Eine der großen Veränderungen in der Technologie dating erfolgt über die Smartphone-Kamera. Wir machen Selfies zum Spaß oder zum Spaß dating Apps, senden Sie Schnappschüsse an Gruppenchats und tauschen Sie Aktfotos aus, wenn wir die richtige Person treffen. Und da Smartphone-Kameras immer allgegenwärtiger werden und wir insgesamt weniger prüde gegenüber dem menschlichen Körper werden, werden Nacktfotos schnell zu einem Teil des normalen digitalen Flirts.

In der Tat, dank lässig dating Apps Gefällt mir Tinder und Grindr, vielleicht tauschen Sie Aktfotos mit jemandem aus, den Sie noch nie getroffen haben. Aber nur weil Aktfotos ständig von einem Telefon zum anderen rund um den Globus zirkulieren, heißt das nicht, dass Sie jemals welche zugeschickt bekommen. 

ZUGEHÖRIG: Wie man mit Mädchen spricht auf Tinder

Und wenn Sie neu in der Aktszene sind, fragen Sie sich vielleicht, wie Sie mitmachen können. Wie genau kann man jemanden davon überzeugen, einem seine Nacktbilder zu schicken? Nun, eine Reihe von Sex im echten Leben und dating Experten sind hier, um alles aufzuklären. 

1. Ist es in Ordnung, nach Aktfotos zu fragen?

Wenn Ihnen niemand angeboten hat, Ihnen Aktfotos zu schicken, denken Sie vielleicht, dass es an der Zeit ist, herumzufragen, anstatt endlos auf etwas zu warten, das vielleicht nie kommt.  

Und Sie haben Recht – irgendwie. 

„Einen Partner um einen Akt zu bitten, kann ein guter Schachzug sein, wenn man bereits flirtet oder Sexting“, sagt der New Yorker dating Trainer Connell Barrett. „Aktfotos zu tauschen kann einfach eine lustige, sexy Form der Eskalation sein. Für die richtigen zwei Personen kann das Teilen von Aktfotos ein Adrenalinstoß sein, der Ihnen das Gefühl gibt, begehrt und sexy zu sein. Es kann die Verbindung und Anziehung, die Sie beide bereits spüren, verstärken.“

Er stellt jedoch fest: „Denken Sie daran, niemals unaufgefordert Aktfotos zu senden. Stellen Sie immer sicher, dass die andere Person dem Erhalt Ihrer Bilder zugestimmt hat.“

Jess O'Reilly, Ph.D., Moderatorin des „@SexWithDrJess“-Podcast, stimmt zu, dass das Senden und Empfangen von Aktfotos stark von der jeweiligen Person abhängt. 

„Das hängt von Ihrem Partner ab“, sagt sie. „Manche Menschen lieben es, Aktfotos zu verschicken, andere nicht. Es kommt nicht nur darauf an, wie lange man schon dabei ist dating oder wie gut Sie Ihren Partner kennen. Manche Menschen sind von Anfang an bereit, Aktfotos zu verschicken, andere haben nach Jahren der Ehe kein Interesse daran, Aktfotos zu verschicken. Es ist eine Frage der persönlichen Vorlieben und es gibt kein richtiges oder falsches Gefühl.“

Sie sind sich nicht sicher, ob die Person, die Sie nackt sehen möchten, Nacktfotos teilt oder nicht? Nun, es gibt einen einfachen Weg, das herauszufinden. 

„Fragen Sie Ihren Partner, was er davon hält, Aktfotos zu teilen“, sagt O'Reilly, „und respektieren Sie seine Vorlieben – Sie möchten ihn nicht dazu drängen, etwas zu tun, mit dem er sich nicht wohl fühlt.“

Wenn Sie mit der Person, die Sie fragen, in einer Beziehung stehen, haben Sie ein gewisses Maß an Verständnis für die Frage. Selbst wenn sie ablehnen, werden Sie wahrscheinlich die Gelegenheit bekommen, sich zu erklären (und die Sache zu beschönigen, wenn es einen schlechten Geschmack in ihrem Mund hinterlassen hat). Wenn Sie jedoch nach einem Schwarm fragen, dann online dating match oder ein Bekannter, das ist viel komplizierter.

ZUGEHÖRIG: Sind das die besten Sexting-Apps überhaupt?

