Dating-Apps wie Tinder, Bumble und Co. haben in den letzten Jahren eine enorme Popularität erlangt. So gibt es höchstwahrscheinlich keinen Single, der diese Apps nicht mindestens einmal probiert hat. Und auch ich habe in meiner dreijährigen Single-Phase viel Zeit auf diesen Apps verbracht, um neue Menschen, aber auch einen potenziellen Partner zu finden. Bevor ich meinen Ehemann über Bumble kennenlernte, musste ich jedoch einige Male nach links wischen. Welche nervigen Typen dir beim Online-Dating garantiert über den Weg laufen und wie du sie vermeiden kannst, erfährst du in diesem Artikel. 

So erkennst du die 4 häufigsten Online Dating-Typen auf Tinder & Co. 

Auch wenn ich schon seit Jahren keinen Fuß mehr in eine Dating-App gesetzt habe, kann ich mich noch gut daran erinnern, dass sich hier, neben deinem potenziellen Mr. Right auch eine Menge gewöhnungsbedürftige Männer herumtummeln können.

Mehr zum Thema Online-Dating?Mosting: Diese fiese Dating-Masche kann jetzt jeden Single treffen Dating App Hacks: Diese Insights kanntest du von Tinder & Bumble noch nichtReverse Catfishing-Trend: Darum sollte man nicht auf Dating-Apps lügen

Damit du deine Chance erhöhst dein Perfect Match zu finden, ist es wichtig, die Klischee-Typen von vornherein auszusortieren. An welchen Merkmalen du diese erkennst, erfährst du jetzt: 

1. Der Unentschlossene 

In meinen drei Jahren auf Tinder, Bumble und Co. sah ich immer mal wieder Kandidaten, die sich gefühlt seit zehn Jahren auf der Dating-App aufhalten. Vielleicht hat er einfach nur noch nicht die Richtige gefunden, fragst du dich? Nein, dahinter steckt meist etwas anderes. So will diese Art von Mann gerne flirten und das am liebsten nur über die App.  

Bereit für ein Treffen oder gar eine Beziehung ist der Unentschlossene jedoch nicht. Das merkst du auch daran, dass er beim Thema reales Treffen ganz schnell einen Rückzieher macht. Der Grund: Er ist ein eher unsicherer Typ, der Angst vor Ablehnung hat.  

2. Der Fuckboy 

Dieser Mann trifft sich gerne mit mehreren Frauen und fährt auch liebend gerne zweigleisig. Durch seine charmante und verführerische Art ist es schwer ihm nicht zu verfallen, jedoch solltest du dir im Klaren darüber sein, dass er sich auf keine monogame Beziehung mit dir einlassen wird. So sind Fuckboys sehr egoistisch und denken nur an sich selbst. 

Fuckboys fahren öfter einmal zweigleisig. Foto: Getty Images/ Constantinis

3. Der Ghoster 

Hin und wieder wirst du auf Dating-Apps auch Geistern begegnen. Die sogenannten Ghoster verschwinden nämlich ganz plötzlich von der Bildfläche, ohne dich darüber in Kenntnis zu setzen. Das ist für die Betroffenen deshalb so verletzend, weil diese Art von Mann am Anfang super charmant und interessiert wirkt und dich dann im Unklaren darüber lässt, was passiert ist.

Meist erkennst du diese Art von Mann daran, dass sie Lovebombing betreiben. Kurz gesagt: Sie bombardieren dich mit Aufmerksamkeit und schönen Worten, bis irgendwann dann ganz abrupt der Kontaktabbruch folgt. 

4. Der Wels 

Ein Catfish ist ein Mensch, der sich online als jemand ausgibt, der er nicht ist. Dabei verwendet diese Art von Mann nicht nur falsche Bilder, sondern auch falsche Informationen.

Solltest du den Verdacht haben bei einem Catfish nach rechts gewischt zu haben, solltest du den Kontakt sofort abbrechen und das Profil melden. Der Grund: Catfishs sind unehrlich, manipulativ und können sogar gefährlich werden. 

Nervige Männer beim Online-Dating: So vermeidest du sie 

Damit du die nervigen Männer auf Dating-Apps direkt entlarvst, gibt es einige Tipps und Tricks, die du anwenden kannst. Dazu gehört:  

1. Schau dir sein Profil genau an 2. Achte auf seine Kommunikation 3. Vertraue auf dein Bauchgefühl