Sex gehört zum Datingleben so sehr wie Bücher zu einer Bibliothek: Dein Gegenüber intim kennenzulernen, eröffnet eine neue Ebene zueinander. Viele benutzen gerne Hilfsmittelchen, sogenannte Toys, mit denen sie dem Geschlechtsverkehr das gewisse Etwas hinzufügen. Dabei kann jedoch einiges schiefgehen – wir verraten dir, welche Sexunfälle mit Spielzeug am häufigsten passieren und wie du sie vermeidest.

Wenn er oder sie ein Toy aus dem Regal zückt, ist das zunächst als positiv zu deuten. Sexspielzeuge können euer Liebesleben auf ein neues Niveau heben – sie stimulieren auf eine Art und Weise, wie es von Menschenhand kaum möglich ist. Die richtige Anwendung ist dabei jedoch essenziell, um Unfälle und unschöne Nachwirkungen zu vermeiden.

1. Du bedienst dein Toy falsch

Klappern, komische Geräusche und eine Vibration, die du nicht gewohnt bist, kann daher kommen, dass du dein Spielzeug nicht vollständig geladen hast. Außerdem solltest du dich vor der Benutzung, vor allem mit deinem Date, über die Funktion jedes Knopfes schlaumachen.

2. Du benutzt es unter Wasser

Es gibt nicht wasserfeste, wasserfeste sowie spritzwasserfeste Toys. Lies dir die Bedienungsanleitung gut durch, damit es zu keinem Kurzschluss unter Wasser kommt.

3. Du gönnst dir keine Auszeit

Wenn du Sextoys zu lange oder intensiv nutzt, können Verletzungen entstehen. Bei Überbeanspruchung solltest du zunächst eine Pause einlegen und die Wunden mit antiseptischen Salben behandeln. In jedem Fall solltest du bei Unsicherheiten jedoch einen Arzt oder Ärztin um Rat fragen, besonders im Anal- und Penisbereich ist eine professionelle Behandlung nötig.

4. Du führst das Toy zu tief ein

Wenn du etwa einen Vibrator ohne Sockel in deinen After, oder kugelförmige Vibratoren in deine Vagina einführst, solltest du sie niemals zu tief einführen. Dies kann zu Komplikationen führen.

Viele Paare benutzen Sexspielzeug, um ihr Liebesleben aufzubessern. Foto: Volodymyr – stock.adobe.com

5. Du verwendest kein Gleitgel

Auch bei Sexspielzeug ist es manchmal sinnvoll, Gleitgel zu verwenden. Penisringe können etwa bei zu langem Tragen ohne Gleitcreme festsitzen – und das will wirklich keine:r.

6. Du reinigst das Spielzeug nicht richtig

Sextoys können wahrhaftige Bakterienschleudern sein, reinigst du sie falsch oder gar nicht. Vor allem bei der Verwendung im Analbereich kann es bei Personen mit Vulva bei der anschließenden Benutzung in der Vagina zu Blasenentzündungen kommen. Am besten reinigst du deine Spielzeuge mit warmem Wasser und pH-neutraler Seife ohne Duftstoffe.

Du magst unsere Themen? Folge wmn.de auf Social-Media.

Trotz allem, was du beachten musst, sollst du natürlich nicht in Panik geraten. Sollte etwas schiefgehen, lässt sich das meist einfach lösen. Sexspielzeug ist extra für die ergonomische Verwendung im Intimbereich angefertigt.

Achte darauf, vielleicht etwas mehr Geld in ein hochwertiges Toy zu investieren, lies dir die Bedienungsanleitung sorgfältig durch und übertreibe es mit der Nutzung nicht. Dann kannst du dein Datingleben sinnlich genießen.

Quelle: WELT

von