„Wenn du in jemanden verknallt bist (jemand, den du nicht sehr gut kennst), solltest du noch stärker auf seine Gefühle achten“, bemerkt O'Reilly. „Manche Menschen empfinden es als beleidigend und aggressiv, nach Aktfotos gefragt zu werden. Fragen Sie sie also allgemeiner, was sie davon halten, Aktfotos zu senden, anstatt eine direkte Anfrage zu senden. Seien Sie konkret: „Was halten Sie davon, Nacktfotos zu teilen?“ Wenn sie dafür offen sind, fragen Sie, welche Umstände ideal sind, um Fotos anzufordern/zu teilen.“ 

2. Warum Aktfotos, ob Senden oder Empfangen, wirklich kompliziert sind

Abhängig von Ihrer Erfahrung ist es Ihnen vielleicht klar, dass Aktdarstellungen etwas kompliziert sind – oder auch nicht. Unsicher, was das bedeutet? Nun, sexy Bilder mit jemand anderem zu teilen oder auszutauschen scheint für Sie sicherlich die natürlichste Sache der Welt zu sein, aber es lohnt sich, daran zu denken, dass es mehrere triftige Gründe gibt, warum jemand das vielleicht nicht möchte.  

„Jemand könnte eine Anfrage für Aktfotos aus sehr guten Gründen ablehnen“, sagt Barrett. „Vielleicht sind sie unsicher in Bezug auf ihren Körper oder haben Angst, dass man die Fotos mit anderen teilt. Sie möchten ihre Gründe vollkommen respektieren, wenn sie ablehnen, und sie niemals belästigen.“

Dieser zweite Grund ist wahrscheinlich der Grund für die große Zurückhaltung gegenüber Aktfotos. 

„Wir wissen nie, was die Zukunft bringt!“ sagt Mayla Green, Sex- und Beziehungstrainerin bei TheAdultToyShop.com. „Wenn die Beziehung in die Brüche geht und das Paar sich unter schlechten Bedingungen trennt, ist es ein beängstigender Gedanke, zu wissen, dass der Ex Nacktfotos in seinem Besitz hat. Sie könnten versuchen, sich zu rächen und die Taten online zu veröffentlichen. Sobald ein Nacktfoto online geteilt wird, ist es praktisch unmöglich, es zu entfernen. Das ist die eigentliche Sorge der meisten Menschen, aber sie sagen es nicht direkt, weil es bedeutet, dass die Beziehung schlecht enden wird.“

Stattdessen, sagt sie, könnten sie alternative Ausreden vorbringen, etwa ein geringes Selbstwertgefühl oder ein schlechtes Körperbild. Das bedeutet zwar nicht, dass diese Ausreden völlig erfunden sind, aber es ist möglich, dass mangelndes Vertrauen eine wichtigere Rolle bei der mangelnden Bereitschaft der anderen Person zum Teilen spielt. 

Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor? Die Tatsache, dass Aktfotos von Frauen aufgrund von Aspekten unserer Kultur, die als „Slut-Shaming“ bekannt sind, oft anders behandelt werden als die von Männern.

„Es gibt keine universellen Unterschiede, aber oft werden Frauen stärker unter die Lupe genommen, wenn es darum geht, sich sexuell auszudrücken“, sagt O'Reilly. „Dies ist nicht immer der Fall und kann je nach einer Reihe von Faktoren variieren – einschließlich Ihres Alters, Ihrer sexuellen Orientierung, Ihres Beziehungsstatus, Ihrer Rasse und Ihres Körpertyps.“ 

Dennoch besteht die Möglichkeit, dass eine Frau mit irgendeiner Form konfrontiert wird Schlampe beschämend Nur weil man einmal einen Akt geteilt hat, ist das ein echtes Problem. Letzten Endes geht es jedoch beim Akttausch um Vertrauen, sagt Barrett. „Wenn die andere Person dir nicht vertraut, wird sie dir keine Aktfotos schicken.“ 

3. Wie Sie jemanden nach Aktfotos fragen sollten

An diesem Punkt sollten Sie bereit sein date auf der Tatsache, dass es schwierig sein kann, nach Aktfotos zu fragen, und dass die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass Sie aus Gründen, die Sie nicht vollständig beeinflussen können, abgewiesen werden. 

Das bedeutet jedoch nicht, dass es keinen Wert hat, einen taktvollen Weg zu finden, das Thema zu diskutieren. Die Wahrheit ist, viele Menschen – ja, auch Frauen! – möchte Aktfotos teilen. Aus den gleichen Gründen, aus denen Sie vielleicht Ihre eigenen teilen möchten, möchten andere Menschen ihre eigenen teilen. 

