danke, dass ich die letzte gelbe Ampel erwischt habe, damit ich es pünktlich geschafft habe“ oder „Danke, dass du dafür gesorgt hast, dass ich heute genug Geld zum Essen auf meinem Bankkonto habe“, was auch immer es ist. Und es ermöglicht Ihnen zu verstehen, was Ihnen wichtig ist. Und Tagebuch schreiben. Journaling mit vollständiger Verwundbarkeit. So bauen wir eine bessere Beziehung zu uns selbst auf. Und wenn wir diese Beziehung zu uns selbst aufbauen und verstehen, wen wir brauchen. Und wieder lautet der Untertitel dieses Buches Going Easier on Yourself. Das ist das Erste in der Selbstliebe. Du schonst deine Freunde, du hältst Gnade für sie.

Manchmal finden wir Ausreden für unsere Freunde, auch wenn sie nicht in Bestform sind, aber wir tun das nicht für uns selbst. Wir sind so selbstkritisch, weil wir immer wieder kritische Stimmen von denen hören, die uns großgezogen haben, oder was wir in den sozialen Medien sehen oder was wir in den Medien gesehen haben, als wir aufgewachsen sind. Ich denke also, diese Beziehung zu sich selbst aufzubauen, erfordert, dass Sie es genauso tun, wie Sie Beziehungen zu irgendjemand anderem aufgebaut haben. Die Herausforderung bei vielen davon ist, dass uns viele dieser Dinge passiert sind, als wir jünger waren und wir nicht aufgepasst haben. Wir haben über Jahre wesentliche Fähigkeiten gelernt, wir haben sie nicht über Nacht gelernt. Wir haben das Lesen nicht über Nacht gelernt. Es waren Erwachsene, die uns über Jahre hinweg wiederholten, damit wir lernten, wie man ein Buch liest. Aber wenn wir jetzt einen neuen Skill anfangen wollen, tun wir das nicht. Und verletzlich mit uns selbst zu sein und dann unserer Selbstachtung Vorrang vor unserem Selbstwertgefühl zu geben.

Matt:

Es gab also einen Satz, den Sie heute früher zu mir gesagt haben, der lautete: „Es gibt keine gemischten Signale“, im Zusammenhang mit dem Respekt vor uns selbst. Was wolltest du damit sagen?

Demütige den Dichter:

Es gibt keine gemischten Signale. Nimm gemischte Signale als Nein, lass es so sein. Ich meine dating und nicht dating. Und noch einmal, ich lebe in LA und ich lebe in einer Welt von: „Du sollst jeden viermal mit einer E-Mail anstupsen, wenn es funktioniert“, aber die Wahrheit ist, dass du es nicht tust. Die Wahrheit ist, dass ich dich dafür nicht anstupsen musste. Die Wahrheit ist, dass die Agentin, die sagte, sie hätte mein Drehbuch gelesen und sie viermal anstoßen musste, das als Nein auffassen sollte, weil ich seit einem Jahrzehnt eine Vollzeitkünstlerin bin und meine Rechnungen bezahle. Und wenn ich meine gesamte Karriere zurückentwickle, kam nur sehr wenig davon davon, dass ich ständig jemanden oder jemanden mit gemischten Signalen anstupsen musste. Und das gleiche in der dating Welt, besonders wenn es um Frauen geht. Männer machen keine gemischten Signale. Und ich lerne als jemand, der es ist dating Frauen, alle meine besten Erfahrungen mit Frauen beinhalten niemals gemischte Signale in irgendeiner Weise.

Matt:

Es fühlte sich nicht kompliziert an?

Demütige den Dichter:

Es fühlte sich nicht kompliziert an. Und ich respektiere auch, dass Frauen sich wohl und sicher fühlen müssen, aber das muss sich trotzdem nicht in gemischten Signalen äußern. Es äußert sich nicht darin, alle drei Tage eine SMS zu erhalten. Es manifestiert sich nicht in dieser Eigenschaft, besonders in einer Kultur, in der jeder die ganze Zeit auf sein Telefon schaut. Und ich bin vielleicht nur in der Eigenschaft schuldig, wenn ich für jemanden keine Antwort habe. Wenn mir jemand eine bestimmte Frage stellt, habe ich keine Antwort, ich antworte vielleicht nicht sofort. Aber in Bezug auf solche sozialen Dinge stehe ich zur Verfügung, um auf eine Textnachricht zu antworten.

Matt:

Haben Sie eine Meinung zu vielen Frauen, die heute sagen, dass sie es sind dating Männer und die Männer finden sie intimidating wegen dem, was sie erreicht haben, wegen der Position, die sie im Leben einnehmen, wer sie sind, ihrer Berufsbezeichnung, dem Geld, das sie verdienen? Ich bin neugierig auf Situationen, die Sie da draußen gesehen haben, aber vielleicht auch in Ihrem eigenen Leben, denen Sie begegnen. Haben Sie eine Meinung dazu?

