, jb

01.06.2022 Lesezeit: 3 Min.

Körperkontakt: Berührungen sollten im richtigen Moment erfolgen. (Quelle: g-stockstudio/getty-images-bilder)

Sie wollen Ihr Date um den Verstand bringen? Dann probieren Sie doch einmal folgende Tricks aus, die Männer um den Verstand bringen sollen.

Richtig gut flirten ist schon eine Meisterleistung. Wenn Sie aber sicher gehen wollen, dass der Mann an nichts anderes als an Sie denkt, sollten Sie diese Gesten kennen, die Männer verrückt machen.

Bewegungen mit Signalwirkung

Um das dauerhafte Interesse Ihres Gegenübers zu wecken, sollten Sie nicht nur auf Ihr Äußeres achten. Denn das ist oft nur für einen positiven ersten Eindruck hilfreich. Damit der Mann Sie auch danach nicht mehr aus dem Kopf bekommt, können kleine Gesten beim näheren Kennenlernen helfen.

In den Haaren spielen

Spielen Sie während des Gespräches leicht mit einer Haarsträhne, kann ihn das verrückt machen. Denn seine Aufmerksamkeit wird dabei unbewusst auf Ihre Haare gelenkt, welche auch ein Symbol für Fruchtbarkeit sind. Zudem könnte diese Geste ein Gedankenspiel bei ihm auslösen: Wie fühlen sich die Haare an? Weich?

Wenn Sie nicht mit einer Strähne spielen möchten, können Sie sich mit der Hand durch Ihre Mähne fahren – eine Geste, die Männer verrückt macht.

Sich selbst berühren

Ein weiteres Gedankenspiel könnte ausgelöst werden, wenn sich die Frau selbst berührt. Das sollte möglichst unauffällig und beiläufig erfolgen: Ein kurzes Streicheln über die eigene Hand oder den eigenen Oberarm kann ebenso seine Fantasie anregen wie das Berühren der Lippen oder Wange.

Schüchtern lächeln

Selbstbewusstsein bei Frauen kommt bei den meisten Männern sehr gut an. Ein schüchternes Lächeln wiederum löst den Beschützerinstinkt bei ihm aus. Eine Kombination zwischen selbstbewusstem Auftreten und schüchternem Lächeln mitsamt einem verlegenen Blick kann bei ihm den Gedanken auslösen: Die Frau kommt gut allein klar, freut sich aber auch über einen Helfer oder Beschützer.

Lippen lecken

Ein flüchtiges Benetzen der Lippen mit der Zunge oder auch ein kurzes, verlegenes Beißen auf die Unterlippe lenkt seine Aufmerksamkeit auf diesen sinnlichen Gesichtsteil. Wichtig ist, dass Sie es nicht zu auffällig und obsessiv und auffällig tun. Bauen Sie es beispielsweise gekonnt in Ihre Mimik ein, wenn Sie ihm zuhören oder nachdenklich in der Speisekarte lesen.

Oberflächlichkeiten ablegen

An der Kaffeetasse klebt Ihr Lippenstift? Etwas von der Sauce ist auf Ihre Bluse getropft? Ihr Essen hatte kleine Kräuter, die sich jetzt womöglich in Ihren Zahnzwischenräumen abgesetzt haben? Bleiben Sie ruhig und entspannt. Rennen Sie nicht (panisch) zu den Toiletten, um den Lippenstift nachzuziehen, die Rest aus Ihren Zähnen zu pulen oder den Fleck von der Bluse abzuwaschen. Das zeigt dem Mann, dass Sie im Hier und Jetzt sind und auch bei Unwägbarkeiten cool bleiben.

Distanz lösen

Ist das Eis gebrochen und knistert die Stimmung zwischen Ihnen, können Sie nun etwas näher an den Mann rücken, wenn es möglich ist. Das suggeriert ihm, dass Sie sich geborgen in seiner Nähe fühlen und auf einen größeren Sicherheitsabstand verzichten. Zudem kann es als Angebot gesehen werden: „Es wäre in Ordnung, wenn du mich demnächst kurz berührst.“

Seinen Oberarm streicheln

Wünschen Sie sich Körperkontakt, können Sie die unsichtbare Barriere selbst auflösen. Berühren Sie beispielsweise seinen Oberarm, wenn er etwas besonders Witziges oder Emotionales erzählt.

Übrigens: Wenn Sie ganz beiläufig einen Fussel oder etwas Schmutz von seiner Schulter wischen, kann ihn das ebenfalls ganz verrückt nach Ihnen machen.

An ihn oder an seine Schulter lehnen

Apropos Schulter: Wenn es möglich und der richtige Zeitpunkt gekommen ist, lehnen Sie sich doch einfach an ihn oder seine starke Schulter. Diese Geste macht Männer verrückt, weil sie nicht nur zeigt, dass Sie Körperkontakt suchen, sondern auch, dass Sie sich sicher und geborgen in seiner Nähe fühlen. Die Geste pusht das Selbstbewusstsein des Mannes.

Weiblichkeit zeigen

Der gekonnte Hüftschwung, die fließenden Gehbewegungen, die herausgestreckte Brust: Diese kleinen Gesten können Männer um den Verstand bringen, wenn Sie sie nicht zu offensichtlich adaptieren. Und: Die Gesten sollten möglichst weiblich sein, also sanft und bedacht und nicht grob, hektisch oder abgehakt.

Ganzen Beitrag lesen Weiterlesen