Gibt es jemals einen guten Zeitpunkt, „Nein“ dazu zu sagen, jemandes Trauzeuge zu sein? Auf jeden Fall, und wir haben eine Liste mit durchaus akzeptablen Ausreden für Sie zusammengestellt.

Der Versuch, sich der Verantwortung zu entziehen, der Trauzeuge zu sein, kann unangenehm und unangenehm sein. Schließlich ist der Bräutigam wahrscheinlich Ihr Freund, er heiratet und er hat Ihnen die Ehre zuteil, sein Freund zu sein beste Mann für einen der größten Momente seines Lebens.

Vielleicht haben Sie aus dem einen oder anderen Grund nicht die beste Beziehung zum Bräutigam. Treten Sie einen Schritt zurück und fragen Sie sich, ob er Sie möglicherweise um diese Ehre gebeten hat, um Ihre Freundschaft zu verbessern.

Wenn es Ihnen nichts ausmacht, eine Freundschaft zu verbessern oder Peinlichkeiten zu vermeiden, und Sie fest entschlossen sind, aus der Feier auszusteigen, dann ist das völlig Ihr gutes Recht. Schließlich sind Hochzeiten imposant, teuer und nervenaufreibend.

Warum Sie überhaupt nicht bei der Hochzeit dabei sein sollten

Abgesehen davon, dass Sie nicht der Trauzeuge sind, kann es auch Gründe geben, warum Sie die Hochzeit ganz auslassen möchten. Es gibt gute Gründe, warum Sie nicht an der Hochzeit beteiligt sein sollten, darunter:

1. Du kommst mit der Braut nicht klar

Dies ist ein guter Grund für Sie, sich von den Hochzeitsfeierlichkeiten abzumelden. Wenn Sie der Beziehung nicht Ihren Stempel aufdrücken können, sollten Sie dem Paar wahrscheinlich nicht dabei helfen, sein Glück zu feiern – vor allem nicht als Trauzeuge.

2. Du verstehst dich auch Na gut mit der Braut

Sind Sie heimlich in die zukünftige Braut verliebt? Habt ihr schon miteinander geschlafen oder habt ihr eine romantische Vergangenheit? Dies ist wahrscheinlich einer der bestmöglichen Gründe, warum Sie sollte Ich lehne es ab, der Trauzeuge bei dieser Hochzeit zu sein.

Denn wer will schon riskieren, dass Sie Ihre Liebe zur Braut bekunden, nachdem der Pfarrer liest: „Wenn irgendjemand einen Grund dafür sieht, dass Braut und Bräutigam nicht heiraten sollten …“ [Lesen Sie: 10 todsichere Möglichkeiten, nach dem Sex Freunde zu bleiben]

3. Du kommst mit seinen Freunden nicht klar

Kommst du mit seinen anderen Trauzeugenfreunden klar? Dies ist ein weiterer legitimer Grund, sich abzumelden, da Sie viel Zeit mit dem Bräutigam und seinen Freunden verbringen werden.

Es könnte Ihre Trauzeugenaktivitäten behindern, wenn Sie mit Ihrer unmittelbaren Gesellschaft nicht klarkommen.

4. Du bist einfach nicht so nah dran

Es ist schon einmal passiert, dass man, vereinfacht gesagt, den Kerl einfach nicht sehr gut kennt. Vielleicht ist er gerade in Ihre Gegend gezogen und kennt nicht viele Menschen.

Wie dem auch sei, es wurde sehr peinlich, als man sich auf seiner Hochzeit plötzlich wie sein „Bester“ benehmen sollte – und außerdem hatte man seine Verlobte noch nie getroffen!

5. Es gab ein Problem zwischen euch

Du hattest also einen Streit, eine Explosion, oder vielleicht ist er dein Bruder oder ein Mitglied deiner Familie, und du kommst einfach nicht miteinander aus.

Obwohl dies alles legitime Gründe dafür sind, kein Trauzeuge zu sein, denken Sie darüber nach, wie Sie sich fühlen würden, wenn ihm etwas passieren würde, sagen wir, ein gemeinsamer Freund anruft und sagt, er hätte einen Unfall gehabt oder sei gestorben – wie würden Sie sich dann fühlen? Plötzlich scheinen Ihre Unterschiede nicht mehr so ​​groß zu sein. [Lesen: 10 einfache Möglichkeiten, gelassen mit schwierigen Menschen umzugehen]

Höfliche Wege, da rauszukommen

Wenn Sie zu dem Schluss gekommen sind, dass Sie immer noch keine Lust haben, Trauzeuge zu werden, dann ist es vielleicht an der Zeit, in den sauren Apfel zu beißen und sich Ausreden auszudenken.