Demütige den Dichter:

Ja, ich glaube, ich habe Ihnen diese Geschichte über eine Frau erzählt, die mich als ihr Sidepiece wollte, ihr drittes in einer Beziehung, weil sie sich schließlich mit einem Gentleman zusammengetan hatte, hauptsächlich weil er ihren persönlichen und beruflichen Ambitionen nicht im Wege stand und dass er sich nicht mit ihr anlegte, wenn sie etwas Größeres als das Leben tun wollte. Aber anscheinend war das nicht die Art von Energie, die sie im Schlafzimmer brauchte.

Matt:

Also wurde er nicht von ihr bedroht, aber er war zu weit in die andere Richtung, wo er-

Demütige den Dichter:

Ich glaube, er war sehr passiv.

Matt:

Ja.

Demütige den Dichter:

Ich glaube nicht, dass er sich in seiner Haut wohlfühlte, ich denke, er war einfach extrem passiv bis zu dem Punkt, an dem er, selbst als sie diese Idee erwähnte, einen anderen Mann in ihrem Leben zu haben, ich denke, dass er auch damit cool war. Daher zögere ich, das Wort Beta zu verwenden, aber ich denke, es war eher so, als ob sie versuchte, mit dieser Person den Weg des geringsten Widerstands für ihre eigene persönliche Seite zu finden, und ich glaube, sie begann zu erkennen, dass das nicht übersetzt wurde, wenn es so war kam zu der Art von Energie, die sie im Schlafzimmer haben wollte.

Matt:

Was ist also, wenn Frauen auf Männer treffen, die das Gegenteil sind?

Demütige den Dichter:

Sie sind das Gegenteil, was ihnen meiner Meinung nach oft begegnet.

Matt:

Sie sind konkurrenzfähig oder haben Angst, dass sie irgendwie bedroht werden, weil sie sich dies und das verdient. Was haltet ihr davon. . . ? Weil viele Frauen in diesen Positionen sagen, dass es eine sehr häufige Sache ist. Sie begegnen diesen Typen oft und es ist ein Kampf.

Demütige den Dichter:

Ja, es ist definitiv ein Kampf. Es muss Gnade dafür geben, dass dies ein neues Phänomen ist. Es ist spät, aber ich bin froh, dass es hier ist. Dass die ermächtigte Frau ihr Geld verdient, ihren Leidenschaften nachgeht, baut, was sie bauen muss und was sie bauen will, das ist kein Phänomen, das vor 50 oder vor hundert Jahren sehr verbreitet war. Und Jahrtausende lang gab es Rollen und jeder spielte seine Rollen und jetzt befinden wir uns in einer Übergangsphase und die Übergangszeit ist wichtig, aber es muss Gnade geben, dass es in dieser Übergangszeit ein gewisses Unbehagen geben wird. Und ich habe kein Problem in irgendeiner Form. Ich habe noch nie eine Frau als intim erlebtdating um Geld zu verdienen oder sogar mehr Geld als ich. Aber gleichzeitig kann ich verstehen, dass ich das Glück hatte, Lebenserfahrungen zu machen, die mich viel selbstbewusster gemacht haben, und außerdem zwei sehr erfolgreiche Schwestern zu haben.

Also, wenn überhaupt, wurde das der Maßstab für mich. Also suchte ich nicht das Gegenteil, ich suchte nicht jemanden, um den ich mich kümmern konnte, ich suchte jemanden mit eigenem Einkommen und eigener Meinung. Aber ich kann vollkommen verstehen, dass viele Menschen, ein Aggregat, nicht so erzogen wurden. Sie werden immer noch mit den traditionellen Werten erzogen. Und wir durchlaufen diesen Prozess gerade jetzt in dieser Zeitperiode, in der wir auswählen und auswählen, welche Teile der alten Weisen wir mögen, welche Teile der neuen Weisen wir mögen. Und ich denke, das allein wird eine Herausforderung sein.

Ich denke, für Frauen sollten sie einfach den Kurs halten. Ich denke nicht, dass sie dafür irgendwelche Kompromisse eingehen sollten, denn die Kompromisse müssen lebenslang sein. Wenn Sie ein Spiel spielen, besteht die einzige Belohnung dafür, dass Sie bei einem Spiel gut abschneiden, darin, dass Sie es weiterspielen können. Also, wenn Sie alles daran setzen, Ihr Licht zu dimmen, damit sich Ihr Mann besser fühlt, dann müssen Sie Ihr Licht für immer dimmen. Und es verändert sich. Ich denke, ein gutes Beispiel dafür ist Rapper Cordae. Er ist dating und ich kann mich nicht an ihren Namen erinnern, aber sie ist die halbjapanische Tennisspielerin, die berühmt wurde, weil sie Serena Williams abgesetzt hat. Und er prahlt damit, dass seine Frau mehr Geld hat als er. Er prahlt damit, wie andere Rapper nicht sind dating Frauen, die ihre Rechnungen nicht bezahlen können. Und ich denke, Big Sean, irgendwann, als er es war dating Der Darsteller von Glee, der leider kürzlich verstorben ist, prahlte mit Rap darüber, dass seine Freundin auch mehr Geld hat als er. Ich denke also, der Übergang ist da, und es gibt selbstbewusste Männer. Werden sie viel im Pool sein? Nein, aber ich denke, für jeden, der konkreter wird, was er wirklich benötigt, wird Ihr Pool dramatisch schrumpfen. Aber hier ist die Sache, die Scheidungsraten bei 50 %, warum also dieses Maß an Spezifität vermeiden?

