Funktioniert Polyamorie jemals?

Ich habe neulich den folgenden Brief von einem Leser erhalten.

„Ich kämpfe schon seit mehreren Monaten damit, meinen Ex zum zweiten Mal zu verlassen (der Anfang letzten Jahres zurückgekommen ist und mich monatelang gerne bombardiert hat, um dann völlig zu wechseln und zu sagen, dass er polyamourös sein möchte). Funktioniert Poly überhaupt? Oder ist das normalerweise der Anfang vom Ende?“ – Alice

Um die Frage „Funktioniert Polyamorie?“ zu beantworten, muss man zunächst ihre Definition des Wortes „funktionieren“ überprüfen.

Ja, Polyamorie funktioniert, wenn Sie im Laufe Ihres Lebens Zugang zu mehreren Sexualpartnern haben möchten.

Ja, Polyamorie funktioniert, wenn Sie sich intensiv mit dem Thema und der Erfahrung von Eifersucht in Ihrem Leben auseinandersetzen (und es verarbeiten) möchten.

Polyamorie kann für viele Dinge funktionieren, je nachdem, wofür Sie optimieren möchten.

Letztlich kommt es auf Ihre Grundwerte an.

Jede Beziehung enthält Lektionen. Welche Lektionen möchten Sie also in Ihren kostbaren Jahren auf diesem Planeten lernen?

Insgesamt glaube ich nicht, dass Polyamorie für die überwiegende Mehrheit der Menschen gesund oder ideal ist.

Nach meiner Erfahrung habe ich mit Tausenden von Menschen zusammengearbeitet 1-auf-1 und in Gruppen seit über einem Jahrzehnt neigen die meisten Menschen dazu, Polyamorie als Möglichkeit zu nutzen, ihrer tieferen Arbeit zu entfliehen.

Zum Beispiel anstelle von Benennung Wenn sie ihre verletzlichsten sexuellen Wünsche mit ihrem Hauptpartner erfüllen, können sie schwierige Gespräche vermeiden und diese Bedürfnisse woanders erfüllen. Oder anstatt sich vollständig mit einem belastenden Charakterfehler auseinandersetzen zu müssen, können sie diesen Teil der Beziehung einfach an jemand anderen auslagern. Einfach ausgedrückt gibt Polyamorie unserem Ego deutlich mehr Möglichkeiten, sich zu verstecken.

Polyamorie als Maske zur Vermeidung von Intimität

Wie das Sprichwort sagt: „Die einfachste Beziehung der Welt ist eine Beziehung mit einer Million Menschen.“ Die schwierigste Beziehung ist die Beziehung zu einer Person.“

Das liegt daran, dass Ihr Ego keinen Spielraum hat, wenn Sie eine feste, monogame Beziehung mit einer Person führen. Hier ist diese Person... dieser eine, kostbare Spiegel, der all deine Dinge zu dir zurückspiegelt, und es gibt kein Entkommen der Wahrheit dessen, was sie dir zeigen. Viele Menschen, die sich mit Polyamorie befassen, tun dies hingegen aus Vermeidungsgründen. Es ist beispielsweise einfacher, bestimmte herausfordernde Aspekte Ihrer Psyche/Persönlichkeit/Ihres Egos zu vermeiden, wenn Sie die Möglichkeit haben, einfach eine heikle Meinungsverschiedenheit mit Ihrem Hauptpartner hinter sich zu lassen und loszulegen date mit jemand anderem für eine kleine Gnadenfrist.

Bedeutet das, dass Poly nicht funktionieren kann oder nie gesund ist? Natürlich nicht. Es gibt buchstäblich Hunderte von Milliarden Beziehungen auf der Welt, und es gibt absolut Menschen, die Polyamorie von einem gesunden, integrierten Ort aus zum Funktionieren bringen.

Meiner Erfahrung nach gibt es nur wenige solcher Paare. Damit eine polyamoröse Beziehung langfristig dynamisch funktioniert, sind ein ausgezeichnetes Selbstbewusstsein, Kommunikationsfähigkeiten und Reife erforderlich. Gibt es emotional reife Menschen, die über ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein und hervorragende Kommunikationsfähigkeiten verfügen? Ja, natürlich gibt es sie … aber ich würde behaupten, dass sie in jeder Bevölkerungsstichprobe die Minderheit darstellen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Polyamorie „funktionieren“ kann, wenn die Themen, an denen Sie arbeiten möchten, speziell auf einen polyamoren Lebensstil zugeschnitten sind. Aber für die überwiegende Mehrheit der Menschen führt die intensivere innere Arbeit mit einem Partner zu weitaus besseren Ergebnissen als dating mehrere Personen gleichzeitig.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Attraction Archives – Jordan Gray Consulting