Unterschätzen Sie niemals die Macht, die Familie oder die Arbeit als fantastische Möglichkeit zu nutzen, aus etwas herauszukommen.

1. Sie tragen Familienverantwortung

Nehmen wir an, Sie haben gerade einen Neuzugang in der Familie bekommen, oder vielleicht haben Sie kranke Verwandte insbesondere Ich werde in diesem Monat deine Hilfe brauchen. Großer Mist, oder?

2. Sie stecken in Zeitnot

Vielleicht beschäftigen Sie sich mit Ihrer eigenen Veranstaltung oder haben einen Arbeitstermin, der genau in die Zeit der Hochzeit fällt.

Erklären Sie ehrlich, dass Sie dem Bräutigam einfach nicht die Zeit und Energie geben konnten, die er für seine Hochzeit verdient.

3. Sie sind nicht in der Stadt

Ein guter Grund, nicht der Trauzeuge zu sein, ist, wenn Sie wegen eines Jubiläums oder einer Geschäftsreise nicht in der Stadt sind.

Betonen Sie, dass diese Pläne schon seit einiger Zeit in Arbeit sind und dass Ihre Tickets nicht erstattungsfähig sind. Versenden Sie unbedingt ein tolles Geschenk und bleiben Sie an Ihren falschen Urlaubstagen außer Sichtweite.

4. Du kannst es dir nicht leisten

An einer Hochzeit teilzunehmen ist nicht billig. Man hat Sie um die „Ehre“ gebeten, sein Trauzeuge zu sein, und jetzt geben Sie plötzlich Geld für einen neuen Smoking, eine Krawatte, ein Geschenk, einen Junggesellenabschied und alles, was Ihr Bräutigam sonst noch braucht, aus.

Erklären Sie Ihrem Bräutigam einfach bescheiden, dass Sie es sich einfach nicht leisten können, an seiner Hochzeitsfeier teilzunehmen. Sagen Sie ihm, dass Sie das Angebot zwar zu schätzen wissen, dass Sie seinem großen Tag aber finanziell einfach nicht gerecht werden konnten.

5. Deine Nerven lassen es nicht zu

Erklären Sie dem Bräutigam, dass Sie nicht gut darin sind, in der Öffentlichkeit zu sprechen, und erklären Sie ihm unter Entschuldigung, dass das ganze öffentliche Spektakel Ihre Nerven durch die Decke gehen lässt. [Lesen: 10 motivierende Tipps und Tricks für schüchterne Menschen und Introvertierte]

Wie Sie sich stattdessen dafür entscheiden können, Trauzeuge zu werden

Vielleicht ist es der Grundsatz, der „beste“ Mann zu sein, den Sie nicht mögen. Wie eingangs erwähnt, kennst du den Kerl vielleicht einfach nicht sehr gut, oder vielleicht hat er dich seinem Bruder oder einem anderen besten Freund vorgezogen, und das hat jetzt zu Spannungen mit seiner Familie geführt.

Wenn möglich, bieten Sie stattdessen an, Trauzeuge zu sein und nicht der Trauzeuge.

Was Sie tun müssen, ist, ihn sofort darüber zu informieren. Eine letzte Sache, die Sie im Auge behalten sollten, ist Ihr Timing. Sie möchten den Bräutigam nicht mit Ihrer Antwort im Stich lassen.

Je früher du da rauskommst, desto eher kann er dich ersetzen und du kannst weiterhin so tun, als wäre die Unannehmlichkeit nie passiert.

Wenn möglich, bieten Sie an, auf andere Weise zu helfen. Selbst wenn du es nicht so meinst, wird es so klingen, als ob dir das Ereignis am Herzen liegt und du zumindest ein kleines bisschen Schuldgefühle verspürst, weil du ihn beschimpft hast. [Lesen: 10 einfache Tipps, um in jeder Situation unhöflich zu sein]

Letzten Endes gibt es keine einfache Möglichkeit, ein Angebot abzulehnen, das solch eine emotionale Belastung mit sich bringt. Allerdings werden Sie feststellen, dass die meisten Männer locker sind, vor allem, wenn Sie rechtzeitig Bescheid geben und eine gut begründete Entschuldigung dafür angeben, warum Sie die Ehre nicht annehmen der beste Mann sein.

Die Post Die wichtigsten Schritte, um die Trauzeugenrolle bei einer Hochzeit höflich abzulehnen ist der ursprüngliche Inhalt von LovePanky – Ihr Leitfaden für bessere Liebe und Beziehungen.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Reads for Men – LovePanky – Your Guide to Better Love and Relationships