Die Menschen haben Angst davor, einen Namen festzulegen, weil sie Angst haben, wenn sie ihn treffen. Und ich denke, für uns bedeutet es zu erkennen, dass ja, wenn Sie eine erfolgreiche Frau sind und eine Menge Geld verdienen und sich Ihrer selbst bewusst sind und all diese persönliche Arbeit leisten und Sie denken, dass es jetzt immer weniger gibt Männer, mit denen ich mich verbinde, ja, wir konzentrieren uns auf Qualität, nicht auf Quantität. Und andere Arbeit muss in dieser Eigenschaft getan werden. Eines der Dinge, die mir aufgefallen sind und die als umstritten angesehen werden können oder auch nicht, ist, dass die alte Kultur, dass Frauen schwer zu bekommen und leicht zu behalten sind, umgekehrt werden muss. Und Frauen müssen leichter zu bekommen, leichter zu erreichen, leichter zu erreichen, aber schwerer zu halten sein.

Matt:

Sag es schon seit Jahren. Ich könnte nicht mehr zustimmen.

Demütige den Dichter:

Und das, glaube ich, geht zurück. Also ist es so, na ja, gib ihm eine Chance und eine Chance ist drei dateS. Geben Sie ihm drei dateS. Schau was passiert. Dann können Sie selbstbewusst sagen, was Sie haben, weil Sie anderen Menschen gegeben haben und Warnsignale ignoriert haben und ihnen mehr als drei gegeben haben dates und dann bist du jetzt in dieser Schleife bestimmter Situationen gefangen. Und auch, wie gesagt, Gnade. Wie gesagt, die ganze Prämisse dieses Buches dreht sich darum, dass Menschen sich selbst leichter machen, und wenn wir uns selbst leichter machen, können wir anderen Menschen leichter begegnen. Und eine der großen Entdeckungen, die ich gemacht habe, ist, dass ich Anmut für mich selbst habe, als ich an der Fuckboy-Kultur teilnahm. Denn mir wurde klar, was das wirklich speziell für mich war, und ich denke, viele Typen können sich damit identifizieren, dass ich einfach so viel Zeit damit verbracht habe, sie für mich zu gewinnen, dass ich mir nie die Zeit genommen habe, herauszufinden, ob sie überhaupt gut war Für mich.

Und als ich die ganze Arbeit geleistet habe, um sie für mich zu gewinnen und ihren Zaun zu erklimmen und sie für mich zu gewinnen, steht sie jetzt auf mich und jetzt schaue ich sie an, um herauszufinden, ob sie gut zu mir passt oder nicht. Abgesehen davon, dass ich nicht einmal viel Arbeit geleistet habe, um selbst Liebe zu erhalten. Und dann bekommt man diese Art von Mixed-Signal-Idee, dass er so aggressiv und so charmant kam, um mich für sich zu gewinnen, und in der Sekunde, in der er mich erwischte und ich ihm zeigte, dass er mich hatte, zog er sich zurück. Und ich muss mich regelmäßig daran erinnern, dass du nicht zum ersten Mal dabei bist date jemanden für sich zu gewinnen, ist eine Premiere date um zu sehen, ob diese Person mit dem übereinstimmt, was Ihnen wichtig ist.

Matt:

Schön gesagt.

Demütige den Dichter:

Und diese Arbeit muss zu Hause von Ihnen selbst mit einem Tagebuch erledigt werden, bevor Sie das machen date.

Matt:

Ja.

Demütige den Dichter:

Und das könnte sich dann in den Spiegelungen wiederspiegeln dating App-Profil oder das könnte nachdenklich sein, ein Gespräch zu führen. Und ich weiß, eine Sache, die ich zu Frauen gesagt habe, ist, weil ich es auf die harte Tour gelernt habe, ich werde es nur tun date jemand, der aktiv in Therapie ist. Und ich habe Absätze von Frauen bekommen, die das als diskriminierend empfunden haben, und wie gesagt, ich habe mehrmals die Ausnahme gemacht und jedes Mal hat es mich in den Arsch gebissen. Und wieder müssen Sie Ihre Position halten, und dann ändert sich das vielleicht, wenn ich vorankomme und anfange zu erkennen, dass das vielleicht auch nicht spezifisch genug ist.

Und wir haben einen gemeinsamen Freund, ich weiß nicht, ob ich sein Geschäft veröffentlichen soll, also werde ich seinen Namen nicht sagen, aber seine Reise war, dass wir sofort mit einer Paartherapie beginnen müssen. Sobald wir uns entscheiden, sind wir dating, wir beginnen eine Paartherapie. Und ich denke, er hat das durch seine Reise der verschiedenen Frauen gelernt, die er ist dated und zu erkennen, wie wichtig es für ihn ist, nicht zu warten, bis etwas schief geht, bevor sie mit der notwendigen Arbeit beginnen. Und wieder passiert all diese Arbeit alleine, und ich denke, je gesünder wir alleine sind, desto weniger geraten wir in viele der verschiedenen Fallen, die passieren, besonders in diesem Fall dating Welt.