Aber solange Sie nicht wissen, wie die andere Person zu Aktfotos steht, werden Sie wahrscheinlich schlecht dastehen. Wie bei vielen anderen Dingen im Leben und dating, wenn du wie ein Idiot, ein Idiot oder ein Sexwahnsinniger rüberkommst, ist es unwahrscheinlich, dass du bekommst, was du willst.  

„Sagen Sie nicht einfach: ‚Schick mir Aktfotos.‘ Direktheit ist nicht die Antwort“, sagt Barrett. „Eine großartige Möglichkeit, das anzugehen – für Heteros dating Frauen – ist, nach dem richtigen Zeitpunkt zu suchen.“

Wenn Sie das Thema ansprechen, wenn Sie beide in der Stimmung sind, verringert sich laut Barrett die Wahrscheinlichkeit, dass Sie den Eindruck erwecken, dass Sie sich nur auf eine Sache konzentrieren, da es ein natürlicherer Übergang ist. 

„Man bittet jemanden, einen Akt zu schicken, indem man ihm aufrichtig ein Kompliment macht, wie sexy und schön er ist. Denken Sie daran, dass die bloße Aufforderung an jemanden, Ihnen Aktfotos zu schicken, zu emotionalem Stress führen kann. Sie fühlen sich möglicherweise objektiviert oder unsicher in Bezug auf ihren Körper. Lassen Sie sie also zunächst wissen, wie attraktiv und sexy sie sind. Ihre Aufgabe ist es, sicherzustellen, dass sie sich schön und begehrt fühlen, unabhängig davon, ob sie sich dazu entschließen, für Sie zu posieren und auf „Senden“ zu klicken.“  

Er schlägt vor, „ihr zu sagen, wie sehr du ihren Körper vermisst“.

„Vielleicht könntest du mir ein paar sexy Bilder von dir schicken, um mich daran zu erinnern.“ 

„Es geht nicht so sehr um die Worte, sondern darum, euch beide langsam an einen Ort zu bringen, an dem ihr nicht jugendfreie Bilder teilt“, bemerkt Barrett, „und dabei eine lustige, sexy Zeit zu haben.“

Und im Zweifelsfall? Es würde nicht schaden, zunächst einmal abzuschätzen, wie groß ihr Interesse an dem Konzept ist, Aktfotos zu teilen – ein besonders guter Rat, wenn man sich noch nicht gut kennt. 

„Fragen Sie sie, ob sie daran interessiert sind, Aktfotos zu teilen“, sagt O'Reilly. „Stellen Sie es als Option dar und nicht als etwas, von dem Sie sie überzeugen wollen.“

„Möchtest du Nacktbilder machen und sie teilen?“

„Sie könnten auch anbieten, Ihre Aktfotos zu teilen, wenn Sie daran interessiert sind.“

Wenn Ihre Anfrage abgelehnt wird, ist es wichtig, mit der Situation umzugehen, ohne aufdringlich oder unhöflich zu sein. 

„Machen Sie sich keine Sorgen darüber, Ihr Gesicht zu wahren“, fügt sie hinzu. „Zeigen Sie Ihrem Partner stattdessen Respekt, unabhängig vom Geschlecht.“

ZUGEHÖRIG: Dinge, von denen Jungs nicht wissen, dass Frauen sie gruselig finden

So aufregend es auch sein kann, einen Akt zu erhalten, Sie haben kein Recht, die Akte von irgendjemandem zu sehen, und Sie können es nicht einfach verdienen, sie zu sehen, indem Sie eine bestimmte Sache oder eine Reihe von Dingen tun. Aktfotos werden immer dann geteilt, wenn der Absender Lust dazu hat, und man kann niemanden dazu zwingen, etwas zu empfinden. 

Wenn Sie jedoch wissen, wie Sie das Thema ansprechen können, ohne dabei ein Idiot oder ein Idiot zu sein, und wenn Sie respektvoll genug sind, um zu erkennen, warum jemand vielleicht nicht „Ja“ sagen möchte, werden sich Ihre Chancen auf jeden Fall verbessern. 

Und das ist die nackte Wahrheit. 

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser Artikel erschien zuerst am Weiterlesen 

von Alex