Matt:

Wenn also die Arbeit alleine zu tun bedeutet, zu lernen, wie man sich selbst liebt und Selbstliebe praktiziert, und aus diesen Grenzen herauskommen und diese Grenzen, wenn wir sie dann mit anderen Menschen haben, durch dieses Maß an Selbstliebe und Selbstvertrauen untermauert werden. Weil Selbstliebe etwas ist, das wir immer und immer wieder hören, wenn Sie fast auf Mode des Praktischen zurückgreifen würden, weil ich denke, dass dies eine wirklich kraftvolle Möglichkeit für uns wäre, diese Sitzung zu beenden. Wenn wir Selbstliebe für Menschen superpraktisch machen könnten, sieht sie tatsächlich so aus. Ich denke, das würde den Menschenn helfen. Also können wir eine nach der anderen aus allem, was Sie aus dem Gedächtnis heraufbeschwören können, fast diese Liste erstellen.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Was können Menschen, die wollen, üben, damit sie die Beziehung zu sich selbst haben, das heißt, sie halten sich an ihre Grenzen, wenn sie in eine Beziehung gehen, was können Menschen tun?

Demütige den Dichter:

Ich denke, das erste ist, wenn ich das Wort Scheidung nicht sagen kann, sage ich, erkunde eine Welt, in der Genugtuung und Würdigkeit keine Faktoren sind, wenn es um Liebe geht. Und ich denke, das ist wichtig, weil wir manchmal wieder kulturelle Vorstellungen davon haben, meine bessere Hälfte zu suchen. Du bist kein halber Mensch, du bist ein ganzer Mensch. Und was ich sagen würde ist, wenn Sie eine bessere Analogie brauchen, Sie sind eine Säule. Betrachten Sie sich als vollständige Säule. Und was Sie jetzt suchen, ist eine weitere Säule, die Sie beide zusammen mehr tragen können. Und ich denke, es ist Khalil Gibran, der sagt, je größer der Abstand zwischen den Säulen ist, desto mehr Liebe kann durchfließen und desto mehr kann man halten. Ich denke, das Erste ist, diese Vorstellung aufzugeben, dass Sie jemanden brauchen, damit Sie sich vollständig fühlen.

Niemand wird dir das Gefühl geben, vollständig zu sein. Die Herausforderungen, die Sie im Inneren haben, werden niemals im Äußeren angegangen. George Carlin sagte einmal: „Es ist, als würde man sich Sandwiches an den Körper kleben, um den Hunger zu stillen.“ Du kannst es nicht. Das bringt uns dazu, Selbstachtung über Selbstwertgefühl zu stellen. Das Selbstwertgefühl gewinnt an Wert von der Außenwelt und wir leben in einer Gesellschaft, die das super gut macht. Wir zählen unsere Likes, wir zählen unsere Follower, wir haben blaue Häkchen, wir lesen Kommentare. All dies ist Selbstwertgefühl. Selbstachtung ist, wie Sie sich selbst fühlen und die Arbeit, die notwendig ist, damit Sie sich besser fühlen. Wie geht das? Einer meiner Lieblingsratschläge, den ich von Steve Weatherford bekommen habe, ist: Ehre deine Verpflichtungen, nicht deine Gefühle. Du sagst, du wirst etwas tun, tu es, okay? Das ist sehr wichtig für die Geisterkultur, aber das ist sehr wichtig für das Leben im Allgemeinen. Du sagst, du wirst irgendwo sein, sei dort, du sagst, du wirst etwas tun, tu es.

Die größten Versprechen, die wir brechen, sind immer für uns selbst. Und wenn wir dann Versprechen brechen, seien Sie ruhig zu uns selbst und finden Sie heraus, warum. Wenn ich jeden Tag mittags aufwache und mich entscheide, dass ich morgen um 8:00 Uhr aufwache, wird das eine Herausforderung. Sagen Sie also stattdessen, okay, anstatt dass ich dieses Versprechen breche und mich deswegen verprügele, setzen Sie sich eine Absicht. Das werden die Menschen im neuen Jahr hören. Fassen Sie keinen Neujahrsvorsatz. Machen Sie einen Vorsatz für das neue Jahr. Absichten sind lebenslang. Sie sind es nicht, ich muss 10 Pfund abnehmen und jetzt sagst du, dass ich es nicht wert bin, bis ich diese 10 Pfund abgenommen habe. Dann verliert man die 10 Kilo und die Euphorie darüber ist erst gar nicht da. Auch wenn Sie diesen Meilenstein im Jiu-Jitsu erreichen, ist der blaue Gürtel nicht der Goldschatz am Ende des Regenbogens.

Der blaue Gürtel ist ein Schatten auf dem Regenbogen und der Regenbogen endet nie. Du wirst Jujitsu nur lieben, solange du ständig neue Dinge lernen kannst. Und dies ist nur ein Zwischenstopp der Absicht, dass Sie der beste Jiu-Jitsu-Künstler werden, der Sie sein können. Daher denke ich, dass es wirklich wichtig ist, Absichten zu setzen. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, einfach schwierige Dinge auszuwählen, herausfordernde Dinge auszuwählen und es zu tun. Einer meiner Lieblingssprüche ist: Ein einfacher Tag im Fitnessstudio ist kein guter Tag. Wir leben in einer Gesellschaft, besonders in Nordamerika, die uns Bequemlichkeit verkauft. Bequemlichkeit ist ein Angriff auf unsere Belastbarkeit. Sie und ich wissen das beide, denn in dem Moment, als wir auf dem Eis saßen und nicht auf dem Eis sitzen wollten, haben wir sehr schnell gelernt, dass wir dramatisch widerstandsfähiger sind, als wir jemals gedacht haben.

Und wenn wir uns darauf konzentrieren, was wir regelmäßig tun können, um diese Resilienz aufzubauen, werden wir in eine dramatisch bessere Situation versetzt, in der wir uns befinden. Also das zu priorisieren, unser eigener bester Freund zu sein, uns zu fragen, was ein perfekter bester Freund tun würde? Und das zu sein. Nimm dich raus dateS. Sie wissen, welche Aktivitäten Sie gerne machen, gehen Sie zu diesen Aktivitäten. Ich habe mit einem Freund in London zu Abend gegessen, ich war letzte Woche dort. Sie hatten drei Stunden zuvor eine allergische Reaktion und ihr Auge war geschwollen. Es war auffällig, aber es war kein Ende der Welt, sie werden Sie nicht in die Restaurantsituation hineinlassen. Sie setzte eine Sonnenbrille auf. Wir essen also in einem dunklen Restaurant zu Abend und sie trägt eine Sonnenbrille und ich denke, du bist auffälliger geworden, weil du drinnen eine Sonnenbrille trägst. Und sie sagt, ich mache das, um dich zu beschützen. Ich bin wie beschütze mich wovor? Sie sagt, ich möchte nicht, dass die Menschen dich ansehen und sagen, warum ist er mit dieser Person mit geschwollenen Augen zusammen, und das ist das Obere, sie werden nicht denken, dass ich sie geschlagen habe. Ihre oberen Augenlider waren nur extra geschwollen.

Also schaute sie einfach hoch und erkannte, wie sehr wir anfangen, darüber nachzudenken, dass der Rest der Welt uns Aufmerksamkeit schenkt, wenn sie es nicht sind. Und ich sagte, sehen Sie diese Menschen in der Ecke beim Weihnachtsessen mit Weihnachtsmützen? Wenn jemand in diesem Restaurant jemanden ansieht, sieht er die Weihnachtsmützen, weil sie knallrot sind, niemand bemerkt uns in der Ecke dieses Restaurants. Und es spielt keine Rolle, selbst wenn sie es tun. Und selbst wenn sie uns bemerken, wissen wir nicht, was sie sehen. Deshalb denke ich, dass es wirklich wichtig ist, dass wir uns auf unsere Selbstachtung konzentrieren. Wenn das bedeutet, sich ins Kino zu begeben, bedeutet das, sich zu seinem Lieblingsessen zu begeben. Ich habe gerade einen Freund, der um die Welt reist und alleine in Michelin-Sterne-Restaurants auf der ganzen Welt isst.

Und sie planen diese und sie haben sie alle in ihrem Kalender. Und so baust du eine tiefere Beziehung zu dir selbst auf. So oft haben wir Angst davor, nur Zeit mit uns selbst zu verbringen. Und entweder liegt es daran, dass wir Dopamin-Süchtige sind und nicht wissen, wie wir uns ablenken sollen, oder weil wir unsere eigene Gesellschaft nicht genießen. Lernen Sie, Ihre eigene Gesellschaft zu genießen, und dann muss sich jemand das Recht verdienen, etwas davon zu nehmen. Das Wichtigste, was wir auf dieser Welt haben, ist unsere Zeit. Genauso möchte ich nicht, dass Menschen ihre Grenzen für etwas Aufmerksamkeit und Zuneigung oder Status aufgeben, genauso wie du deine Zeit nicht aufgeben willst, denn das ist das Wertvollste, was du für irgendetwas anderes hast. Das ist also Selbstliebe.

Verstehen Sie auch, dass viele Dinge, diese Ideen, die wir haben, dass wir uns nicht gut genug fühlen, wir denken, dass wir nicht genug sind, wir denken, dass Perfektion aus irgendeinem seltsamen Grund erforderlich ist, sie. ist nicht wahr. In dem Buch, auf das ich mich beziehe, gibt es ein vierminütiges YouTube-Video, in dem Beyoncé von der Bühne fällt, und die Herausforderung besteht darin, sich das Video anzusehen, um zu sehen, ob Sie sie weniger lieben. Unvollkommenheiten werden sie nicht von deiner Liebe disqualifizieren, wenn du sie bereits liebst. Verstehe, dass wir in einer Gesellschaft leben, der Kontext von allem zählt, wir leben in einer Gesellschaft, die uns braucht, um Scheiße zu kaufen. Wir müssen Scheiße kaufen, um die Dinge über Wasser zu halten. Sie bringen uns also dazu, Scheiße zu kaufen, indem sie uns sagen, dass Sie nicht genug sind, wie Sie sind, also kaufen Sie Scheiße.

Sie müssen drei Paar Schuhe besitzen. Du musst dieses Make-up tragen, du musst diesen Filter tragen, du musst all diese Dinge tun, weil du nicht gut genug bist, so wie du bist. Aber die Wahrheit ist, dass es nicht genug gibt, wenn es um dich geht. Erkennen Sie also, dass uns diese Ideen zugeführt werden. Nicht nur das, wenn wir Vorstellungen von Beziehungen romantisieren, werden sie uns von den Medien zugeführt, weil die gesündesten Beziehungen nicht für gutes Fernsehen, sie würden nicht für guten Film sorgen. Die unterhaltsamsten Beziehungen werden mit Menschen mit unterschiedlichen Bindungsstilen sein, die ein Katz-und-Maus-Spiel spielen und super giftig sind, und deshalb beobachten wir sie. Deshalb schauen wir uns diese Reality-Shows an.

Matt:

Das ist so lustig, oder? Wenn Sie eine klare Vorstellung davon haben, wie eine gesunde Beziehung für Sie aussieht, kann das viele Filme ruinieren.

Demütige den Dichter:

Ja. Ja.

Matt:

Weil du die Dinge beobachtest und gehst, das ist dumm. Diese Version der Liebe ist irgendwie erbärmlich. Und manchmal sieht der Film umso alberner aus, je älter er ist, weil du einfach denkst, oh mein Gott, dass Filme aus den 90ern oder den 2000ern stammen. Es gibt einfach ein paar wirklich bescheuerte Filme. Ich erinnere mich, Serendipity gesehen zu haben und einfach gesagt zu haben, was um alles in der Welt ist dieser Film darüber? Die weibliche Hauptrolle darin sagt, dass sie sich treffen und diese großartige Verbindung haben, und ich denke, sie ist diejenige, die sagt, ich werde einfach weggehen, denn wenn wir wirklich zusammen sein sollen, wird uns das Schicksal wieder zusammenbringen und dann wissen wir es. Und es ist wie, wovon redest du?

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Es ist wirklich schwer, jemanden zu treffen, mit dem man sich sofort verbunden fühlt. Erkunde das. Ehre das. Steigen Sie nicht in ein Taxi und verlassen Sie es in der Hoffnung, dass Sie sich irgendwann in New York wieder begegnen und dann wissen Sie, dass es etwas Echtes war. Je mehr Sie ein klares Gefühl für A haben, wie wertvoll die Dinge sind, und B, wie gesunde Liebe aussieht, desto mehr dieser Dinge fangen an, absurd auszusehen.

Demütige den Dichter:

Und ich denke, es ist auch das große, ist das Gefühl. Gehen Sie noch einmal zurück zu Ihren authentischen Liebesbeziehungen, das Gefühl ist Frieden, es ist kein Vergnügen, es ist nicht einmal Aufregung, es ist Frieden.

Matt:

Ich weiß, dass Audrey mitnicken wird, wenn du das sagst, weil Audrey das seit Beginn unserer Beziehung gesagt hat. Sie ist so, als ob Frieden das Ziel ist.

Demütige den Dichter:

Und das Interessante an diesem Satz, Frieden ist das Ziel, ist, dass nichts für den Frieden erworben wird. Die Dinge werden entfernt, weil die Ruhe unten ist und Sie nur den ganzen Müll wegnehmen. Sie müssen also nichts für den Frieden tun oder sein. Sie müssen nur all das zusätzliche Chaos und den Lärm loswerden. Und ich denke, das ist wiederum sehr wichtig, denn wir werden von den Medien informiert und wir werden auch von den Menschen informiert, die uns großgezogen haben. Und wenn sie eine Achterbahnfahrt einer Beziehung hatten, denken wir, dass es so sein muss. Wir denken, dass die Bestätigung, einen eifersüchtigen Freund zu haben, bedeutet, dass er mich liebt. Nein, die Bestätigung, in Frieden zu sein und auch in Frieden zu sein, ist nicht einfach ein Unterdrücken von Angst. Er hat endlich auf meine SMS geantwortet, ich habe keine Angst mehr, ich bin in Frieden. Das ist nicht der Frieden, dem wir nachjagen, weil er so vorübergehend ist.

Matt:

Rechts. Du bist nur so gut wie der andere.

Demütige den Dichter:

Du bist nur der Nächste. Sie sollten ständig in Frieden sein. Und das Schöne an dem Buch Attached, das Bindungsstile und viele Details untersucht, eine Zeile, die ich so sehr daran liebe, ist, dass wir nicht sagen, dass wir nicht an Seelenverwandte glauben, wir sagen, dass Sie wahrscheinlich aufgegeben haben dein Seelenverwandter, weil du dachtest, er sei langweilig. Und ich habe zwei Schwestern und meine mittlere Schwester ist seitdem mit ihrem Mann zusammen, sie haben 2003 geheiratet. Ich glaube, sie sind seit 99 oder 2000 zusammen. Und die Menschen glauben mir nicht, wenn ich das sage, aber wenn Sie sich treffen Sie werden es sehen, sie haben nie gekämpft, nie. Und ich sage nicht, dass sie nicht anderer Meinung waren, ich habe beobachtet, wie sie anderer Meinung waren. Ich denke, sie sind sich ihrer selbst so bewusst. Andererseits praktiziert sie Soulismus, also denke ich, dass ihr emotionaler Kiel sehr einzigartig ist. Aber ich sah zu, wie sie darüber sprachen, wo sie wohnen, wo sie ein Haus kaufen sollten.

Und sie sagt: „Weißt du, ich habe darüber nachgedacht, es ist mir egal.“ Sie sagt: „Du wählst. Wählen Sie die Nachbarschaft. Wählen Sie den Ort aus. Ich dachte darüber nach, es ist mir eigentlich egal, wo wir wohnen. Fortfahren." Und es ist, als hätten sie keinen Empfang für ihre Hochzeit gehabt. Sie haben eine Menge Geld gespart, keine große Party geschmissen, als sie geheiratet haben, ihre Hypothek in 10 Jahren abbezahlt. Könnte ich eine TV-Show über sie machen? Auf keinen Fall. Sie machen süße Sachen. Sie macht gerne Fotos und dann macht er diese Fotos und stellt einen Maler ein, um sie zu malen und sie dann im Haus aufzuhängen. Sie machen süße Sachen, aber sie sind nicht-

Matt:

Daraus kann man keine Serie machen.

Demütige den Dichter:

Sie sind nicht Ross und Rachel.

Matt:

Da kann man nicht die ganze Staffel rausholen.

Demütige den Dichter:

Ja. Sie sind nicht Bobby und Whitney, sie sind nicht Ross und Rachel, aber sie sind sehr gesund und sie haben zwei Kinder und sie wissen, was sie mögen, sie wissen, was sie nicht mögen, und sie haben Grenzen innerhalb ihrer Familie und Sie haben Grenzen nach außen und sie haben einzigartige Dinge. Ein guter Ratschlag ist auch, liebe Vorbilder zu haben und die berühmten, was würde Jesus tun? Ich denke an sie, wenn ich daran denke. Was würden sie in dieser Situation tun? Wie würden sie mit dieser Situation umgehen?

Matt:

Ich habe immer an diese Idee geglaubt, die Menschen zu finden, die es anders machen als du in deinen giftigsten oder schlimmsten Momenten, und nachzuschlagen, was sie anders machen? Wie denken sie anders? Wie gehen sie unterschiedlich miteinander um? Was sind ihre Überzeugungen? Modellieren Sie das wirklich. Ich liebe es. Ich habe ein Buch, das jeder lesen sollte, bevor Sie Anhang lesen, und das ist How to Be Loved. Ich kann mich nicht erinnern, ob du gesagt hast, wenn du da rausgehst und darüber sprichst, sagst du, es heißt How to Be Love oder How to Be Loved als dein erstes?

Demütige den Dichter:

Ich sage, wie man geliebt wird.

Matt:

Wie man geliebt wird.

Demütige den Dichter:

Nur für die Google-Suche.

Matt:

Also geh raus und schnapp dir eine Kopie von How to Be Loved by-

Demütige den Dichter:

Und wenn Sie die Eröffnungsabdeckung öffnen, gebe ich alles sofort preis.

Matt:

Mehr als dir zu zeigen, wie man geliebt wird, möchte ich dir zeigen, wie man Liebe ist.

Demütige den Dichter:

Ja.

Matt:

Nun, ich denke, dieser ganze Chat war eine erstaunliche Einführung in das Buch. Es ist von meinem lieben Freund Humble the Poet, einem meiner Lieblingsmenschen, der in den letzten Jahren in mein Leben getreten ist. Und ich schätze unsere Freundschaft und was für ein unglaubliches Vergnügen es ist, dafür dankbar zu sein, dass wir zusätzlich zu unserer Freundschaft tatsächlich so in Kontakt treten und uns vor einem Publikum unterhalten können.

Demütige den Dichter:

Ein weiteres fantastisches Beispiel, ich sage meinen Freunden immer wieder, die zum ersten Mal in die Stadt ziehen, hören Sie auf, sich zu vernetzen. Freunde dich einfach an. Und eines Tages, wenn die Arbeit ansteht, steht die Arbeit an. Wir trafen uns bei Jay's und ich erwähnte das und du sagtest, du solltest zum Podcast kommen. Es ist, als würde sich das Zeug aneinanderreihen, es reiht sich an.

Matt:

Und sogar Audrey hat etwas von dieser Freundschaft, weil du einen Hund namens Boogie hast, der direkt neben mir sitzt, quasi neben Audrey schläft, und dieser Hund ist Audreys bester Freund geworden. Deshalb sitzen wir jetzt jederzeit für Sie, wenn Sie nicht in der Stadt sind.

Demütige den Dichter:

Boogie mag Audrey mit Sicherheit mehr als mich.

Matt:

Nun, hundert Prozent mehr als ich. Ich meine wörtlich, du bist gerade herübergekommen und Audrey war in einem Meeting im Nebenzimmer und Boogie weinte an Audreys Tür, weil sie Audreys Stimme hören konnte. Also ja, sie hat uns beide damit geschlagen. Aber es war so ein Vergnügen, Mann. Und alle gehen raus und schnappen sich eine Ausgabe von How to Be Loved. Es ist ein wunderschönes Buch. Es ist nicht nur voll von wirklich tiefgründigen Konzepten, sondern auch von praktischen Konzepten, die dir dabei helfen können, nicht nur Liebe zu finden, sondern dich selbst zu lieben. Es ist auch wirklich lesenswert. Es gibt viele herausziehbare Zitate, es gibt viele Highlights zu den wichtigsten Dingen. Sie können sich also entweder mit diesem Buch hinsetzen und es so lesen, oder Sie können eintauchen und einfach die Früchte pflücken und einige der wirklich wertvollen Dinge mitnehmen, wenn Sie nicht viel Zeit haben.

Demütige den Dichter:

Ich mag es. Tauchen Sie ein, pflücken Sie die Früchte. Ich sage, Sie können es auf jeder Seite öffnen und Sie werden etwas Wertvolles finden. Ich mag das, tauchen Sie ein, pflücken Sie die Früchte.

Matt:

Es ist deins.

Demütige den Dichter:

Vielleicht klingt es einfach gut mit deinem Akzent. Und in dem Moment, in dem ich es sage, werden die Menschen sagen, was? Aber ja, es wurde absichtlich so geschrieben. Und das Letzte, was ich über das Buch erwähnen möchte, ist, dass es drei Abschnitte gibt. Was ist Liebe, Liebe zu sich selbst und Liebe zu anderen? Aber ich buche jeden Abschnitt mit Liebesgeschichten. Ich denke, es ist wichtig, dass wir diese Liebesgeschichten lesen, weil es alles unkonventionelle Liebesgeschichten sind. Und die meisten dieser Liebesgeschichten sind für mich kein Happy End. Aber sie sind immer noch schöne Beispiele der Liebe. Und eine davon, über die ich sehr, sehr schnell sprechen möchte, war, dass ich mich bei einer Frau beschwert habe, die sich keine Zeit für mich genommen hat, und mich eine Woche warten ließ, bis wir telefonieren konnten oder ein Treffen oder was auch immer viel Frust.

Ich sage: „Wirst du nie einsam?“ Und sie sagte: „Ich werde einsam.“ Und ich sage: „Dann wirst du es vermissen, mit mir abzuhängen.“ Und sie sagt: „Aber wenn ich einsam werde, tanze ich einfach.“ Und ich dachte darüber nach, sagt sie: „Ich tanze, ich verbinde mich mit mir selbst, ich verbinde mich mit meinem Körper und das hilft mir, meine Einsamkeit anzugehen.“ Und ich habe einfach sofort aufgehört. Ich denke, vielleicht sollte ich mehr tanzen und dich in Ruhe lassen. Und diese Geschichte heißt Lonely Dances und versucht wirklich, wahre Liebesgeschichten zu finden, über die man sprechen kann, und das war eine Liebesgeschichte, nicht zwischen mir und ihr, sondern zwischen ihrer Entdeckung, dass ihre Bewegungen und dem Wiedervertrautwerden mit ihrem Körper eine schöne Art war, sich selbst zu üben -Liebe.

Matt:

Das gab mir Gänsehaut. Ich liebe das.

Demütige den Dichter:

Ja. Ich habe hier also verschiedene Liebesgeschichten drin, die nicht konventionell und herausfordernd sind. Sie stellen das in Frage, was wir im Fernsehen sehen, und ich denke, das ist wichtig.

Matt:

Danke mann. Ich weiß es zu schätzen, dass Sie hier sind.

Demütige den Dichter:

Vielen Dank, dass du mich hast, Mann.

Matt:

Warte mal, bevor du gehst, worauf klickst du gerade jetzt? Ich werde Ihnen sagen, was bei mir auftaucht. Wespen in Feigen. Feigen haben winzige tote Wespen in sich. Verändert das jetzt dein Leben? Ich weiß, dass es meins nicht verändert, aber ich habe etwas, das dein Leben verändern wird. Wenn du nach ... gehst IhrDatingLösung.com, Sie können Ihren Namen eingeben, auswählen dating Herausforderung, die derzeit am meisten auf Ihr Leben zutrifft, und dieses Tool wird Ihnen eine meiner Lösungen empfehlen, die am besten zu Ihren Bedürfnissen passt, wo Sie sich gerade in Ihrem Liebesleben befinden. Schauen Sie es sich an IhrDatingLösung.com.

Die Post Wie man sich selbst liebt ft. Humble the Poet erschien zuerst auf Holen Sie sich den Kerl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder Sind mit * Kennzeichen